Aktivieren

Professor Hastings/Zitate

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
< Professor Hastings < Zitate


3. Generation: R

Ringstadt (1)

„Ich hätte mich fast schon wieder im Fliederwald verlaufen. Keine Orientierung mehr! Aber das ist jetzt nicht wichtig. Spencer! Lange nicht gesehen! Ich hoffe, es erging dir in der Zwischenzeit gut! Und wen haben wir hier? Dieser junge Ranger ist die Rekruten-Hoffnung, von der du mir so viel erzählt hast? […] Ah, hallo, <Name des Spielers>! Ich bin Prof. Hastings. Freut mich, dich kennen zu lernen! Wir müssen ja nicht zu formal sein, oder? Du darfst mich also ruhig Professor nennen! […] Du machst dir ganz umsonst Sorgen, Spencer. Nur die Anführer der vier Ranger-Basen wissen von diesem Super-FangKom. Oh, das war vielleicht etwas laut… Na ja, dieser FangKom ist sowieso nur ein Prototyp. Übrigens, Spencer. Das bleibt unter uns, aber ich hatte eine ganze Reihe neuer, guter Ideen! Darunter war eine Idee, mit deren Hilfe ich den Super-FangKom noch einmal verbessern kann. Ich konnte es gar nicht erwarten, dir von dieser Idee zu erzählen. Deswegen bin ich sofort nach Ringstadt gekommen. Also, diese brillante Idee…“
– Bei der Ankunft in Ringstadt
„…Okay, also meine brillante Idee… Tuschel, tuschel…“
– Wenn man ihn und Spencer erneut anspricht
„Es ist gut, dich dabei zu haben, <Name des Spielers>! Mein Wohlergehen liegt nun in deinen Händen!“
– Wenn der Protagonist ihn begleiten soll
„Wir müssen uns jetzt etwas beeilen! Ich muss mich so schnell wie möglich wieder an meine Arbeit machen. Forschung und Entwicklung!“
– Wenn man ihn anspricht

Fliederwald

„Es gibt übrigens keinen Grund, mich wie einen Tattergreis zu behandeln. Du musst dich nicht um mich sorgen. Lass uns losmarschieren!“
– Am Waldrand
„Auf nach Herbstenau!“
– Zufällig beim Ansprechen
„Zum Ruhme der Gesellschaft, der Menschen und der Pokémon… Das ist meine Devise.“
– Zufällig beim Ansprechen
„Deine Uniform… Ein bisschen groß, wie?“
– Zufällig beim Ansprechen
„Was ist denn los? Schläfst du beim Gehen ein?“
– Wenn man lange Zeit nichts macht
„In dieser Richtung geht es nicht nach Herbstenau! Ich kann dir zwar nicht sagen, in welche Richtung wir müssen. Aber in diese Richtung ganz bestimmt nicht!“
– Wenn man versucht, nach Herbstenau zurückzugehen
„Das hätte ich ja fast vergessen. Spencer bat mich, dir etwas zu erklären, <Name des Spielers>. Das Thema der Vorlesung: Poké-Stärken! Lass es mich an diesem von dir gefangenen Knofensa demonstrieren. Eine Poké-Stärke beschreibt den Vorgang, bei welchem du eine Fähigkeit eines Pokémon einsetzt, um andere Pokémon mithilfe dieser Fähigkeit zu fangen. Ich werde es nun demonstrieren, also schau genau zu! […] Um während eines Fangversuchs eine Poké-Stärke zu verwenden, berühre bitte das Symbol in der rechten, unteren Ecke des Touchscreens mit deinem Touchpen. Du gelangst nun zu einem anderen Bildschirm, der dir dein Partner-Pokémon und deine derzeitigen Pokémon-Freunde anzeigt. Hier kannst du nun das Pokémon auswählen, dessen Stärke du verwenden möchtest. […] Es gibt zwei verschiedene Arten von Poké-Stärken. Bei der ersten hilft dir das ausgewählte Pokémon direkt bei deinem Fangversuch durch eine Poké-Stärke. Dein Partner-Pokémon wäre ein gutes Beispiel hierfür, <Name des Spielers>. Bei der zweiten handelt es sich um Pokémon, die die Fanglinie deines FangKoms auf verschiedene Weise verstärken. Das Knofensa, welches du zuvor gefangen hast, gehört zu dieser Art. Berühre eines der dich begleitenden Pokémon und das Symbol Poké-Stärke wird eingeblendet. Lass uns die Poké-Stärke Pflanze dieses Knofensa verwenden. […] Die Poké-Stärke Pflanze bewirkt, dass, während die Fanglinie gezogen wird, hohes Gras aus ihr sprießt. Pokémon verfangen sich in diesem Gras. Und daher ist es natürlich einfacher, sie dann zu fangen. Sei dir aber bewusst, dass die Wirkung einer Poké-Stärke nicht unbegrenzt lange anhält. Eine Poké-Stärke kann nur eine bestimmte Zeit verwendet werden. Die verbleibende Zeit wird auf dem Topscreen angezeigt. Verstreicht die Zeit, wird das Pokémon, dessen Stärke verwendet wurde, automatisch freigelassen. Vergiss nicht, dem Pokémon deine Dankbarkeit für seine Hilfe zu zeigen! […] Damit sollten wir eigentlich alles zum Thema Poké-Stärken besprochen haben. Soll ich die Erklärungen noch einmal wiederholen? Nun gut, dann wiederhole ich die Erklärungen noch einmal. Hör und sieh gut zu, junger Rekrut! (Bei Ja) Am meisten lernst du aber wohl, wenn du es selber ausprobierst. Lass mich trotzdem noch eine Sache erwähnen. Je höher dein Ranger-Rang, desto mehr Poké-Stärken verschiedenster Art kannst du verwenden. Beschreibungen neuer Poké-Stärken werden dem Glossar hinzugefügt, also solltest du immer mal wieder einen Blick ins Glossar werfen. Die Wirkung von Poké-Stärken hängt zudem davon ab, gegen welche Pokémon sie eingesetzt werden. Auch hierüber kannst du im Glossar Informationen finden. Das sollte erst einmal reichen. Lass uns nach Herbstenau aufbrechen!“
– Erklärung zu Poké-Stärken
„Ah! Da ist ein Hydropi! Es erschien genau zum richtigen Zeitpunkt. Lass mich dir erklären, wie man die Poké-Stärke Wasser verwendet. Sie ist einzigartig. […] Berühre bitte das Symbol in der rechten, unteren Ecke des Touchscreens. Ganz wie zuvor gelernt. Berühre nun das Pokémon, dessen Poké-Stärke dir helfen soll. In diesem Fall Hydropi. Nun berühre das Poké-Stärke-Symbol. […] Die Poké-Stärke Wasser erzeugt Blasen, die ein Pokémon einfangen können. Berühre mit dem Touchpen den Touchscreen. Du siehst nun, wie sich eine Blase formt. Wenn du den Touchpen nicht vom Touchscreen anhebst, wird die Blase weiter wachsen. Hebe nun den Touchpen an und siehe da, eine fertige Blase! Berührt das Pokémon die Blase, wird es in ihr gefangen. Das eingeschlossene Pokémon ist natürlich ein leichteres Ziel während eines Fangversuchs! Sei dir aber bewusst, dass die Blasen nach einer bestimmten Zeit platzen. Zusätzlich zum Zeitlimit einer Blase, kann sie auch aus einem weiteren Grund platzen. Solange die Blase noch nicht die richtige Größe hat, ist sie sehr einfach zum Platzen zu bringen. Schon die Berührung eines Pokémon reicht aus, damit die unfertige Blase platzt. Daher solltest du ein Auge auf die Bewegungen des Pokémon werfen, während du die Blase formst. Außerdem solltest du wissen, dass man die Blase auch in eine bestimmte Richtung lenken kann. Starte zuerst damit, eine Blase zu formen. Hebe den Touchpen nicht an, sonst wird es nicht funktionieren. Ist die Blase groß genug, so führe den Touchpen in die Richtung, in welche die Blase schweben soll. Sieh auf den Topscreen. Dort befindet sich ein Symbol, das dir die Bewegung des Touchpens anzeigt. Dieses Symbol hilft dir, falls du dir nicht sicher sein solltest, wie du eine Poké-Stärke ausführen sollst. Ähnlich der Poké-Stärke Wasser, wird eine Schnipp-Bewegung auch bei anderen Poké-Stärken ausgeführt. Meistere das Schnippen der Blasen und du wirst keine Probleme beim Ausführen ähnlicher Poké-Stärken haben. Ach ja, fast hätte ich es vergessen. Die Blase muss natürlich größer als das Pokémon sein, das du fangen möchtest. Das liegt natürlich auf der Hand, aber ich wollte lieber sicher gehen. […] Das beschließt meine Vorlesung über die Poké-Stärke Wasser. Hast du alles verstanden? Oder soll ich meine Erklärungen noch einmal wiederholen? Nun gut, dann wiederhole ich die Erklärungen noch einmal. Hör und sieh gut zu, junger Rekrut! (Bei Ja) Gut, <Name des Spielers>! Und nun auf schnellstem Wege nach Herbstenau!“
– Erklärung zur Wasser-Poké-Stärke
„Ah, ein Heuballen versperrt uns also den Weg. <Name des Spielers>, du hast schon gelernt, wie du Hindernisse beseitigst? Nun ist die Zeit, dieses Wissen anzuwenden. Verwende die Fähigkeit eines Pokémon, um den Heuballen aus dem Weg zu räumen. Zum Glück leben in diesem Wald Flemmli. Flemmli können die <Feuer-Symbol>-Fähigkeit verwenden. Damit können wir den Heuballen aus dem Weg räumen. Nun denn, lass uns ein Flemmli fangen. (Wenn man noch kein Flemmli gefangen hat)/Nutze die <Feuer-Symbol>-Fähigkeit des Flemmli, das du zuvor gefangen hast. (Wenn man bereits ein Flemmli gefangen hat)
– Vor den Heuballen
„Erinnerst du dich noch, wie du ein Problem löst, indem du ein Ziel beseitigst? Begib dich nahe an das Ziel und berühre dann das Pokémon, welches die benötigte Fähigkeit besitzt. Ziehe nun eine Linie von diesem Pokémon zum Ziel. Leuchten sowohl das Ziel, als auch das Pokémon, ist deine Aufgabe erledigt. Das Pokémon übernimmt nun und wird die Fähigkeit einsetzen, um das Ziel zu beseitigen.“
– Wenn man ihn nochmals anspricht
„Das Wichtigste ist, sich der Besonderheiten des Ziels bewusst zu werden. Nehmen wir zum Beispiel einen Heuballen. Es ist nicht schwer, diesen Heuballen in Flammen aufgehen zu lassen. Nachdem dir das klar geworden ist, sollte dir die Wahl der einzusetzenden Poké-Stärke nicht mehr schwerfallen.“
– Wenn man ihn nochmals anspricht
„Hmm. Ein Baumstamm versperrt uns den Weg. Der Baumstamm wird nicht so einfach brennen wie der Heuballen zuvor. Flemmlis Fähigkeit ist nicht stark genug. Welche Möglichkeiten haben wir, <Name des Spielers>?“
– Vor dem Baumstamm

