Aktivieren

PokéWiki Diskussion:Auszeichnungen

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überarbeitung des Abschnittes "Auszeichnungskriterien"

Auf den Hinweis von Maxmiran sind mir in den bisherigen Auszeichnungskriterien diverse Unstimmigkeiten aufgefallen:

  • Zum ersten, sollte als Grundvoraussetzung für einen solchen Artikel ein einheitlicher Schreibstil gelten, der den ungestörten Lesefluss erst ermöglicht und vor allem so wenig Raum wie möglich für Missverständnisse und Spekulationen lässt.
  • Zum zweiten, ist der Begriff "Schreibung" etwas merkwürdig, obwohl korrekt. Doch tendiere ich zu seinem Synonym "Schreibweise".
  • Und zum dritten, ist es schon interessant, dass man für die Forderung nach orthografischer Korrektheit ein, in der deutschen Rechtschreibung nicht existentes, Wort benutzt: "rechtschreiberisch"

Hier ein Verbesserungsvorschlag:

SW PokéDex Komplettierung Abzeichen.png Lesenswerte Artikel
SW National-PokéDex Komplettierung Abzeichen.png Exzellente Artikel
  • Ordnung/Strukturierter Aufbau: Der Artikel weist klar geordnete Sinnabschnitte mit sinnhafter Verwendung von Unter- und Überschriften sowie Fußnoten (wenn nötig) auf.
  • Schreibweise: Der Text ist grammatikalisch und rechtschreiblichWikipedia icon.png korrekt und enthält wenige Fremdwörter.
  • Schreibstil: Im Text befinden sich keine widersprüchlichen oder missverständlichen Formulierungen und ein einheitlicher Lesefluss ist gewährleistet.
  • Richtigkeit: Der Text hat eine objektive Haltung und berichtet nur Fakten, ggf. mit Quellenangaben). Spekulationen sind als solche klar gekennzeichnet und an passenden Stellen aufgeführt.
  • Optische Gestaltung: Der Artikel verfügt über einen auch optisch relativ ansprechenden Aufbau, der die enthaltenen Informationen ansehnlich aufbereitet.
  • Ausführlichkeit/Umfang: Der Text weist einen großen Fließtextanteil auf, der alle wichtigen Aspekte beleuchtet. Es treten kaum Dopplungen auf und der Text ist präzise.
  • Lesefluss: Der Text enthält einen erkennbaren roten Faden und die Abschnitte bauen bisweilen aufeinander auf. Der Text ist zudem nicht nur faktisch richtig, sondern auch relativ interessant gestaltet.
  • Bebilderung: Die Bebilderung des Artikels ist aussagekräftig, zudem sind die Bilder nicht störend in den Text eingebunden.
  • Optische Gestaltung: Der Artikel überzeugt durch einen optisch ausgereiften Aufbau, der die enthaltenen Informationen in optisch idealer Weise aufbereitet.
  • Ausführlichkeit/Umfang: Der Text weist einen sehr großen Fließtextanteil auf, der alle Aspekte, die das Thema betreffen, vollumfänglich beleuchtet. Jede Information ist präzise und ohne Dopplungen formuliert: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.
  • Lesefluss: Der Text enthält einen erzählerischen roten Faden und weist eine Struktur auf, in der die Abschnitte bestmöglich aufeinander aufbauen. Er ist sprachlich so ausgereift, dass er höchst interessant ist und zum Lesen einlädt.
  • Bebilderung: Die Bebilderung des Artikels ist aussagekräftig und hochwertig, zudem sind die Bilder passend, unterstützend und nicht störend in den Text eingebunden.

-MfG, 493.png Kenaz-Hagalaz Disku 17:17, 9. Feb. 2017 (CET)

