Aktivieren

Komplettlösung Super Pokémon Rumble

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hierbei handelt es sich um eine Komplettlösung.
Sie greift alle Rätsel und Hindernisse auf, die während des Spiels bewältigt werden müssen. Hierbei geht natürlich der Spielspaß verloren!

Ein brandneues Abenteuer für die Spielzeug-Pokémon beginnt

Der Wunderschlüssel wird gedreht

Pikachu wird mit dem Wunderschlüssel aufgezogen

Dein Spiel startet in der Spielzeugstadt in einem Spielzeugladen, wo dein Mii mit dem so genannten Wunderschlüssel ein Spielzeug-Pikachu aufzieht.

Hort des Auftakts

Dieses aufgezogene Pikachu ist dein erstes "Rumble-Pokémon", das du auch gleich steuern darfst. Das Pikachu fällt in die Spielzeugwelt und landet in einem Ort namens Hort des Auftakts. Von dort aus beginnt deine lange Reise und hier werden dir auch die Grundlagen des Spiels beigebracht.

Das Pikachu hat eine (Kampf-)Stärke von 22, 22 Kraftpunkte (KP) und beherrscht die Attacke Donnerschock auf dem "A-Knopf". Anhand von "wilden" Grillmak, Vegimak und Sodamak wird dir beigebracht, wie du angreifen kannst. Durch ein rotes Katapult gelangst du in einen neuen Abschnitt, wo du auf ein Ottaro triffst. Dieses bleibt nach dem Besiegen aber liegen und du kannst es aufsammeln. Auf diese Art und Weise sammelst du neue Gefährten. Für jedes besiegte Spielzeug-Pokémon, dass nicht liegenbleibt, bekommst du Geld, mit dem du dir später nützliche Dinge kaufen kannst. Jetzt wird dir erklärt, wie du dein Pokémon (das du steuerst) mit einem anderen Gefährten "ablöst". So wählst du nun dein Ottaro aus, was ca. eine Stärke von 40 haben sollte und die Attacke Wasserdüse beherrscht. Du kämpfst nun mit ihm gegen Grillmak und Floink weiter, wobei auch wieder ein Floink liegen bleibt. Mit Floink wird dir nun der Typenvorteil und Typennachteil erklärt. So kann das Floink mit Attacken vom Typ FeuerIC.pngFeuer leicht gegen Vegimak und Serpifeu bestehen, da sie vom Typ PflanzeIC.pngPflanze sind, aber nicht gegen Ottaro, welches vom Typ WasserIC.pngWasser ist. Auch ein Serpifeu kannst du aufsammeln und mit ihm auf das Katapult springen und die bevorstehenden Ottaro, von denen erneut eins liegen bleiben wird, Zurrokex und Floink besiegen.

Endboss Zekrom

Als letztes musst du noch ein Victini besiegen, welches du auch als Gefährten gewinnen wirst. Mit ihm an deiner Seite kannst du auf das gelbe Katapult mit einem fetten schwarzen "!" springen, was immer soviel wie "Endboss" oder "Boss" bedeutet.

Der Endboss dieses Gebietes ist Zekrom, das Pokémon der Kategorie "Reines Schwarz", mit einigen Klikk. Du kannst Zekrom so lange attackieren wie du willst, aber gewinnen wirst du nicht, denn Zekrom springt hoch, sobald du ihm etwa ein Achtel seinen KP abgezogen hast und lässt einen Donnerschauer niederprasseln, der das Glas unter euch zerbricht. Zekrom fliegt weg und du fällst in die Tiefe! Nun beginnt das Spiel erst richtig und das Logo: Super Pokémon Rumble erscheint.

Danach siehst du eine kurze Sequenz, wie Kobalium vor einer Art Turm steht und einen Schrei von sich gibt. Damit beginnt das erste Kapitel des Spieles!

Kapitel 1: Auf zum Battle Royale

Der Lichtbrunnen in Spielstadt

Nachdem du hinuntergefallen bist sinken deine KP sehr stark. Du landest in Spielstadt. Als nächstes begrüßt dich Yorkleff und fragt dich, ob du dir den Meistertitel des Battle Royale holen willst. Zurrokex unterbricht euer Gespräch und sagt dir, dass du angeschlagen aussiehst und empfiehlt dir, dich an dem Lichtbrunnen zu erfrischen. Nun solltest du zum Lichtbrunnen gehen und den A-Knopf drücken, denn so werden du und deine Gefährten geheilt. Dann kommt Gladiantri und schimpft, wer dir erlaubt hat, dich an dem Brunnen zu bedienen. Yorkleff erwidert, dass der Brunnen für alle da ist und fragt, wer Gladiantri überhaupt ist und warum er sich so aufspielt. Gladiantri ist verwundert, dass Yorkleff nicht weiß, wer er ist und sagt, dass er jetzt zuhören soll. Er behauptet, er wäre der grandiose Gladiantri, der zukünftige Champion des Battle Royales. Danach erklärt dir Yorkleff etwas über das Battle Royale. Gladiantri lacht sofort darüber, als Yorkleff dachte du könntest der Champ werden und meint, er würde der Champ werden. Außerdem sagt dir Yorkleff, wo du zum Battle Royale gelangst. Gehe jetzt zum Stadttor (südlich) und begib dich zum Feld des Aufbruchs.