Krokka-Tunnel

„Jetzt ist es nicht mehr weit. Vielleicht war die Mission ein bisschen zu einfach für dich? Wir sollten trotzdem keine Zeit verlieren!“
– Am Eingang des Tunnels
„Ah! Ein sehr seltener Anblick! Ein Digdri! Das Digdri… Es ist bei meinem Anblick sofort geflohen! Nicht sehr nett von diesem Digdri! […] Hallo, <Name des Spielers>! Kannst du mich hören? Das war ganz schön knapp, aber keine Sorge, ich bin unverletzt! Allerdings müsstest du mich hier abholen. In der Nähe sollte sich ein weiterer Durchgang befinden, der dich hierher bringt. Ich werde mit Ungeduld auf dich warten!“
– Im Tunnel
„In der Nähe sollte sich ein weiterer Durchgang befinden, der dich zu mir bringt. Sollte dir ein Lattenzaun im Weg sein, verwende einfach die Fähigkeit eines wilden Pokémon aus dieser Umgebung. Ich werde mit Ungeduld auf dich warten!“
– Wenn man ihn nochmals anspricht
„W-wer seid ihr?!? Was wollt ihr?!? […] Was macht ihr da?!? Aufhören! Sofort! […] Oh, <Name des Spielers>! Wir haben ein Problem! Mein Super-FangKom, das Ergebnis meiner Forschungen, wurde von ein paar Rabauken gestohlen, die sich die Power-Rock-Bande nannten. Wäre ich nur zwanzig Jahre jünger, ich hätte denen eine Lektion erteilt! Los! Wir müssen sie verfolgen!“
– Beim Auftritt der Power-Rock-Bande
„Schnell, schnell, schnell! Wir dürfen keine Zeit vertrödeln! Wir müssen uns den Super-FangKom von der Power-Rock-Bande zurückholen!“
– Wenn man ihn nochmals anspricht

Oststraße

„Dieses Rizeros… Diese zwei Typen haben es irgendwie verärgert. <Name des Spielers>… Hat dein FangKom noch genügend Energie? Verwende eine Poké-Stärke, so wie ich es dir zuvor erklärt habe, um das Rizeros zu fangen. Setze deine Gefühle ein, <Name des Spielers>, damit sich das Rizeros beruhigt.“
– Vor dem Tunnel
„Weißt du noch, wie du eine Poké-Stärke einsetzt? Zum Beispiel kannst du die Poké-Stärke Pflanze eines Knofensa einsetzen, um dein Ziel langsamer zu machen. Fange dein Ziel, während es versucht, sich aus dem Gras zu befreien.“
– Wenn man ihn nochmals anspricht
„Du kannst dich doch vor den Leiden des Rizeros nicht verschließen, oder? Du bist ein Ranger! Unternimm etwas!“
– Wenn man versucht, nach Herbstenau zu gehen, ohne Rizeros zu fangen
„Das Rizeros scheint nun ruhig genug zu sein. Du kannst es jetzt freilassen. […] Ächz… Wir wurden von jeder Menge Ärger heimgesucht… Diese Störung hat uns Zeit gekostet. Wir haben die Bösewichte komplett aus den Augen verloren. Lass uns nach Herbstenau gehen und dort über unsere Optionen nachdenken. Und damit meine ich nicht die Spieleinstellungen, sondern die Möglichkeiten, die uns bleiben! Es ist nicht die Zeit für schlechte Wortwitze, <Name des Spielers>. Wir müssen uns schleunigst auf den Weg machen!“
– Nach dem Fang des Rizeros
„Wir haben die Herbstenau Ranger-Basis fast erreicht, <Name des Spielers>!“
– Wenn man ihn nochmals anspricht

Herbstenau (1)