Ich hätte nichts dagegen einzuwenden, wenn diese Kleinigkeiten verbessert bzw. ergänzt werden. ~ Taisuke Diskussion 19:38, 9. Feb. 2017 (CET)
Die eingebrachten Verbesserungen von Kenaz befürworte ich und würde gerne noch einmal meine Probleme darstellen... auch mit dem Was Kenaz eingebracht hat habe ich mit der Formulierung bzw. der Abgrenzung zwischen Lesenswert und Exzellent noch so meine Schwierigkeiten.
Die Differenzierung lässt mir weiterhin zu viel subjektiven Spielraum und sollte klarer formuliert werden. Beziehungsweise weitere Kriterien aufweisen.
Zum Beispiel ist für mich immer noch die Frage nach Stubs nicht geklärt. In einen Artikel der exzellent sind gehören sie mMn nicht rein. Bei Artikeln die Lesenswert werden sollen stören mich je nach Stub-Umfang diese nicht. Zum Beispiel wenn der Gesamte Manga-Abschnitt ein einziger Stub ist ist es für mich nicht lesenswert. Ist es allerdings so das der Stub aussagt, dies und jenes müsste genauer beleuchtet werden sollte dies je nach Umfang des Stubs Lesenswert nicht im Wege stehen.
Lesenswert muss für mich auch nicht vollständig sein. Exzellent sollte nach besten Wissen und Gewissen zur Wahl alle erdenklichen Aspekte beleuchten damit dies in den Augen des Lesers auch "vollständig" ist. Klar kann man nicht sagen ein Artikel ist zu 100% vollständig da es immer neues gibt was ergänzt wird. Allerdings sollte der Eindruck schon da sein das der Artikel sämtliche möglichen Aspekte berücksichtigt.
Bebilderung: Die Bebilderung des Artikels ist aussagekräftig, zudem sind die Bilder nicht störend in den Text eingebunden.
Hierzu fehlt mir noch die Ergänzung das Bilder oder andere Grafiken/Tabellen der Auflockerung dienen sollen. Was nützt ein 5k großer Text wenn hier keine „Auflockerung“ in Form von Grafiken, Farblich gestalteten Tabellen oder anderem vorkommt. Hier sehe ich auch zwischen Lesenswert und Exzellent Unterschiede. Während bei Lesenswert mir zum Beispiel eine Tabelle reicht, fände ich es bei Exzellent sinnvoll diese mit einem zugehörigen Fließtext zu "umranden/ergänzen"
Bzgl. der Dopplung habe ich immer noch so meine Probleme im Wortlaut selbst. Viele Artikel beleuchten die Unterschiedlichen Aspekte von Spiel/Anime/TCG. Somit sind je Abschnitt betrachtet einzelne Informationen durchaus mehrfach erwähnenswert und es sollte besser in anderer Satzform erläutert werden. „Dopplung“ ist halt so allgemein und lässt wieder zu viel subjektiven Spielraum was eine Dopplung ist. Mir wäre es hier lieber darauf zu verweisen das Informationen die zu Unterschiedlichen Abschnitten des Artikels verweisen nicht im Gleichen Wortlaut zu doppeln sondern Satztechnisch mehr ineinander zugreifen. Das heißt für mich das beim ersten Mal der Abschnitt angefangen wird und in einzelnen anderen Abschnitten weiter aufgegriffen wird. So das es ja doch eine gewisse Art der Informationsdopplung sein kann ohne das die Sätze gleich sind. Ist für da halt schon ein Unterschied der für mich aus der derzeitigen Wortwahl nicht so hervor geht. Wie ich bereits auf der AD schrieb fände ich es Sinnvoll die „Version“ die ausgezeichnet wurde mit zu vermerken. So hat man auch beim "veralterungsschutz" einfach die Möglichkeit die ausgezeichnete Version mit der Aktuellen zu vergleichen (Vorraussetzung ist das der Artikel auf dem neusten Stand ist) Artikel die wirklich veraltet sind und auf der Auszeichnung noch hängen geblieben sind sollten den Vermerk bekommen das der Artikel aufgrund Auszeichnungsstatus "zeitnah" aufgearbeitet werden muss... wird dies in einer Entsprechenden Frist nicht geschaft sollte die Auszeichnung entfernt werden und ggf. erneut nach Aufarbeitung zur Wahl gestellt werden. Weiteres fällt mir gerade zur Ergänzung nicht ein. Gruß * Ryuichi ~ Sugimori 004.pngPL ~ Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch Diskussion 11:53, 10. Feb. 2017 (CET)