Feld des Aufbruchs (1-1)

Du befindest dich nun auf dem Feld des Aufbruchs. Am besten begibst du dich in den Grünbereich, wo du dir neue Gefährten holen kannst. Nach drei gradlinigenAbschnitten findest du dass "Boss-Trampolin" vor. Wechsle hier am Besten auf dein Ottaro, denn es hat gegen den "Endgegner" Ferkokel und die Floink, die es unterstützen, einen Typen-Vorteil. Greife ihn am besten von der Seite an, während er seine Attacken auflädt. Wenn du allerdings bemerkst, dass er mit geschlossenen Augen an einem Platz stehen bleibt, solltest du spätestens dann, wenn er keinen Schaden mehr nimmt und nur noch „daneben“ erscheint, solltest du das Weite suchen. Sonst dreht er sich und schleudert dich durch die Arena. Andere „Bosse“ verhalten sich genauso. Sobald du ihn aber besiegt hast, gratuliert dir das Habitak vom Anfang des Grünbereiches. Als Gefährten kannst du hier außerdem Floink, Nagelotz, Eneco, Enekoro, Picochilla, Togepi und Rattfratz rekrutieren.

Als nächstes gehst du, sofern du dich nicht vorher in Spielstadt heilen willst, zum Waldbereich. Hier kannst du Pichu, Pikachu, Serpifeu, Dusselgurr, Emolga, Vegimak und selten auch Zorua finden. Hier wirst du auch zum ersten Mal mit einem Fernangriff, namentlich Dusselgurrs Windstoß konfrontiert. Dort, wo der Boden leuchtet wird sich kurz darauf ein Wirbelwind bilden, der Schaden verursacht. Nach drei Abschnitten erscheint erneut das „!-Trampolin“. Der Boss ist hier ein Efoserp, ein reines Pflanze-Pokémon, dessen Helfer Serpifeu sind. Folglich ist es am Besten, ein Pokémon mit Feuer-Attacken, also Floink oder, sofern du es beim vorherigen Bosskampf erhalten hast, Ferkokel, einzuwechseln. Efoserp benutzt erst zweimal Grasmixer, eine Distanzattacke, wie man am leuchtenden Boden erkennnen kann. Du kannstes es solange aus nächster Nähe angreifen. Sobald aber sein zweiter Graßmixer ins leere geht, solltest du ein wenig auf Distanz gehen, denn dann benutzt es Absorber und füt dir, wenn du noch in der Nähe bist Schaden zu, während es sich heilt. Danach bleibt es wie zuvor Ferkokel schon stehen, bevor es die „Drehattacke“ einsetzt und die Prozedur von vorne beginnt. Wenn du es aber besiegt hast und die Arena verlässt, sagt dir das Raupy vom Beginn des Waldbereichs, dass du nun ein Pokémon mit einer Stärke von mehr als 70 hast und somit immer an der ersten Runde des Battle Royale teilnehmen kannst.

Nun bist du, wenn du dich vorher geheilt hast, sicher bereit für deinen ersten Battle Royale. Frisch dort anekommen möchte Nagelotz deine Gefährten sehen. Es werden dir auch die Regeln des Battle Royale erklärt: Du musst alle Pokémon besiegen, die in der Arena sind, denn wer als letztes steht - gewinnt! Hier befindet sich auch der erste Attackenautomat, der außerhalb von Spielstadt steht. An Attackenautomaten außerhalb der Städte kannst du dir die Attacke kaufen, die angegeben ist. Nun nimmst du am Battle Royale teil.
An diesem Battle Royale nehmen nur die Pokémon teil, die du auch in den beiden Bereichen und Schatzstadt getroffen hast. Hier gilt es besonders vorsichtig zu sein, wenn ein Fluffeluff in der Nähe steht, da es dich zwar nicht selbst verletzen, dafür aber einschläfern kann, womit du für die Attacken deiner anderen Konkurrenten offen stehst. Kurz bevor du alle Pokémon besiegt hast kommen ein Milza und ein Zurrokex in "blau-schimmernd" hinzu. Hast du alle besiegt und deine 100 Ⓟ Preisgeld eingesckt, öffnet sich das Tor zum Seebriesenpfad (1-2). Du wirst aber notgedrungen erstmal zur Spielstadt zurückgehen müssen, wo Yorkleff dir erzählt, dass der Lichttau aus dem Brunnen gestohlen wurde. Zurrokex denkt, dass es Gladiantri und seine Bande gewesen seien. Trotz allem Übel geht es für dich nun beim Seebrisenpfad weiter.

Seebrisenpfad (1-2)

Gladiantri merkt, dass du den Battle Royale gewonnen hast. Nachdem er sich mit dir unterhalten hat, wendest du dich am besten Rotomurf zu, der dir einen Tunnel nach Spielstadt gräbt. Hier gibt es einen Grünbereich und einen Strandbereich. Am besten benutzt du ein Pokémon mit einer KampfIC.pngKampf-Attacke, sofern du eins haben solltest, für den Grünbereich und PflanzeIC.pngPflanzen-Pokémon für den Strandbereich. Für den Battle Royale hier brauchst du einen Gefährten mit einer Stärke von 120 oder höher.

Im Grünbereich triffst du auf Habitak, Fiffyen, Hoppspross, Hubelupf, Picochilla, Haspiror und Yorkleff. Nach drei gradlinigen Abschnitten kommst du zum Boss, einem Terribark, und seinen Yorkleff-Begleitern. Auch hier erweisen sich Kampf-Attacken als nützlich. Terribark benutzt erst zwei Tackle-Attacken, bei denen man im Idealfall von hinten angreift, bevor es mit Kraftschub seinen Angriff boostet. Danach schließt es die Augen und benutzt die altbekannte Drehattacke. Nachdem es nun zwei Tackleattacken mit größerem Schaden und größerer Reichweite ausgeführt hat, beginnt es von vorne. Wenn du es angreifst, während es Kraftschub verwendet und sonst den Angriffen ausweichdt, solltest du keine Probleme mit dem Boss haben.