„Nun haben wir endlich die Ranger-Basis von Herbstenau erreicht! Gut gemacht, <Name des Spielers>! Du hast deine Mission erfüllt! …Hmm? Du siehst nicht sehr glücklich aus. Du bist enttäuscht, da mir der Super-FangKom gestohlen wurde? Hör mal, <Name des Spielers>. Lautete deine Mission nicht, mich sicher nach Herbstenau zu bringen? Dann sieh mich mal an. Siehst du eine Schramme an mir? Ich denke nicht! Und wir sind am Ziel, der Ranger-Basis, angekommen. Mit anderen Worten, du hast die Missionsziele lückenlos erreicht!“
– Vor der Basis
„Danke, Joel. Spencer geht es gut, aber für mich liefen die Dinge in der Zwischenzeit nicht wirklich gut… Es ist beschämend, um es gelinde zu sagen… Weißt du, mein Super-FangKom… Tuschel, tuschel…“
– In der Basis
„Dies ist keine normale Mission. Dieses Problem können die Ranger von Herbstenau nicht allein lösen. Ich habe gerade dafür gesagt, dass die Ranger-Vereinigung alle Basen in ihrem Einsatzbereich alarmiert. Jeder Ranger in der Fiore-Region wird darüber unterrichtet, dass die Rückgewinnung des Super-FangKoms oberste Priorität hat! Ich möchte, dass ihr mit den Rangern überall in Fiore uneingeschränkt zusammenarbeitet. Es tut mir Leid, dass meine Fahrlässigkeit zu dieser Situation entscheidend beigetragen hat…“
– Nachdem Joel und der Professor zurückgekommen sind
„Wenn sie meinen Super-FangKom nun für ruchlose Dinge verwenden… Nicht auszudenken…“
– Wenn man ihn nochmals anspricht
„Das Nichtstun und die Warterei machen mich noch wahnsinnig! Meine Ungeduld ist kaum noch auszuhalten!“
– Wenn man bereits einen Teil der Mission gemeistert hat
„Im Untergeschoss des Leuchtturms lebt ein Pokémon namens Sterndu. Verwende die Fähigkeit des Sterndu, um Licht zu erzeugen, wo Licht benötigt wird.“
– Zitat überbracht von seiner Assistentin
„Ich mache mir wirklich Sorgen wegen des gestohlenen Super-FangKoms…“
– Wenn man ihn anspricht, nachdem man Mission drei bekommen hat
„Die Power-Rock-Bande ist vielleicht in Sommerlingen? Hmm… Die Idee, dass die Power-Rock-Bande sich auf dieser friedlichen Insel herumtreibt, gefällt mir gar nicht…“
– Wenn man ihn anspricht, nachdem man Mission vier bekommen hat
„Die FangKoms, die von der Power-Rock-Bande verwendet wurden, beunruhigen mich etwas. Sie erinnern mich an den gestohlenen Super-FangKom, wenn ich mich auf den Bericht von Andreas verlassen kann. Zum einen können sie jedes Pokémon fangen, ohne die Fähigkeiten eines Rangers zu benötigen. Und zum anderen können sie die Fähigkeiten der Pokémon verwenden. Und das auch für kriminelle Interessen. Es gibt zwar geringfügige Unterschiede, aber diese FangKoms beruhen auf meinem Super-FangKom. Und dann gibt es da noch etwas, das noch viel beunruhigender ist… […] Das stimmt, Spencer. Das ist eine sehr vernünftige Schlussfolgerung. Es scheint, als ob der FangKom der Power-Rock-Bande nicht komplett in der Lage ist, Pokémon zu kontrollieren. Wie du schon sagtest: Sobald eines ihrer kontrollierten Pokémon von einem Ranger gefangen wird, kehrt es automatisch in sein natürliches Umfeld zurück. Das Einfühlungsvermögen eines Rangers muss eine Auswirkung auf diese Pokémon haben. Wir müssen trotzdem handeln bevor die Power-Rock-Bande ihren FangKom perfektioniert. Oder um es anders zu sagen: Wir haben eigentlich keine Zeit für lange Gespräche wie dieses!“
– Nach Mission vier
„Ich kann mich nicht auf meine Forschungen konzentrieren… Vielleicht sollte ich etwas schlafen…“
– Wenn man ihn in seinem Labor anspricht

Sommerlingen

„Ich brauche dich so schnell wie möglich in der Ranger-Basis von Herbstenau. Du wirst es verstehen, sobald du hier bist!“
– Via Mail

Herbstenau (2)

„Ah, <Name des Spielers>, du bist hier! Wir werden uns auf den Weg zur Dunklen Fabrik machen! Die Power-Rock-Bande hat meinen Super-FangKom untersucht und nun ihren eigenen entwickelt! Und sie produzieren ihre neuen FangKoms genau hier in Herbstenau! Wer hätte das gedacht? Aber damit kommen sie nicht durch! Nicht direkt vor unseren Nasen! Deine neue Mission lautet folgendermaßen, <Name des Spielers>: Untersuche, was in der Dunklen Fabrik vor sich geht! Du wirkst verwirrt, <Name des Spielers>. Wieso? Oder warte… Lass mich raten. Du fragst dich, ob es okay ist, eine Mission von mir und nicht von einem der Anführer zu erhalten? Mach dir keine Sorgen. Ich bin der Chef der Technikabteilung der Ranger-Vereinigung. Mit anderen Worten: Alles was ich anordne, ist so gut wie eine offizielle Mission der Ranger-Vereinigung. Bist du dann soweit? Lass uns keine Zeit verlieren! Zur Dunklen Fabrik!“
– Vor der Ranger-Basis
„Auf zur Dunklen Fabrik, mein junger Freund!“
– Wenn man ihn anspricht