Kenaz' Änderungen stören mich auch nicht :)
Zu Ryuichi: die Frage nach den Stubs wurde soweit ich weiß wirklich nicht geklärt, dazu könnte man tatsächlich noch einen Satz oder zwei im Abschnit Ausführlichkeit/Umfang dazu schreiben. Ich sehe es zwar nicht unbedingt so, dass ich persönlich einen Artikel mit Stub als lesenswert auszeichnen würde, aber es als Hilfe für seine Stimmlegung kann man gerne reinbringen, dass Lesenwerte auch Stubs haben können. Nebenbei reicht mir der subjektive Spielraum sonst auch aus, denn eine Stimme ist immer subjektiv. Du kannst niemanden zwingen, für Lesenwert abzustimmen, wenn deiner Meinung nach alle Voraussetzungen erfüllt sind, da andere das anders sehen und andere Schwerpunkte setzten könnten.
Auch bei der Bebilderung würde mich dein Nebensatz, dass es der Auflockerung dient, nicht stören. Aber auch hier: Subjektivität kannst du nicht verhindern und zuviele Voraussetzungen reinzubringen wäre störender als hinderlich, da sonst über einzelne Stimmvergaben diskutiert werden könnte, ganz dem Sinne nach: A hat für nicht exzellent abgestimmt, obwohl B denkt, alle Punkte sind erfüllt und er will A nun klar machen, dass er gar nicht gegen den Artikel stimmen darf, was absolut falsch wäre. Für mich sind die Kriterien ein Rahmen für die Bewertung, keine Lösungsskizze, an der man sich herunterhangelt und jeder am Ende zum gleichen Ergebnis kommen muss. Deshalb halte ich die Dopplungsklärung ebenfalls für redundant. Jeder, der abstimmen darf, wird verstehen, was gemeint ist und kann auch seine eigene Mienung haben, denn auch wenn man, wie du aufzeigst, manchmal Dinge wiederholt, kann jeder anderer Meinung sein, ob die Dopplungen jetzt notwendig sind oder nicht bzw. es anders und abwechslungsreicher formuliert werden könnte etc. pp..
Versionsangabe halte ich für sinnvoll und das das wars auch schon von mir :) - - Lilia.png "Standing in the Hall of Fame" Lauro.png GoPika Disku 16:06, 10. Feb. 2017 (CET)
Ich habe die von Kenaz-Hagalaz angesprochenen Unstimmigkeiten nun erstmal so umgesetzt, wie hier von ihm dargestellt, da keinerlei Kritik mehr geäußert wurde.
Bezüglich der von Ryuichi kritisierten Subjektivität hat GoPika bereits die entscheidenden Punkte genannt. Wir können lediglich ein Gerüst aus objektiven Kriterien zur Verfügung stellen, welche dann aber subjektiv in den persönlichen Meinungen ausgelegt werden. Schließlich ist die Subjektivität eine Konnotation der persönlichen Meinung, die wir von den Benutzern bei einer Abstimmung erlangen möchten. Dennoch sprichst du auch wichtige Punkte an, die bislang in den Kriterien fehlen. Die Erwähnung, dass Tabellen/Bilder etc. für eine Auflockerung im Artikel sorgen sollten, können wir sehr gerne noch mit in die Kriterien aufnehmen, fraglich ist nur wie. Zudem würde ich es ebenfalls befürworten, wenn wir die Stub-Problematik mit in die Kriterien aufnehmen würden, bin mir aber noch nicht ganz sicher wie. Momentan tendiere ich dazu, es als kein allzu festes Kriterium festzusetzen, sondern mit etwas Spielraum in etwa so: „Bedenke, dass die Kennzeichnung als Stub nicht zwingend ein Ausschlusskriterium für die Auszeichnung eines Artikels sein muss. So ist eine Kennzeichnung des gesamten Artikels als Stub zwar inakzeptabel, aber ein Hinweis in einem einzelnen Abschnitt, dass einzelne Informationen noch fehlen, für einen lesenswerten Artikel mitunter noch ausreichend.“ Der Gedanke dahinter ist, dass ein essentieller Abschnitt eines Artikels kein Stub sein sollte, aber ein eher weniger im Fokus stehender Abschnitt auch mit Stub kein Hindernis für eine Auszeichnung sein kann. Durch den Spielraum des Kriteriums wird diese Differenzierung möglich. ~ Taisuke Diskussion 13:51, 18. Feb. 2017 (CET)