Der Strandbereich beherbergt Ottaro, Piccolente, Bamelin, Sodamak, Remoraid, Wingull und Seeper. Nachdem du vier kurze Abschnitte durchquert hast, triffst du auf Ottaro, die den Boss Zwottronin beschützen. Zwottronin verwendet erst zweimal Aquaknarre, der man am Besten seitlich ausweicht, bevor es Kalkklinge benutzt. Diese besitzt zwar eine große Reichweite in Sachen Breite, aber mit ein bisschen Abstand kannst du der Attacke ausweichen. Dann schließt es die Augen. Sobald es sie wieder öffnet, nimmt es keinen Schaden mehr, bis es die Drehattacke benutzt. Es verwendet noch eine Aquaknarre, bevor es erneut mit seinen Attacken beginnt. Angreifen sollte man Zwottronin von der Seite, während es Aquaknarre benutzt und mit Distanzattacken, während es Kalkklinge verwendet.

Der Battle Royale hier ist dein erster Battle Royale auf Zeit. Jeder Gegner den du besiegst, lässt eine Uhr fallen. Sammelst du diese auf, bekommst du Zeit dazu, sollte sie dennoch ablaufen, hast du verloren. Wieder prüft ein Pokémon die erforderte Richtstärke. Die gegnerischen Pokémon stammen wieder großteils aus den Bereichen. Wenn du Flug-Pokémon verwendest, die einen Vorteil gegen Rabauz, Glibunkel und die stärksten Gegner Karadonis und Jiutesto, die später hinzukommen, haben, solltest du dich besonders vor Emolgas Donnerschock in Acht nehmen. Hast du den Battle Royale gewonnen, geht es nun zum Tal des Widerhalls (1-3).

Tal des Widerhalls (1-3)

Wieder kommt Gladiantri und sagt, dass er sich auf das nächste Battle Royale vorbereitet. Vom Lichttau habe er aber keine Ahnung. Nun warten auch die ersten Battle Royales auf dich, wo du nur mit einem bestimmten Typ, hier PflanzeIC.pngPflanze, FeuerIC.pngFeuer und WasserIC.pngWasser, kämpfen kannst. Nachdem du wieder Rotomurf geweckt hast, kannst du dich den drei Bereichen, Waldbreich, Strandbereich und Höhlenbereich, zuwenden.

Im Waldbereich müsstest du auf deiner Suche nach PflanzeIC.pngPflanzen-Pokémon schnell fündig werden. Denn außer Waumpel und Wonneira hat jedes Pokémon im Bereich diesen Typ. Die potentiellen Battle Royale-Gewinner die dir in den drei Abschnitten begegnen sind Myrapla, Sonnkern, Knilz, Serpifeu, Vegimak und Sesokitz. Aber auch der Boss Vegichita, hat als PflanzeIC.pngPflanzen-Pokémon die Voraussetzungen erfüllt, die man braucht, um am Battle Royale teilzunehmen. Aber bevor er sich dir überhaupt anschließen kann, musst du ihn erstmal besiegen. Das sollte aber insbesondere mit FlugIC.pngFlug- oder KäferIC.pngKäfer-Attacken keine allzu große Herausforderung sein, wenn man sich ständig in Vegichitas Nähe aufhält. Samenbomben, seine einzige Attacke, die Schaden verursacht, ist eine Distanzattacke, weswegen man in seiner Nähe kaum Schaden nehmen kann. Einzige Gefahren dort sind die Vegimak, die, insbesondere nach Vegichitas Silberblick, einigen Schaden mit Rankenhieb verursachen können. Wenn du ihnen aber ausweichst, sollte der Bosskampf nicht allzu schwierig werden.

Mit deinen neuen PflanzeIC.pngPflanzen-Gefährten hast du im Strandbereich gegen die ortsansässigen WasserIC.pngWasser-Pokémon einen Typvorteil. Du findest dort in Tentacha, Sodamak, Finneon, Corasonn, Ottaro, Wingull, Sterndu und Perlu. Besonders letztere können in den drei Abschnitten vor dem Boss zur Gefahr werden, da sie mit ihrer Schnapper-Attacke eine überraschend große Reichweite haben. Ist das gelbe Trampolin erreicht, sollte Sodachita, der Boss kein Problem sein, da er nur in der Mitte steht und man seinem Siedewasser-Angriff problemlos zur Seite ausweichen kann. Auch die Sodamak, die mit Aquaknarre attackieren, stellen keine große Herausforderung dar. Einzige Schwierigkeit ist, wenn Sodachita zu Kratzer greift bevor er die Drehattacke ausführt. Aber mit etwas Abstand von ihm sollte auch dieser Kampf kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Mit den Frisch gesammelten WasserIC.pngWasser-Pokémon gehst du jetzt am Besten im Höhlenbereich auf die Suche nach FeuerIC.pngFeuer-Pokémon, die dir in Form von Grillmak, Floink, Vulpix, Magby und Fukano begegnen. Darüber hinaus gibt es hier noch Isso und Fleknoil zu finden. Die schwirigsten Gegner auf dem Weg zu Grillchita, dem Boss sind Fleknoil die dein Pokémon mit Herzstempel verschrecken können und Grillmak, die mit Einäschern eine vergleichsweise große Fläche angreifen. Letztere sind dir auch beim Bosskampf im Weg. Grillchita hat mit Funkenflug eine Attacke, die zunächst auf kürzere Distanz leichten Schaden verursacht, bevor sie in einiger Entfernung explodiert und somit auf einer größeren Fläche Schaden verursacht. Beste Ausweichmöglichkeit dagegen wäre, Den Boss zu umkreisen und ihn anzugreifen, während man hinter seinem Rücken ist. Grillchita beherrscht genauso wie Sodachita Kratzer, weswegen man nach zweimal Funkenflug etwas auf Abstand gehen und es mit Distanzattacken bearbeiten sollte, bevor nach einer Drehattacke sein Angriffsmuster erneut beginnt. Sobald du es besiegt hast, bist du bereit für die Battle Royales.