Dunkle Fabrik

„Okay, <Name des Spielers>. Wir müssen die Stromversorgung der Dunklen Fabrik lahmlegen. Wir müssen sicherstellen, dass die Power-Rock-Bande keine weiteren ihrer FangKoms herstellen kann!“
– Vor der Fabrik
„Allein der Gedanke… Wir können sie es nur wagen, meinen FangKom so zu missbrauchen…“
– Wenn man ihn anspricht
„Lass uns den Strom im gesamten Gebäude lahmlegen!“
– Wenn man ihn anspricht
„Wenn wir die Produktion lahmlegen, kommen sie in Schwierigkeiten.“
– Wenn man ihn anspricht
„<Name des Spielers>, wo willst du denn hin? Die Mission ist noch nicht beendet.“
– Wenn man das Gebiet verlassen will
„Hmm… Es scheint, als bräuchten wir ein Passwort, um die Tore zu öffnen. Aber das dürfte kein Problem darstellen. Tritt beiseite und sieh, wie mein Genie sich seinen Weg bahnt! Hmm… …Nur eine zweistellige Zahl? Mal sehen… Power-Rock… Power… PO… Vielleicht spiegelverkehrt? 09!!! 0 und 9! Wollen doch mal sehen. […] Ich hatte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass sich die Tore so schnell öffnen lassen würden… Aber umso besser. Hier muss irgendwo ein Stromgenerator sein. Wir müssen ihn finden und unbrauchbar machen!“
– Vor dem Tor
„Die automatische Tür reagiert nicht. Wir finden besser einen anderen Eingang. Komm, <Name des Spielers>!“
– Vor der linken Tür
„Was ist denn das für ein Haufen? […] Du meine Güte. Diese vier ziehen eine ganz schöne Nummer ab, oder?“
– Beim Beobachten des Power Quartetts
„Möchtest du die Fabrik verlassen, <Name des Spielers>? Wir sollten sie vorher außer Betrieb setzen.“
– Wenn man die Fabrik verlassen will
„Aha! Ein Generator! Wir müssen ihn abschalten! Wie kann man nur so grausam sein?!? Sie benutzen die Energie des Pikachu, um den Generator zu betreiben! Der einzige Weg, diesen Generator auszuschalten, ist das Pikachu zu retten. <Name des Spielers>, nun ist es an dir! Beeile dich!“
– Vor dem Generator
„Auf was wartest du noch? Beeil dich und schalte den Generator ab!“
– Wenn man ihn anspricht
„Ich verstehe… Wird ein Generator ausgeschaltet, taucht die Beleuchtung die Flure in ein dämmriges Licht. Anhand der Größe der Fabrik kann man erahnen, dass es hier noch weitere Generatoren geben muss. Machen wir uns auf die Suche!“
– Nachdem der Generator ausgeschaltet wurde
„Es muss noch einen anderen Generator geben! Beeilung! Wir müssen ihn finden!“
– Wenn man ihn anspricht
„Mich fröstelt. Als ob plötzlich eine Kühle den Raum erfasst hätte… […] Hier gibt es Geist-Pokémon! Sei vorsichtig, dass sie keinen deiner Pokémon-Freunde entführen!“
– Im Fließbandraum
„Da ist er! Das ist der zweite Generator! Pikachu, ganz ruhig! Damit war zu rechnen. Wir kriegen dich da schon heraus!“
– Wenn man den zweiten Generator erreicht
„Ah! Das ist einfach! Durch das Drücken des roten Knopfes sollte sich die Tür öffnen. Klick! Ups, mein Fehler! Der rote Knopf muss wohl einen Alarm ausgelöst haben. Das kann jedem einmal passieren.“
– Wenn er den Alarm betätigt
„Der dritte Generator! Hab keine Angst, Raichu. Du bist bald wieder in Freiheit. Was für eine scheußliche Angelegenheit. Wie kann man nur so grausam sein?“
– Vor dem dritten Generator
„Gut gemacht, <Name des Spielers>. Damit haben wir die Produktion ihrer FangKoms erst einmal beendet. Unsere Arbeit ist getan. Lass uns diesen Ort verlassen.“
– Nachdem der Generator zerstört wurde
„Reden, reden, reden… Das kann er wohl… Aber was hat er da gesagt? Power-FangKom? Sie stehlen meine Arbeit und erschaffen dann so etwas damit? Wer ist nur der Boss dieser Bande? Sehr gut, <Name des Spielers>! Glänzend, wie du dich der Power-Rock-Bande furchtlos in den Weg gestellt hast. […] Dieser Gideon hat ein paar beängstigende Sachen gesagt… Nun, wir sollten zur Ranger-Basis zurückkehren.“
– Nach dem Kampf mit Gideon

Herbstenau (3)

„Sehr gut, <Name des Spielers>! Dank deines Einsatzes musste die Power-Rock-Bande die Dunkle Fabrik aufgeben. Anstelle eines Anführers befördere ich dich nun hiermit zu Ranger-Rang 8, <Name des Spielers>! […] Joel! Willkommen zurück! Wie war Frostberg? Und wo ist denn Spencer? Ist er nicht bei dir? […] Das Versteck der Power-Rock-Bande befindet sich in der Nähe von Frostberg? Wir sollten Spencer Unterstützung in Form eines weiteren Rangers schicken. Wer wäre für diese Aufgabe geeignet? […] Ich denke, das wäre wohl die beste und sinnvollste Lösung. Allerdings weiß <Name des Spielers> nicht, wie man nach Frostberg gelangt. Und der Dragoran-Bus steht uns in dieser Situation nicht zur Verfügung. […] Verstehe… Das könnte eine Lösung sein. Du hast es gehört, <Name des Spielers>! Nimm den Dragoran-Bus und begib dich nach Sommerlingen. Sprich mit Andreas über die Details der Tunnelreise. Es gilt, keine Zeit zu verlieren! Los, los, los!“
– Zurück in der Basis
„Nach Sommerlingen mit dir, <Name des Spielers>! Los, los, los!“
– Wenn man ihn nochmals anspricht
„Auf diesem Weg kannst du Sommerlingen nicht erreichen, <Name des Spielers>. Begib dich in die obere Etage und nimm den Dragoran-Bus. Los, los, los!“
– Wenn man die Basis verlassen will

Tempel von Fiore

„Wer hätte das für möglich gehalten? Gunter der Boss der Power-Rock-Bande? Ich bin komplett verwirrt. Was hat dich nur dazu veranlasst, so etwas zu tun? Als wir jung waren, haben wir Seite an Seite gearbeitet. Du und ich, wir haben für das gleiche Ziel gekämpft. […] Gunter… Wieso löst du die Power-Rock-Bande nicht einfach auf und trennst dich von deinen Anhängern? Lass uns wieder zusammenarbeiten. Deine Talente und Fähigkeiten dürfen nicht verschwendet werden. Nun, Gunter, was hältst du von diesem Plan? Wirst du dich uns anschließen? […] Gunter! Wo willst du denn nun hin? Ich möchte, dass du weißt, dass es für dich immer einen Platz in unserem Labor geben wird!“
– Am Fuße des Tempels

Ringstadt (2)

„Hallo zusammen! Ich hoffe, euch geht es allen gut? <Name des Spielers>, ich habe eine kleine Bitte. Ich habe gerade die Arbeit an einer kleinen Erweiterung für den FangKom fertiggestellt. Würdest du sie einem praktischen Test in freier Wildbahn unterziehen? Bitte?!? Verlässt mich mein Gehör auf die alten Tage? Ich fürchte, ich habe dich nicht ganz verstanden. Ich frage also noch einmal. Bitte antworte dieses Mal etwas lauter… Ich habe eine Erweiterung für den FangKom fertiggestellt. Würdest du sie einem praktischen Test unterziehen? (Antwort: Nein) / Exzellent! Du machst es! Ich danke dir, <Name des Spielers>. Ich leihe mir deinen FangKom für einen Moment. Na gut… Dann mal los… Man nehme dies… Eine kleine Änderung hier… Und jetzt verbinden wir es hiermit… Fertig! <Name des Spielers>, hier hast du deinen FangKom zurück. (Antwort: Ja) […] Lass mich dir einen kurzen Überblick über die Neuerungen geben. Die neue Anbringung fügt eine Funktion hinzu, die ich Ranger-Info nenne. Du kannst Daten einsehen. Z. B. wie viele Pokémon du schon gefangen hast und wie viele Schritte du gegangen bist etc. Du fragst, wie du diese Daten einsehen kannst? Alles kein Problem. Öffne einfach das Menü und berühre "Info". Du kannst diese Funktion dazu verwenden, die Meilensteine deiner Karriere zu verfolgen. […] Ganz genau, Spencer. So hatte ich mir das auch vorgestellt. Ich plane die Erweiterung für alle neuen FangKoms, falls dieser praktische Test gute Ergebnisse liefert. Im Moment geht es hauptsächlich darum, dass <Name des Spielers> Tests unter verschiedenen Bedingungen durchführt. Sehr gut, <Name des Spielers>. Dann überlasse ich dir den Test. Viel Spaß! Gehe einfach deinem Ranger-Alltag nach wie immer. Beachte die Erweiterung nicht weiter. Und nun muss ich mich verabschieden. Wenn sich einer von euch in Herbstenau aufhält, dann besucht mich doch im Labor.“
– Nach der Hauptgeschichte

Herbstenau (3)