Im PflanzeIC.pngPflanze-Battle Royale trittst du gegen Bisasam, Endivie, Geckarbor und Chelast an, bevor später ihre Entwicklungen Bisaknosp, Lorblatt, Reptain und Chelcarain dazukommen. Typentechnisch erweist sich hier Myrapla als nützlich, denn es hat mit seinem Doppeltyp PflanzeIC.pngPflanze GiftIC.pngGift eine Vierfachresistenz gegen Pflanzen-Attacken, die einzige Angriffskapazität deiner Gegner. Offensiv ist außerdem Sesokitz hilfreich, da es einen STAB auf NormalIC.pngNormal-Attacken, deine primäre Offensive, erhält. PflanzeIC.pngPflanzen-Attacken sind ihnen hier in Sachen Schaden unterlegen, da alle Pokémon, gegen die du antrittst resistent gegen letztere sind. Gefährlichster Gegner, den du schnellstens ausschalten solltest ist hier Lorblatt, das mit seinen zielsuchenden Zauberblättern auf Distanz einigen Schaden machen kann.

Nun steht der Battle Royale mit WasserIC.pngWasser-Pokémon an. Hier sind deine Gegner Schiggy, Karnimani, Hydropi und Plinfa, die entwerder Blubber (Plinfa) oder Aquaknarre (Alle anderen) verwenden. Hier sind die heftigen Gegner Schillok, Tyracroc, Moorabbel und Pliprin. Hier gibt es leider keine Pokémon mit NormalIC.pngNormal-STAB oder Vierfachresistenz gegen WasserIC.pngWasser, die man benutzen könnte. Tipps wären, erneut auf NormalIC.pngNormal-Attacken zurückzugreifen und nicht Corasonn zu nehmen, weil sein GesteinIC.pngGesteins-Typ dafür sorgt, dass es von WasserIC.pngWasser-Attacken neutral getroffen wird. Besonders aufpassen sollte man auf Moorabbels Schlammbombe, die dank ihres BodenIC.pngBoden-Typs neutral trifft.

Der Letzte Battle Royale im Tal des Widerhalls ist der "FeuerIC.pngFeuer-Battle Royale". Wie nach deinen bisherigen Erfahrungen nicht anders zu erwarten kämpfst du zunächst gegen die FeuerIC.pngFeuer-Starter der ersten vier Generationen, also Glumanda, Feurigel, Flemmli und Panflam, später kommen mit Glutexo, Igelavar, Jungglut und Panpyro ihre Weiterentwicklungen dazu. Hier ist es besonders wichtig selten getroffen zu werden, da jede Attacke deiner Gegner dein Pokémon verbrennen kann. Die gefährlichste Attacke auf die du dich einstellen musst ist Panpyros Flammenrad, welche in der direkten Umgebung Schaden verursacht. Empfehlenswert sind wie schon in den Battle Royales zuvor NormalIC.pngNormal-Attacken, die neutral treffen. Bei der Frage welches Pokémon du einsetzen sollst, wenn du nicht Grillchita hast, solltest du auf Magby oder Fukano setzen, da sie offensiv beziehungsweise defensiv leicht stärker sind als die anderen Kandidaten.

Warst du in allen drei Battle Royales siegreich, gratuliert dir eines der Pokémon und erzählt dir, dass Gladiantri und seine Bande einfach durch das Tor durchspaziert sind, als es geöffnet wurde. Auch du machst dich bereit durch das Tor zu gehen, denn dahinter liegt die Heldenarena (1-4), der Ort, an dem du zum Champion des Battle Royales gekürt werden kannst.

Heldenarena (1-4)

Beim Betreten der Heldenarena trifft man ein weiteres Mal auf Gladiantri, welches meint, es würde erst über den Lichttau reden, wenn er dem Protagonisten im Battle Royale, der diesmal auf keinen Typ festgelegt ist, unterliegen solle, bevor es Richtung Arena aufmacht. Um hiesigen Battle Royale erfolgreich zu sein, solltest du nach dem obligatorischen Ansprechen von Rotomurf und dem Heilen in Spielstadt die einzelnen Bereiche aufsuchen, um stärkere Gefährten zu suchen.

Anfangen solltest du im Waldbereich, in dem es mit Waumpel und dessen Entwicklungen Schaloko, Papinella, Panekon und Pudox einige KäferIC.pngKäfer-Pokémon, die du am Besten mit FeuerIC.pngFeuer- oder FlugIC.pngFlug-Attacken angreifst. Ansonsten findest du in diesem Bereich eine Menge NormalIC.pngNormal- und UnlichtIC.pngUnlicht-Pokemon, die großteils wie Pummeluff und Fluffeluff, die dich wie bereits im Battle Royale des Felds des Aufbruchs mit Gesang einschläfern können, sehr anfällig gegen KampfIC.pngKampf-Attacken sind. Auch der Boss, Kleoparda, gehört zu diesen Pokémon. Du solltest Kleoparda möglichst schnell besiegen, indem du es direkt von Vorne angreifst, da es nach zwei Nachthieben den Klauenwetzer-Angriff verwendet, der nicht nur Kleopardas Angriff, sondern auch seine Trefferrate erhöht, also nicht nur stärker sondern auch mit höherer Geschwindigkeit, sodass man seinen Attacken kaum noch ausweichen kann. Solltest du es aber schaffen, Kleoparda zu besiegen, setzt du deinen Weg am Besten im Grünbereich fort, um dort ElektroIC.pngElektro-Pokemon zu finden.

Neben den bereits erwähnten ElektroIC.pngElektro-Pokémon, die du nur mit bisher noch nicht erhältlichen BodenIC.pngBoden-Attacken sehr effektiv treffen kannst, finden sich auch im Grünbereich NormalIC.pngNormal- und UnlichtIC.pngUnlicht-Pokemon, die KampfIC.pngKampf-Angriffen nicht viel entgegensetzen können. Jedoch solltest du, wenn du dich in einer größeren Gruppe von Pokémon befindest, den Mauzi und ihren Mogelhieben ausweichen, die dich verschrecken, was ähnliche Auswirkungen wie das Einschlafen hat. Außerdem können die Taubsi, die auch von KampfIC.pngKampf-Attacken neutral getroffen werden, aber eine Schwäche gegen ElektroIC.pngElektro-Angriffe haben, dank ihres Ruckzuckhiebs schnell eine größere Distanz zurücklegen und zugleich noch Schaden verursachen. Allerdings sind nicht alle Pokémon so gefährlich wie die eben genannten. Wenn du einem Ohrdoch begegnest, solltest du versuchen in seine Nähe zu gelangen und andere Pokémon von ihm Wegzubringen, da es einige KP der Pokémon in seiner näheren Umgebung mittels Heilwoge auffüllt. Doch solltest du trotz dieser netten Behandlung nicht unvorsichtig werden, denn der Boss Zebritz hat es in sich. Nachdem es mehrmals mit Stromstoß, der trotz Treffer nur einen minimalen Rückstoß-Schaden hat, angreift, benutzt es Agilität um schneller zu werden, bevor es zur „Drehattacke“ ansetzt und sich die Prozedur wiederholt. Nur ist das Ganze jetzt schwieriger, da es deutlich flinker unterwegs ist. Zwar braucht es im Gegensatz zu Kleoparda aus dem Waldbereich immer noch genauso lange zum Vorbereiten der Attacken, aber es kann sich nach einer Attacke deutlich schneller auf dich ausrichten, weswegen du immer in Bewegung bleiben solltest, solange du dich nicht in seinem Rücken befindest. Der Effekt von Agilität verfliegt allerdings nach zwei bis drei Stromstößen, was es bis zur nächsten Agilität leichter zu verletzen macht. Solltest du Zebritz besiegt haben, gehst du in den nächsten Bereich, in dem du dem Grund für deine Suche nach ElektroIC.pngElektro-Pokémon finden wirst.

Der Bereich, von dem die Rede ist, stellt sich schnell als der Strandbereich heraus, der mit WasserIC.pngWasser-Pokémon aufwartet, die, wie es der Zufall so will, allesamt eine Schwäche gegen ElektroIC.pngElektro-Attacken haben. Besonders die Wingull und Mantirps sollten wegen ihrer Vierfachschwäche gegen ElektroIC.pngElektro keine allzu große Herausforderung darstellen. Größte Gefahr auf dem Weg zum Boss stellen noch die Seemon dar, die mittels Blubbstrahl deine Bewegungsgeschwindigkeit auf einen Bruchteil des ursprünglichen Wertes bringen können, sodass du kaum noch Attacken ausweichen kannst. Neben diesen und den Liebiskus, die dich mit Aquawelle verwirren können, sollten dir allerdings keine anderen Pokémon Probleme auf dem Weg zu Swaroness bereiten. Das Schwan-Pokémon, das übrigens auch wieder eine Vierfachschwäche gegen ElektroIC.pngElektro-Attacken hat, benutzt Aero-Ass einige Male bevor es Blubbstrahl verwendet. In diesem Bosskampf ist die Gefahr, die von einer Temposenkung durch Blubbstrahl ausgeht allerdings nicht sehr hoch, weil Swaroness nach dem Blubbstrahl die Drehattacke vorbereitet und die Attacken der Piccolente im Gebiet nicht allzu viel Schaden machen. Solltest du nun auch gegen Swaroness bestanden haben, führt dich dein Weg in eine neue Art von Bereich, in dem du PsychoIC.pngPsycho-Pokémon finden wirst.

Dieser Battle Royale ist ein besonderer, denn hier musst du 2-Mal kämpfen (2 Runden). Da begrüßt dich auch wieder Gladiantri. Hier musst du ihn und seine Bande als Endgegner besiegen. Danach kommt die 2. Runde. Nachdem du das geschafft hast gehst du zurück zur Spielstadt...

Wieder in der Spielstadt

Yorkleff schluchzt als du ankommst und erzählt, dass fast der ganze Lichttau gestohlen wurde. Gladiantri behauptet er hätte ein Rabigator gesehen. Dieses solle gesagt haben, dass der Lichttau leicht zu stehlen sei und dass er zu Oststadt geht. Du gehst jetzt den Weg nach Oststadt. Nun wird dir eine Spielszene mit dem Anführer Kobalium gezeigt.

Kapitel 2 Der Raub des Lichttaus

Es wird dir eine Spielszene gezeigt wie sie den Lichttau stehlen. Danach stellt sich Mebrana dir vor und möchte dass du den Lichttau zurückbringst. Rechts bei den Sitzkissen kannst du nun zu Städten wechseln die du bereits besucht hast.