„Wie gefällt dir die Ranger-Info-Erweiterung? Ist sie nützlich? Ich würde gerne deine Meinung zu dieser Erweiterung erfahren. Besuche mich doch bei Gelegenheit im Labor. Ich werde mit Ungeduld auf deinen Besuch warten!“
– Via Mail
„Hallo, <Name des Spielers>! Vielen Dank für deinen Besuch! Die Ranger-Info-Erweiterung, die ich deinem FangKom eingebaut habe, wie findest du sie? Ist sie eine Hilfe bei deinen Aktivitäten als Ranger? Du kannst ruhig hier übernachten. Ich würde mich sehr über einen detaillierten Testbericht freuen! Aha, so ist das also… Etwas enttäuschend, um ehrlich zu sein, aber kein großes Problem. Lass uns reden. (Antwort: Nein) / Was gibt es denn, <Name des Spielers>? Würdest du gerne im Laboratorium übernachten und mich genauestens auf den neuesten Stand bringen? (Bei erneutem Ansprechen) / Sehr gut! Lass uns keine Zeit verlieren. Berichte mir. In welchen Situationen konntest du Erfahrungen machen? Wie bitte? Ich dränge dich wohl ein bisschen zu sehr? Hahaha! Entschuldige! Wie gedankenlos von mir! Der Abend ist noch lang und es ist noch nicht einmal dunkel. Wir können später noch reden. (Antwort: Ja) […] Wie war das? Hmm… So ist das! Hahaha! Das erscheint mir unwahrscheinlich… So, so… […] Guten Morgen, <Name des Spielers>. Unser nächtliches Gespräch war sehr aufschlussreich. Vielen, vielen Dank! […] Eine Mission genießt natürlich Priorität. Mach dir keine Gedanken wegen mir, <Name des Spielers>. Du wirst augenblicklich in der Ranger-Basis gebraucht. Komm mich mal wieder besuchen. Du bist immer willkommen!“
– In seinem Labor
Lunas/Solana: Hallo, Professor! Einen schönen Tag auch Ihnen, Frau Assistentin! Wir sind auf Besuch!
Prof. Hastings: Schön, euch zu sehen! Macht es euch gemütlich!
Lunas/Solana: Übrigens, Professor… Was wurde aus Manaphy, nachdem wir es einem Trainer der Sinnoh-Region übergeben hatten? Ich mache mir schon so meine Gedanken und Sorgen um Manaphy.
Prof. Hastings: Das Ei wurde der Obhut eines warmherzigen Individuums übergeben, das mich sehr an <Name des Spielers> erinnerte. Ich kann mir gut vorstellen, dass Manaphy bereits geschlüpft ist und stetig wächst.
Lunas/Solana: Das glaube und hoffe ich auch! Seufz… Ich wünschte, ich könnte Manaphy eines Tages sehen…
Assistentin: Ich träume häufig von Manaphy. Obwohl ich es nur als Ei kannte, träume ich davon, mit dem neugeschlüpften Manaphy im Meer zu schwimmen…
Prof. Hastings: Das muss damit zusammenhängen, dass es sich an Ihre Pflege während seiner Zeit als Ei erinnert. Diese Träume… Vielleicht sind sie ein Geschenk Manaphys aus weiter Ferne.
– Nachdem das Manaphy-Ei der ersten Ranger-Netz-Mission auf ein anderes Spiel übertragen wurde

Olivendschungel

Percy: Mew!
Prof. Hastings: Da-das… Das ist Mew! <Name des Spielers>, das ist wahrlich ein Durchbruch! Percy und ich wollten nicht länger warten. Wir haben uns dann auf den Weg gemacht, um dich hier zu empfangen. Dir die Mission anzubieten war die richtige Entscheidung. Apropos… Könnte ich mir deinen FangKom einmal ansehen, <Name des Spielers>? Hmm… Fantastisch! Die Fangdaten von Mew wurden vollständig aufgezeichnet! Vielen Dank, <Name des Spielers. Hier ist dein FangKom. Sollte ich dich geängstigt haben, tut mir das furchtbar leid, Mew. Ich werde mein Bestes tun, dass sich deine Fangdaten positiv auf die zukünftige Arbeit der Ranger auswirken werden. <Name des Spielers>, lass Mew bitte frei. Ich werde diese freudige Nachricht in der ganzen Stadt verbreiten. …Allein schon zur Wiederherstellung von Percys Ehre.
Percy: Prof. Hastings… <Name des Spielers>… Vielen Dank…
Prof. Hastings: Meinen Teil der Abmachung einzuhalten, ist keine Schwierigkeit. Übrigens, ist dir etwas aufgefallen, als du Mew freigelassen hast? Als es sich auf den Heimweg begab, schien es Percy zugezwinkert zu haben. Oder war das eine Illusion? Nun, <Name des Spielers>, das war wieder einmal eine Demonstration deiner Fähigkeiten. Gute Arbeit! Lass uns jetzt zur Ranger-Basis zurückkehren.
– Nach dem Fang von Mew

Sommerlingen (2)

„Du hast mehr Intuition, als man aus deiner Erscheinung erahnen könnte, Andreas! Und <Name des Spielers>… Da hatte wohl einer Glück! Du musst keinen Missionsbericht schreiben!“
– Nach der Rückkehr aus dem Dschungel

Missionsbeschreibungen

„Prof. Hastings erhielt ein Manaphy-Ei, aber es wurde von der Power-Rock-Bande gestohlen! Rette das Ei, bevor diese Bösewichte noch irgendeinen Unfug damit anstellen!“
– Beschreibung der Ranger-Netz-Mission: Rette das wertvolle Ei!
„Das Illusion-Pokémon Mew wurde im Olivendschungel gesichtet. Finde und fange Mew, damit Prof. Hastings seine Forschungen fortsetzen kann und natürlich auch für die Ehre der Ranger.“
– Beschreibung der Ranger-Netz-Mission: Finde Mew, das Illusion-Pokémon!

4. Generation: R2

Brisenau

„Oh, was haben wir denn hier? Was hat diese Versammlung zu bedeuten? Was? Ihr seid von der Ranger-Schule? Ah, so ist das! Dies ist euer 1-Tages-Praktikum in dieser Ranger-Basis, ich verstehe. Wo wir gerade dabei sind, da ist ein Mädchen für ihr 1-Tages-Praktikum zur Ranger-Vereinigung gekommen. Es war fest entschlossen, Technikerin zu werden, das fröhliche Ding. Ich glaube, ihr Name war, ähm… Lütmia? Irgendetwas in dieser Richtung. Ich habe mir eure Gesichter eingeprägt. Ihr zwei gebt mir hoffentlich in der Zukunft die Chance, mit euch zusammenzuarbeiten.“
– In der Basis
„Ich weiß nicht, wessen Vorstellung von einem Streich diese unsinnige Barriere auf dem Panoramafelsen war, aber...Nun, was auch immer er zu erreichen versuchte, es war ein hoffnungslos zerbrechliches Konstrukt. Ein Hieb hier, ein Tritt dort, und sie fiel zusammen wie aus Zahnstochern gefertigt. Mehr als eine kleine Trimm-Dich-Übung war das nicht für mich! Aber diese Volara! Wollte mich unbedingt mit ihrem Staraptor bis nach Brisenau fliegen...Und das, obwohl sie genau wusste, wie sehr ich schon den Gedanken ans Fliegen hasse! Will mich wohl ärgern, was? Aber dieser Witz geht auf ihre Kosten! Wandern ist das Beste für die Gesundheit, nicht von irgendetwas getragen werden! Mein ungeduldiges Wesen bewirkt natürlich, dass ich mehr jogge als zu gehen....Hmm? Und wer bist du wohl? Ein Ranger, nicht wahr? Belauschst du ältere Herren wie mich gewohnheitsmäßig? Oh halt! Ich erinnere mich an dich! Du warst an einem 1-Tages-Praktikum da! Ähem, danach hast du die Ranger-Schule beendet und bist nun ein Ranger geworden. Ich bin Prof. Hastings von der Ranger-Vereinigung. Ich freue mich, dich kennenzulernen. Aber jetzt komm! Wir joggen zur Ranger-Basis!“
– Wenn er die Stadt betritt
Professor Hastings: Hmmhmm...Das ist also die kuriose Maschine...Hmm...Moment mal...So etwas habe ich irgendwo schon gesehen. Und es war erst vor kurzem. Ähm...Genau! Das ist es! Ich habe so ein Ding auf dem Weg hierher gesehen! In Havebrück! Ja, in Havebrück haben ein paar Männer solche Maschinen herumgetragen. Ich erinnere mich, dass sie mit einer ziemlich zu kämpfen hatten. War wohl sehr schwer. Ich habe sie für Briefkästen gehalten, aber nun scheint es, ich habe mich geirrt! Wir müssen sofort jemanden in Havebrück eine Untersuchung einleiten lassen!
Professor Hastings ab.
Urs: Da habt ihr es, Leute. Dies ist eine Notfall-Mission. Luana und <Name des Spielers>, ihr zieht los und untersucht diese kuriosen Maschinen in Havebrück. Havebrück liegt direkt auf der anderen Seite des Briseforsts. Gleich nach dem Betreten der Stadt findet ihr eine Einrichtung namens Ranger-Station. Dort solltet ihr eure FangKoms aufladen. Kuriose Maschinen sind in dieser wunderschönen Hafenstadt nicht willkommen. Daher werdet ihr beide etwas unternehmen bevor es zu spät ist.
Urs ab.
– In der Basis

4. Generation: R3

Intro

Hastings: Meine jungen Pokémon Ranger! Ich habe viel von euren Taten gehört! Mein Name ist Prof. Hastings. Ich bin der Technologieexperte der Ranger-Vereinigung. Habt ihr schon von mir gehört? Schon Gut, ihr müsst nicht antworten. Ich habe euch beide zu mir gerufen, weil ich euch eine ganz besondere Mission anvertrauen möchte.
Julian/Sonja: Eine ganz... besondere Mission?
Hastings: Ihr beide habt sicherlich schon davon gehört, wie ich annehme... Ich meine von jener entsetzlichen Gruppe, die für ihren Auftraggeber gegen Bezahlung nach Belieben Pokémon einfängt. Man nennt diese Bande auch... ...die Pokénapper! Diese Pokénapper sind eigentlich ein recht Chaotischer Haufen selbstsüchtiger Schurken, aber aus irgendeinem Grund scheinen sie sich seit Neuestem zu sammeln und stärker zu organisieren. Die Frage lautet bloß, warum! Irgendetwas sagt mir, dass die Pokénapper etwas im Schilde führen. Ich möchte euch bitten, nach Oblivia zu reisen, um der Sache auf den Grund zu gehen, und ihnen wenn nötig einen Strich durch die Rechnung zu machen!
Moritz: M-mo... Moment bitte!
Moritz betritt die Szene.
Moritz: Erklärungen zur Oblivia-Region überlassen Sie bitte mir! Immerhin bin ich, Moritz, für die Öffentlichkeitsarbeit der Vereinigung verantwortlich!
Hastings: Nun werde mal nicht frech, Moritz! Ich stehe gerade kurz davor, ihnen selbst alles Wichtige zu erklären!
Moritz: Aber Prof. Hastings... Machen sie mir doch bitte nicht auch noch diese dürftige Aufgabe streitig! Also! Dann führe ich euch mal ganz Fix in die Besonderheiten der Oblivia-Region ein. Es handelt sich dabei um ein mehr oder weniger vergessenes Fleckchen Erde. Ein sorgenfreies und friedliches kleines Paradies sozusagen!
Hastings: Ja, diese Gegend hat in der Tat etwas von einem unbekümmerten Paradies. Aber genau das macht Oblivia für jene Unholde womöglich so interessant! Oblivia ist nämlich derart friedlich, dass lediglich ein Bezirks-Ranger dorthin beordert wurde.
Moritz: Die Einwohner von Oblivia beschreiben ihre heimischen Gefilde folgendermaßen: „Altehrwürdige Ruinen und sagenumwobene Eilande - das ist Oblivia!“ Klingt das nicht sehr poetisch?
Hastings: Ja... In letzter Zeit brechen immer mehr Ausgrabungswütige nach Oblivia auf. Wenn ich nur ein wenig mehr Zeit hätte. würde ich auch gerne Mal dorthin... Aber seit gewarnt, ihr zwei! Die Inseln mögen friedlich anmuten, aber jede Unachtsamkeit wird sich rächen!
Moritz: Ich komme nun zu Punkt 2 meiner Ausführungen zu Oblivia-Region. Ich werde auf 9 Punkte eingehen, also lehnt euch zurück und spitzt die Ohren!
Hastings: Genug jetzt, das reicht! Wenn du so arbeitswütig bist, finde ich schon eine Beschäftigung für dich! Wie dem auch sei, diese Mission trägt den Dringlichkeitsgrad „Beeilung, Beeilung!“.
Moritz: Aber wenn sie schon nach einer Beschäftigung für mich suchen, dann bitte wenigstens auch eine nicht ganz so langweilige!
Hastings: Ja, wirst du dann schon sehen. Lass dich einfach überraschen! Meine jungen Ranger, bitte verzeiht, dass ich vom Thema abgeschweift bin! Begebt euch bitte auf direktem Weg nach Oblivia. Vereint eure Kräfte mit den Pokémon und vereitelt so die finsteren Pläne der Pokénapper um Umwelt und Frieden in Oblivia zu bewahren!
Julian/Sonja: Jawohl! Auf zu den Inseln von Oblivia!
– Die Mission beginnt

Mission: Durchsuche das alte Anwesen!

„Ich habe diese beunruhigende Nachricht von Top-Ranger Primo erhalten. Demzufolge seien in den Büchereien mehrerer Regionen äußerst zwielichtige Gestalten gesichtet worden... Augenscheinlich sei es jenen halbseidenen Gesellen darum gegangen, alles Mögliche über die alten Legenden Oblivias zu erfahren. Meines Erachtens weist alles darauf hin, dass es sich um die Napper handelt. Glücklicherweise befindet sich das Buch, wonach jene Halunken suchen, nicht in irgendwelchen Büchereien, sondern auf der Isla Milonda. Diese wichtige Tatsache dürfte den Nappern jedoch unbekannt sein. Da es allerdings wohl nur eine Frage der Zeit ist, bis sie davon Wind bekommen, halte ich es für das Beste, das Buch schleunigst an mich zu nehmen. Der Buchtitel lautet... ähm, bist du so weit, Moritz? Na? Schreibst du auch fleißig mit?!?“
– Rückblende, als Moritz den Buchtitel nennen möchte