Passwörter die du zurzeit einsetzen kannst:

Pokémon Passwörter Fundort
Pikachu (Elektro-Plus) 75805216 Karstebene (3-1)
Floink (Feuer-Plus) 54870833 Nebelufer (2-2)
Serpifeu (Pflanze-Plus) 49416440 Rastufer (2-3)
Ottaro (Poké-TC) 80848937 Glitzersee (2-4)
Victini 90827838 Schattenspielufer (2-1)
Galagladi (Kombiklopper) 42910125 Immergrünes Tal (4-2)
Skorgro 71824825 Sonnenküste (4-3)
Zoroark 61501893 Frostebene (4-1)
Boreos 98166460 Fuß des Vulkans (3-2)
Voltolos 11890516 Feuerspuckender Berg (3-3)

Diese Passwörter kannst du im Südosten bei Somniam eingeben

Schattenspielufer (2-1)

Hier findest du zwei neue Gebiete: Der Forstbereich und der Seebereich. Im Seebereich solltest du wegen den WasserIC.pngWasser-Pokémon PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon nehmen. Für die die Forstebene solltest du FeuerIC.pngFeuer-Pokémon nehmen, wegen den vielen KäferIC.pngKäfer-Pokémon. Und für den Kampf mit Rabigator und anderen solltest du WasserIC.pngWasser-Pokémon nehmen. Wenn du gewonnen hast gewinnst du 1500 Pokédollar.gif. Nach dem Sieg wird auch bekannt dass Rabigator kein bisschen Lichttau hat. Nun musst du zum Großen Lichtbrunnen. Der ist aber sehr weit weg.

Nebelufer (2-2)

Hier gibt es ein Battle Royale, wo du eine Teamschleuder gewinnen kannst, die Teamschleuder hilft dir dabei bei Burgen als Dreierteams teilzunehmen. Hier gibt es auch so eine Burg. Für den Grünbereich könntest ja das Passwort-Victini nehmen, oder zahlreiche FlugIC.pngFlug-Pokémon, denn da leben besonders viele PflanzeIC.pngPflanze und KäferIC.pngKäfer-Pokémon. Für den Felsbereich solltest du am besten WasserIC.pngWasser-Pokémon benutzen, dort leben FeuerIC.pngFeuer, BodenIC.pngBoden, GesteinIC.pngGestein-Pokémon. Im Spukbereich benutzt du am besten UnlichtIC.pngUnlicht-Pokémon, denn dort leben viele GeistIC.pngGeist-Pokémon. Bevor du zu Burg Schmuddelstein gehst, musst du am Battle Royale teilnehmen und gewinnen (mit einem GeistIC.pngGeist-Pokémon, dein Endgegner ist Kryppuk), damit du die Teamschleuder gewinnst, deine Pokémon sollten etwa Stärke 430-450 haben. Das gilt auch für Burg Schmuddelstein. Dein Endgegner ist dort Deponitox, also solltest du dich mit einem BodenIC.pngBoden-Gefährten teilnehmen. Du kannst nun zum Rastufer (2-3) gehen.

Rastufer (2-3)

Hier solltest mit Pokémon von Stärke 560-580 kämpfen. Im Seebereich solltest du den Typ PflanzeIC.pngPflanze nehmen wegen den WasserIC.pngWasserBodenIC.pngBoden Pokémon. Für den Turmbereich am besten GeistIC.pngGeist und UnlichtIC.pngUnlicht-Pokémon nehmen, dort leben fast nur Pokémon vom Typ PsychoIC.pngPsycho, und für den Forstbereich solltest du FeuerIC.pngFeuer Pokémon nehmen wegen den vielen KäferIC.pngKäfer Pokémon. Für den Battle Royale musst du KäferIC.pngKäfer Pokémon benutzen. Nach dem Sieg gewinnst du den Turboaufsatz, damit kannst du in der Oberwelt und in den Städten schneller laufen. In Burg Grünau hast du den Endgegner Caesurio deshalb solltest du KampfIC.pngKampfoder FeuerIC.pngFeuer Pokémon benutzen. Du kannst nun zum Glitzersee (2-4).

Glitzersee (2-4)

Wenn du ankommst begrüßt dich sofort Strepoli vom Trio, er sagt dass es bis zum großen Lichtbrunnen nicht mehr weit ist. Im Höhlenbereich solltest du WasserIC.pngWasser-Pokémon mitnehmen, wegen den BodenIC.pngBoden und GiftIC.pngGift-Pokémon. Am besten das Passwort Ottaro. Am Forstbereich solltest du wie immer FeuerIC.pngFeuer-Pokémon nehmen. Und am Seebereich die PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon. Am Battle Royale solltest du KampfIC.pngKampf-Pokémon mitbringen wegen den Evoli und den Endbossen Aquana Blitza Flamara Psiana Nachtara Folipurba und Glaziola. Nach dem Sieg erhältst du die Frontalflagge womit du nun Frontalkämpfe bestreiten kannst. Dafür ist auch das Schlachtfeld am Ufer (Endgegner Cerapendra) da. Du musst hier A drücken und den Control Stick bewegen. Nachdem du gewonnen hast und nun am großen Lichtbrunnen angekommen bist stoppt dich Kobalium. Weil du und Kobalium Meinungsverschiedenheiten habt musst du im Teamkampf gegen ihn kämpfen, welchen du verlierst. Nach dem Kampf tritt dich Kobalium nach Weststadt.