Nach der Hauptstory

Julian/Sonja: <Name des Spielers>, deine Bräune hält sich aber erstaunlich lang! Meine natürlich auch, hehe.
Hastings: Hahahaha. Mir gefällt diese wilde und ausgelassene Stimmung hier. Ach ja, ich möchte, dass ihr beiden nach Oblivia geht. Da wart ihr ja immerhin schon geschlagene drei Monate nicht mehr.
Julian/Sonja: Was?!? Braut sich über Oblivia etwa neues Unheil zusammen?
Hastings: Nein, nein. Macht euch keine Sorgen. Es geht im Gegenteil sogar um eine freudige Angelegenheit. Taluga und Delia haben ihre wissenschaftliche Abhandlung fertiggestellt und sind prompt zu einer akademischen Tagung eingeladen worden, um die Ereignisse ihrer Forschungsarbeit vorzustellen.
Julian/Sonja: Sie verreisen also, um ihre Abhandlung einem Fachpublikum vorzustellen? Das ist ja wirklich klasse!
Hastings: Der Titel der Abhandlung lautet übrigens wie folgt: „Die Menschen und Pokémon der Oblivia-Region: Eine Geschichte der Licht-und Schattenseiten.“ Da drin steht auch viel über eure Taten, wenn mich nicht alles täuscht.
Julian/Sonja: Wirklich?!? Irgendwie ist mir das peinlich...
Hastings: Das ist doch nicht peinlich! Seid stolz darauf! Tja, es gibt da nur ein winzig kleines Problem, meine Lieben. Für die Dauer von Talugas forschungsbedingter Abwesenheit befindet sich in ganz Oblivia somit kein einziger Ranger mehr.
Julian/Sonja: Ich verstehe! Wir sollen also in Oblivia für Taluga auf Patrouille gehen, nicht?
Hastings: Ihr begreift wirklich schnell... Genau so ist es. Wenn ihr also damit einverstanden seid, trödelt nicht weiter rum und eilt schnell nach Oblivia!
Julian/Sonja: So ungeduldig wie eh und je...
Hastings: Hm? Hast du etwas gesagt?
Julian/Sonja: Dann machen wir uns mal auf den Weg, hab ich gesagt!
Szenenwechsel zu über den Wolken
Julian/Sonja: Wenn man so darüber nachdenkt, reicht doch eigentlich ein Ranger voll und ganz für diesen Auftrag, meinst du nicht auch? Oder soll das heißen, dass man uns letztlich doch nicht allzu viel zutraut? Schau! Wir waren so in unser Gespräch vertieft, dass wir gar nicht bemerkt haben, dass unter uns schon die Inseln von Oblivia zu sehen sind! Ach, wie sehr habe ich diesen vertrauten Anblick doch vermisst! Taluga und Delia erwarten uns gewiss schon ganz sehnsüchtig, nicht wahr?
Szenenwechsel zu Talugas Haus
Nema: Mir ist gerade der perfekte Name eingefallen!♪ Und er ist so kurz und prägnant! Er lautet schlicht und ergreifend... Pseudo-UFO!
Taluga: Oh ja! Pseudo-UFO... Das ist wirklich ein toller Name. Findest du nicht auch, Delia?
Delia: Na ja, eher weniger... Aber lassen wir deine merkwürdige Namensfindung einmal außer Acht... Ich finde es lobenswert, dass du dir ernsthaft Gedanken über die friedliche Nutzung dieser Donnergleiter machst! Alle Achtung, mein Schatz! Weiter so!
Taluga: Da stimme ich dir vollstens zu! Und dank der Parabolantenne, die du aus den Einzelteilen alter Donnergleiter zusammengeschraubt hast, auf die du hier und da gestoßen bist, konnten wir die Verbindung mit der Ranger-Vereinigung wieder aufnehmen. Du bist großartig, Nema!
Nema: Ihr zwei übertreibt mal wieder maßlos! Hört bitte mit dieser Lobhudelei auf...
Julian/Sonja und Protagonist betreten die Szene
Julian/Sonja: Guten Tag!
Taluga: Hey! Schön, euch wiederzusehen! Und ihr seid putzmunter wie eh und je. Für Pichu ist es der erste Besuch seit drei Monaten, nicht?
Julian/Sonja: Es freut mich zu sehen, dass es euch allen gut geht.
Nema: He, schaut einmal her! Die rauchenden Trümmer schrottreifer Donnergleiter werden nun ihrer neuen Bestimmung zugeführt! Fortan werden diese Flugmaschinen dem Frieden dienen und die Patrouillen in ganz Oblivia in das reinste Vergnügen verwandeln. Seid ihr alle bereit? Ich präsentiere euch nun feierlich...
Delia: Den Nemagleiter Mk 01!
Nema: Ach, Mama!
Taluga: Wie dem auch sei... Ich bin sehr froh, euch bei bester Gesundheit wiedergetroffen zu haben, aber wir müssen uns dann so langsam mal auf den Weg machen. Prof. Hastings ist so freundlich, uns auf der M.S. Ranger mitzunehmen, die im Rahmen einer Studie zu Meeres-Pokémon ausläuft.
Moritz betritt die Szene
Moritz: Hallo! Ich bin's, Moritz. Ich habe das gesamte Gepäck auf die M.S. Ranger gebracht. Das Schiff ist bereit, in See zu stechen! Oh! <Name des Spielers> und Julian/Sonja!
Julian/Sonja: Moritz! Lange nicht gesehen!
Moritz: Ja, es kommt mir wie eine halbe Ewigkeit vor! Ich weiß nicht, ob man euch bereits darüber informiert hat, aber ich wurde mit der Untersuchung der Meeres-Pokémon beauftragt.
Julian/Sonja: Dann bleibst du also dauerhaft hier in Oblivia?
Moritz: Das wäre wirklich sehr schön, aber dem ist leider nicht so... Ich bin nur so lange für die M.S. Ranger verantwortlich, bis Prof. Hastings hierherkommt.
Julian/Sonja: Prof. Hastings kommt nach Oblivia?
Moritz: Ist doch klar, dass er kommt, wenn etwas von diesen Ausmaßen geschieht! Taluga hat sofort, nachdem der Funkturm wieder in Betrieb genommen wurde, über alles Bericht erstattet. Den Professor hat es vor Schreck fast aus den Socken gehauen!
Delia: Zunächst wollte ihm der große Prof. Hastings gar nicht glauben, doch dann verfiel er fast eine ganze Minuten lang in ein tiefes Schweigen. Unglaublich, oder?
Taluga: Prof. Hastings hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit Moritz uns auf der M.S. Ranger zum Veranstaltungsort des Archäologie-Kongresses bringen kann.
Moritz: Ach ja! Stimmt ja! So langsam ist es wohl an der Zeit, in See zu stechen!
Taluga: Gut, Moritz! Dann bereite doch bitte alles vor, ja? Nema, du hütest das Haus!
Nema: Papa, Mama! Gute Reise und viel Erfolg! Ist es nicht schön, manchmal ein romantisches Rendezvous zu zweit zu genießen?
Delia: Aber Nema! Ich muss doch sehr bitten!
Nema: Hihi!
Julian/Sonja: Passt gut auf euch auf und gute Reise!
Delia, Taluga und Moritz ab
Nema: Ihr zwei wollt doch sicher wissen, was in Oblivia passiert ist, oder? Manchmal ist es doch auch angenehm, zu zweit ein Rendezvous zu genießen, oder?
Julian/Sonja: Schon wieder diese Leier! Nur dass du's weißt: Das ist kein Rendezvous, sondern eine Patrouille! Und als Beweis werden wir heute getrennt arbeiten!
Nema: Was? Getrennt?
Julian/Sonja: D-du hast's erfasst! Also gut, ich... Ich mache mich schon mal auf den Weg! Und zwar nach... äh... Do Re Mi Fa So... Sophita! Ich werde fürs Erste im Aquaresort auf der Isla Sophita nach dem Rechten sehen!
Julian/Sonja ab
Nema: Jetzt bin ich ihnen wohl wirklich etwas zu nah auf die Pelle gerückt... Hihi!
– Rückkehr nach Oblivia

Monte Sorbeto

Julian/Sonja: Tja, auch er hat offenbar seine guten Seiten... Aber wenn man mal so drüber nachdenkt... Diese Goldene Rüstung war die Wurzel allen Übels... Was meinst du? Wollen wir sie nicht einfach hier und jetzt zerstören? Oh! Da versucht jemand, über den FangKom mit uns Kontakt aufzunehmen!
Hastings: Hallooo!Könnt ihr mich hören? Ich bin's! Der Professor! Antwortet bitte, wenn ihr mich hört! (Spricht über SLS)
Julian/Sonja: Prof. Hastings! Wir hören Sie!
Hastings: Da die M.S. Ranger gerade nicht zur Verfügung stand, habe ich mich von einem Vogel-Pokémon nach Oblivia tragen lassen... Und zwar in den Armen von Ranger Volara! Puh, ich sag's euch... Ich habe erst mal genug von Wolkenlandschaften! (Spricht über SLS)
Julian/Sonja: Und wo sind Sie jetzt?
Hastings: Im Haus von Taluga. Gerade eben kam hier eine Dame namens Pegasus vorbei und erzählt mir davon, dass sich Lavados und die anderen Legendären Pokémon seltsam verhalten haben. (Spricht über SLS)
Julian/Sonja: Dieses Problem haben wir bereits aus der Welt geschafft!
Hastings: Ja, das habe ich mir auch sagen lassen! (Spricht über SLS)
Julian/Sonja: Wir kennen nun auch den Grund, warum die drei so aufgebracht waren! Es war alles die Schuld der Goldenen Rüstung! Der Rest der bösen Macht, der noch in den verstreuten Teilen übrig geblieben war, hatte Lavados und den anderen übel mitgespielt. Ein Teil der Rüstung hat übrigens ein Mann namens Zinnoberauges, der früher unser Feind war, für uns aufgespürt!
Hastings: Was sagt ihr da? Ein ehemaliger Feind?!? Ich will einen ausführlichen Bericht! Komm sofort zu Talugas Haus! Beeilung, Beeilung! (Spricht über SLS)
Julian/Sonja: Jawohl!
– Einen Vollständigen Bericht

Talugas Haus

Hastings: Aha... So war das also.
Nema: Kommt schon, lasst uns diese Rüstung ein für alle Mal vernichten! Und zwar mit meiner neusten Erfindung, dem Hämmer-Bohr-Scheren-Schneider!
Hastings: Nein, das können wir nicht tun, Nema. Wahrscheinlich wird man sie letztlich zwar wirklich zerstören, aber vorher muss sie von der Ranger-Vereinigung gründlichst untersucht werden! Hab ich nicht recht, Julian/Sonja?
Julian/Sonja: Oh, äh... wie meinen? Aber sicher doch! G-ganz ohne Frage!
Hastings: Doch bis die M.S. Ranger wieder zurück ist, muss die Rüstung an einem sicheren Ort aufbewahrt werden...
Nema: Ich habe genau, was wir brauchen! Und zwar meinen Auch-Diebe-beißen-sich-daran-die-Zähne-aus-Safe! In diesem Safe ist die Rüstung absolut sicher!
Hastings: Bis auf den Namen hört sich das doch ganz gut an... Lasst uns die Rüstung vorerst in diesem Safe aufbewahren.
Nema: Der Auch-Diebe-beißen-sich-daran-die-Zähne-aus-Safe ist hier drüben! Packt alle mit an! Hau ruck! Hau ruck!
Hastings: Dafür bin ich noch zu sehr von der Reise erschöpft...
Nema: Los!Beeilung, Beeilung!
Hastings: Hahaha! Das ist doch eigentlich mein Text!
Einige Tage später
Nema: Oh! Willkommen zurück, Prof. Hastings!
Hastings: Die beiden haben mir die Oblivia-Ruinen gezeigt. Jetzt habe ich fast alle Schauplätze, die mit diesen Ereignissen zu tun hatten, gesehen.
Julian/Sonja: Das war sicher sehr anstrengend. Aber jetzt müssen Sie ja nur noch auf die M.S. Ranger warten und dann geht's ab nach Hause!
Hastings: Nein... Es gibt einen Ort, dem ich noch einen Besuch abstatten muss. Ich kann hier noch nicht weg. Was ich damit meine, erkläre ich euch später noch genauer.
Nema: Ah! Hallo Mama, hallo Papa! Willkommen zurück!
Delia, Taluga und Moritz betreten die Szene
Delia: Danke, dass du das Haus für uns gehütet hast, Nema.
Taluga: <Name des Spielers>, Julian/Sonja! Vielen Dank für all eure Mühen! Willkommen Prof. Hastings! Schön zu sehen, dass Ihnen gut geht! Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber unsere Abhandlung hat sehr großen Anklang beim Publikum gefunden!
Hastings: Daran habe ich nie gezweifelt! Es handelt sich schließlich um das Werk einer Profi-Archäologin und eines Fachmann in Sachen Pokémon! Gute Arbeit, Taluga und Delia!
Taluga: Eins würde mich aber doch noch interessieren... Wir haben über Funk alles mitbekommen und sind auf dem neusten Stand. Mir leuchtet bloß noch nicht ein, wie die Teile der Goldenen Rüstung, die von der Himmelsfestung aus in alle Himmelsrichtungen zerstreut wurden, ausgerechnet auf die Gipfel dieser drei Berge gelangt sind...
Hastings: Ja, das war ganz sicher kein Zufall. Die Goldene Rüstung hat sich aller Wahrscheinlichkeit nach selbst einen geeigneten Ruheort ausgesucht, um dort einen neuen ruchlosen Herrscher zu erwarten, der viele Jahrhunderte oder Jahrtausende später vielleicht in Erscheinung treten könnte. Sie wollte sich von Lavados und den anderen beschützen lassen, doch diese haben sich heftig dagegen gewehrt...
Delia: Alle Achtung, Prof. Hastings! Das hört sich wirklich sehr plausibel an.
Hastings: Ich bin sehr stolz auf euch, meine beiden Ranger! Zusammen mit Lavados, Arktos und Zapdos habt ihr womöglich viel Unheil von Oblivias Zukunft abgewendet!
Taluga: Ja, das war eine ganz außerordentliche Leistung...
Moritz: Brrr! Da bekomme ich ja direkt eine Gänsehaut!
Hastings: Wie auch immer, alle hier haben hart gearbeitet!
Nema: Und jetzt erzählt uns doch mal ein wenig von eurer Reise, Mama und Papa! Ich mache uns allen auch ein Tässchen Tee!
Moritz: Und ich mache... Ja, was mache ich denn eigentlich? Na gut, dann mache ich eben diese Pose! Was anderes fällt mir gerade nicht ein.
Hastings: Hahaha! Das ist Moritz, wie er leibt und lebt! <Name des Spielers>, für dich gibt es übrigens von nun an noch ein paar Dinge zu tun... Du kannst wahlweise versuchen, hier in Oblivia dein Verzeichnis zu komplettieren, oder weiter auf Patrouille gehen und Aufträge annehmen. Es muss dir also nicht langweilig werden!
Moritz: Ihr könnt aber auch einfach mal eine Weile abschalten und euch entspannen! Prof. Hastings redet immer davon, dass er euch als Belohnung für eure treuen und kompetenten Dienste gern etwas Urlaub geben würde!
Julian/Sonja: Oh, Prof. Hastings!
Hastings: Oh, wird dir vor lauter Entspannung etwa schon langweilig, Moritz? Warum nimmst du dir nicht irgendeinen kleinen Kahn und schipperst schon mal vor uns allen zurück?
Moritz: Das war jetzt aber nicht nett, Prof. Hastings!
Alle bis auf Moritz: Hahaha!
– Die Zukunft von Oblivia