Kapitel 3: Auf der Suche nach Kobalium

Angekommen in Weststadt begrüßen dich Geronimatz und Zorua, letzteres stottert andauernd und gehört im geheimen zu Kobalium. Du gehst nun zur Karstebene (3-1)

Karstebene (3-1)

Ab hier begegnest du Pokémon mit Profilnamen, diese haben eine besondere Fähigkeit. Du befindest dich nun in der Karstebene. Ich empfehle dir für den Strandbereich dein neues Passwort-Pikachu zu benutzen. Im neuen Wüstenbereich kannst du FeuerIC.pngFeuer und WasserIC.pngWasser-Pokémon benutzen weil es da viele PflanzeIC.pngPflanze BodenIC.pngBoden-Pokémon gibt. Und natürlich für den Felsbereich WasserIC.pngWasser-Pokémon. Für den Höhlenbereich solltest du auch BodenIC.pngBoden-Pokémon anwenden und beim Endgegner ElektroIC.pngElektro. Im Battle Royale spielst nur mit NormalIC.pngNormal-Pokémon. Deine Endgegner sind Tauros, Chillabell, Bissbark, und Bisofank. Nach deinem Sieg hast du den Fokusmagneten womit du nun den Superfokusmodus, (nur in Teamkämpfen), du kannst diesen erst benutzen wenn die Leiste mindestens halb voll ist. In Burg Drachenschrei musst du am Ende Shardrago gegenübertreten. Deshalb empfehle ich dir mindestens ein EisIC.pngEis-Pokémon zu benutzen. Nach dem Sieg kannst du weiter zu 3-2.

Fuß des Vulkans (3-2)

Solltest du auf dem Weg zur Burg sein, findest du später ein kurze Spielsequenz, wo gezeigt wird dass der Lichttau verbrennt und da das rostige Heer ist. Im neuen Magmabereich empfiehlt es sich WasserIC.pngWasser-Pokémon zu benutzen. Im Herbstbereich solltest du dein Passwort Boreos benutzen. Nun zum Battle Royale: Deine Endgegner sind Karippas und Aeropteryx. Hast du gewonnen bekommst du das WeXelrad. Damit kannst du im Superfokusmodus die Steuerung eines anderen Pokémon übernehmen.Das ist manchmal sehr praktisch. Du aktivierst es wenn du X drückst (deswegen WeXelrad). Nun kannst du auch zum Feuerspuckenden Berg (3-3) gehen.

Feuerspuckender Berg (3-3)

Nun bist du am Feuerspuckenden Berg. Hier gibt es den neuen Fabrikbereich, es empfiehlt sich wegen den ElektroIC.pngElektro und StahlIC.pngStahl-Pokémon ein BodenIC.pngBoden-Pokémon mitzunehmen.Am Herbstbereich ist es vorteilhaft FeuerIC.pngFeuer-Pokémon zu nehmen, sowie im Turmbereich UnlichtIC.pngUnlicht-Pokémon.Und im Magmabereich solltest du WasserIC.pngWasser-Pokémon nehmen.Am Battle Royale sind deine Endgegner Zapplarang und Meistagrif. Nach deinem Sieg bekommst du die Frontalflagge 2. Damit kannst du in Frontalkämpfen mit mehr Pokémon kämpfen.Am Schlachtfeld am Bergpfad ist dein Endgegner Brockoloss.Nachdem du gewonnen hast musst du nur noch zu Kobaliums Schloss zum Teamkampf.Bevor du kämpfst gesteht Zorua das es für Kobalium arbeitet.Dein Endgegner hier ist Zoroark.Ab hier stören dich die Lampen bei den Teamkämpfen.Nun gehst du weiter.Dort findest eine Spielszene mit dir und Kobalium, er erzählt dir was über die Herzsäule.Kobalium stört es dass du ihn verfolgst und zerstört deinen Schlüssel

Die Weltensäule und das Geheimnis des Wunderschlüssels

Du bist nun in Nordstadt, es begrüßt dich Pygraulon. Er erklärt dir das deine Ablösemanöver nun länger dauern, wenn du aber zum Schlüsseltempel am Battle Royale mitmachst kannst du einen Tempelschlüssel gewinnen. Dazu musst du zur Frostebene (4-1).

Frostebene (4-1)

Da hier der Eisbereich neu für dich ist, solltest du dich mit FeuerIC.pngFeuer-Pokémon ausrüsten, denn dort leben EisIC.pngEis-Pokémon. Am Schlüsseltempel sind dein Endgegner ist Golgantes,Der ganze Battle Royale besteht aus GeistIC.pngGeist und PsychoIC.pngPsycho-Pokémon, daher ist es sehr vorteilhaft dein PasswortZoroark mitzunehmen. Hast du gewonnen gewinnst du den neuen Tempelschlüssel, mit dem du schneller Wechseln kannst. Golbit sagt dir dass Kobalium Richtung Norden gegangen ist. Er hat aber die Brücke hinter sich zerstört.Um die Brücke zu reparieren musst alle Battle Royales gewinnen.Bei jedem Battle Royale wird ein Stück wiederhergestellt. In der Burg von Kobalium ist der Endgegner Cavalanzas, daher solltest du FeuerIC.pngFeuer-Pokémon benutzen. Dahinter liegt der Immergrüne Tal (4-2)

Immergrünes Tal (4-2)

Nun bist du im Immergrünen Tal, hier gibt es sogar 5 Bereiche. Für den Waldbereich am besten FeuerIC.pngFeuer-Pokémon. Für den Spuk- und Höhlenbereich UnlichtIC.pngUnlicht-Pokémon. Und für den Seebereich PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon.In einem Battle Royale spielst du mit FlugIC.pngFlug-Pokémon, dort sind deine Endgegner Aerodactyl und Togekiss, und einen mit GiftIC.pngGift-Pokémon, dort sind deine Endgegner Sleimok und Smogmog. Hast du beide geschafft kannst du zu Kobaliums Burg 2 in der Frostebene. Dein Endgegner ist Hydragil. Nachdem du das geschafft hast kannst du nun zu 4-3.

Sonnenküste (4-3)

Da wärst du, in der Sonnenküste,wie immer wäre es vorteilhaft am Magma- und am Felsbereich mit WasserIC.pngWasser-Pokémon zu kämpfen. Im Wüstenbereich und Fabrikbereich wären BodenIC.pngBoden-Pokémon gut. Es gibt wieder 2 Battle Royales. Eins mit dem BodenIC.pngBoden-Typ – dort sind die Endgegner Rihornior und Donphan – und einen mit KampfIC.pngKampf-Pokémon. Deine Endgegner sind hier Nockchan, Kicklee und Kapoera. Hast du alle Battle Royales gewonnen, kannst du endlich weiter zum Weltenrand (4-4).

Weltenrand (4-4)

Als erstes kommst du nun zum Schlachtfeld am Weltenrand. Hier ist der Endgegner Trikephalo. In Kobaliums Festung ist der Endgegner Maxax. Bist du nun an der Weltensäule angekommen siehst du nun wie alle Pokémon verrosten, Kobalium möchte nun zum letzten Mal gegen dich kämpfen. Bereite dich nun mit einem Teamkampf vor. Hast du nun gewonnen, wird er endlich zugeben was er gemacht hat. Dann kommt ein riesiger Schlüssel Rostinero, welcher alle Pokémon rostig macht.

Kapitel 5: Das letzte Gefecht

gehst du nach vorne siehst du ein Rückblick was Kobalium gemacht hat.Und du gelangst in Turmstadt. Da begrüßen dich Pikachu Ferkokel Efoserp Zwottronin und Mitodos.Gehst du nun zur Weltensäule (unterster Aufzug) erwartet dich unten Kobalium, der dich um eine 2. Chance bitten möchte und sich dir anschließt.Eure Schlüssel werden vereint.Ihr müsst dann gegen ein Teil des rostigen Heeres kämpfen.Ihr kämpft euch nun durch UnlichtIC.pngUnlicht-Pokémon durch.Pokémon des rostigen Heereds können nicht deine Gefährten werden.Jedes mal wenn ihr durch einen Raum erzählt dir Kobalium über seine Vergangenheit.Er wollte eigentlich nichts schlimmes tun.Seid ihr fertig gelangt ihr nun zur Weltensäule UG1

Weltensäule (UG1)

Hier gibt es einen Aufzug der nach Turmstadt führt und ab hier begleitet dich Kobalium nicht mehr. Hier gibt es wieder 5 Bereiche wo du nun Gefährten gewinnen kannst, denn die sind nicht vom rostigen Heer. Beim Grün - und Waldbereich kannst du am besten mit FeuerIC.pngFeuer-Pokémon antreten.Für den Magmabereich am besten WasserIC.pngWasser-Pokémon und für den Strandbereich PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon. Danach musst du zum rostigen Schlachtfeld. Dort ist dein Endgegner Darkrai. Hast du den Frontalkampf musst du nun weiter zu Burg Rostlitz, dort ist dein Endgegner Giratina.Hast du auch den Teamkampf hinter dir kannst du nun mit dem Aufzug zu Weltensäule (UG2)

Weltensäule (UG2)

Bist du nun da, warten nun 6 Bereiche von dir gemeistert zu werden.Es ist sehr vorteilhaft FeuerIC.pngFeuer-Pokémon für den Forstbereich, Fabrikbereich und den Eisbereich zu nehmen.Für den Turmbereich empfehle ich dir UnlichtIC.pngUnlicht und GeistIC.pngGeist-Pokémon zu benutzen.Sowie für den Höhlenbereich WasserIC.pngWasser-Pokémon. Für den Seebereich ist es sehr vorteilhaft PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon zu nehmen. Der Battle Royale, wo du Frontalflagge 3 gewinnen kannst besteht aus den letzten Entwicklung der Starter-Pokémon (außer den Endgegnern). Deine Endgegner sind aber Voltolos Boreos und Demeteros. Mit der Frontalflagge 3 kannst du mit noch mehr Pokémon in Frontalkämpfen antreten als zuvor.Am verwitterten Schlachtfeld triffst du auf Reshiram, das ist auch dein letzter Frontalkampf im Spiel (du kannst aber an den bisherigen noch teilnehmen).Hast du den gewonnen kannst du nun zum Schacht

Weltensäule (Schacht) und Weltensäule (tiefster Punkt)

Wenn du ankommst erwartet dich Kobalium, der mit dir nun das restliche rostige Heer besiegt. Dieses besteht wieder aus vorwiegend UnlichtIC.pngUnlicht-Pokémon. Außerdem hat Kobalium den Schlüssel zum tiefsten Punkt gefunden. Wenn du nun am tiefsten Punkt angekommen bist, aktiviert sich ein Aufzug nach Turmstadt. Bei Rostineros Burg erwartet dich als Endgegner Rostinero, der eine Schatzaura besitzt und sich die ganze Zeit heilen kann. Dann folgt eine Spielszene mit Kobalium, der sich opfert, um die Schatzaura zu zerstören. Der Rest liegt an dir. Du und Rostinero fangen wieder mit vollen KP an. Hast du ihn besiegt, zerspringt er in viele Teile. Darauf folgt eine Spielszene, in der die rostige Weltensäule wieder normal wird. Danach werden alle Städte gezeigt, die nun wieder Lichttau bekommen. Daraufhin siehst du deine Pokémon in Spielstadt ankommen. Abschließend sagt Kobalium, dass du einen guten Sinn für Gerechtigkeit hast. Und damit endet diese Komplettlösung.

Vielen Dank, dass du die Komplettlösung gelesen hast. Viel Spaß noch mit Super Pokémon Rumble.

Was kannst du nun machen

  • Am Adhoc-Kampf bei Rattfratz in Oststadt teilnehmen
  • An den Teamkämpfen und Battle Royales in Turmstadt beim linken Aufzug teilnehmen.
  • Die restlichen Passwörter eingeben. Die findest du hier
  • Deine Pokémon-Sammlung vervollständigen, diese findest du hier