Despotar/Strategie

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Typen
GesteinIC.pngUnlichtIC.png  
Fähigkeiten
Sandsturm, Anspannung
Basiswerte
KP
100
Angr
134
Vert
110
SpA
95
SpV
100
Init
61
Tier

OU (Gen. 2-8)

Dieser Strategie-Artikel befasst sich mit diversen Nutzungsmöglichkeiten von Despotar (engl. Tyranitar) in den Pokémon-Kämpfen der Hauptreihe. Dabei handelt es sich um eine beispielhafte Auswahl häufig genutzter Strategien, die keinesfalls eine Erfolgsgarantie aufweisen und prinzipiell nicht als besser erachtet werden können als selbst entworfene Strategien. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beinhaltet Informationen, die auf Erfahrungswerten erfahrenerer Spieler basieren.

Allgemeines

Despotar ist ein Urgestein des OUs, es war, seit seinem Erscheinen in der 2. Generation, dauerhaft in diesem Tier. Seine Statuswerte sind, unter anderem, der Grund dafür. Es hat eine Basiswertsumme von 600, diese ist die höchste nicht-legendäre Basiswertsumme, abgesehen von mega-entwickelten Pokémon. Sein Angriff ragt dabei heraus, aber auch seine Defensivwerte liegen alle über 100 Basispunkten, sie sind damit auch sehr gut. Der Spezial-Angriff ist nur durchschnittlich, er kommt nicht an den Angriff heran. Seine Initiative ist jedoch ziemlich niedrig. Die Typenkombination aus Gestein und Unlicht bringt sehr viele Resistenzen und sogar eine Immunität, jedoch sorgt sie auch für sieben Schwächen, wovon eine sogar doppelt effektiv trifft. Die bereits gute Spezial-Verteidigung wird durch die Fähigkeit Sandsturm verstärkt, da Gesteins-Pokémon 50% mehr Spezial-Verteidigung im Sandsturm haben.

Despotar verwendet vor allem Steinkante, Steinhagel, Knirscher und Verfolgung als STAB-Attacken. Diese Coverage macht gegen die meisten Stahl-Pokémon kaum Schaden. Um diese dennoch effektiv zu treffen, wird häufig auf Erdbeben oder Kraftkoloss zurückgegriffen. Auch Kampf-Pokémon nehmen kaum Schaden durch die bisherige Coverage, jedoch gibt Despotars Movepool, abgesehen von dem schwachen Aero-Ass, nicht viel gegen diese her. Weitere Coverage bieten Feuerschlag, Donnerschlag und Eishieb. In einige Fällen werden auch die speziellen Alternativen, Flammenwurf/Feuersturm, Donnerblitz oder Eisstrahl, bevorzugt. Nassschweif kann verwendet werden, um Boden-Pokémon sehr effektiv zu treffen, Eisenschädel und Eisenschweif können gegen Feen-Pokémon helfen. Mithilfe von Drachentanz kann Despotar seinen Angriff und seine Initiative erhöhen, um zu einem Booster zu werden. Außerdem kann es Tarnsteine legen.

Despotar kann, je nach Set, sehr viele verschiedene Rollen ausüben. Jedoch gilt immer, dass Despotar von Kampf-Attacken ferngehalten werden sollte, diese kann Despotar nur schwer überleben. Der Sandsturm, den es erzeugt, kann von Pokémon wie Stalobor ausgenutzt werden.

Spielweisen

Sandsturm-Support

Despotar erhält durch den von ihm hervorgerufenen Sandsturm einen massiven Spezial-Verteidigungs-Bonus, der es zu einer sehr mächtigen beidseitigen Wall macht. Im Vergleich zu seinem Sandsturm-Konkurrenten Hippoterus mangelt es Despotar vor allem an einer zuverlässigen Form der Recovery, jedoch bringt Despotar eine gewaltige offensive Präsenz mit sich für ein so defensives Pokémon. Despotar ist somit extrem effektiv in offensiven Sandsturmteams und hat insbesondere mit dem Kern-Pokémon dieser Teams eine gute Synergie: Stalobor. So kann Despotar auf einen annehmbaren Spezial-Angriff und ausgezeichneten speziellen Movepool zurückgreifen, um gerade die Walls doppelt sehr effektiv zu treffen, die Stalobor ohne Probleme wallen. So eliminiert Feuersturm etwa Tentantel, Panzaeron oder Mega-Scherox, während Eisstrahl Skorgro und Demeteros (Tiergeistform) aus dem Spiel nimmt. Die maximierte Verteidigung stellt hier sicher, dass keine der starken physischen Attacken dieser Pokémon Despotar aus dem Spiel nimmt. Tarnsteine bestrafen Wechsel und ziehen die KP der gegnerischen Pokémon runter, was vor allem Sweeps erleichtert. Verfolgung kann nicht nur Latias und Latios, einige der beliebtesten Auflockern-Nutzer, die Despotar im Sandsturm mit Draco Meteor nicht besiegen können, aus dem Verkehr ziehen, sondern generell jedes genug geschwächte Pokémon. Vor allem Pokémon wie Gengar sind durch Verfolgung in einer Situation gefangen, aus der sie nicht mehr entkommen können. Auch sonst ist Verfolgung mit seinem guten Schaden immer praktisch, um Wechsel noch stärker abzustrafen. Steinkante und Knirscher sind starke STAB-Attacken, um Despotar in Zweikämpfen gegen Gegner aller Art eine starke Angriffsmöglichkeit zu geben, während es im Sandsturm vor Schaden geschützt ist und der Gegner kontinuierlich noch mehr KP verliert. Dabei ist Knirscher zwar zuverlässiger, jedoch coveragetechnisch nicht empfehlenswert, während Steinkante ein Genauigkeitsproblem hat. Kraftkoloss und Erdbeben bekommen beide keinen STAB und können in Sandsturmteams auch selten neue Coverageoptionen bringen, sind aber stark gegen Gegner wie Heatran. Auch wenn dieses Despotar massive Schäden wegstecken kann, so fehlt jede Form von Selbstheilung und der Verlust Despotars kann Sandsturmteams ihre wichtige Quelle entziehen und sie somit extrem unter Zeitdruck setzen. Aus diesem Grund sollte Despotar nicht leichtfertig in gegnerische Angriffe eingewechselt werden nur weil Despotar sie überleben kann, außer es herrscht gerade kein Sandsturm und Despotar möchte ihn aufsetzen. Das in Sandsturmteams ebenfalls beliebte Mega-Knakrack kann Despotar durch seine Funktion als mächtiger Spezialangreifer ziemlich entlasten, wodurch letztendlich nur noch die Aufgabe des Eisstrahl-Nutzers an Despotar bleibt.

Wahlschal

Mit einem Wahlschal und maximalem Angriff besiegt Despotar viele Gegner mit Verfolgung sehr effektiv, da sie so oder so einen Treffer abkriegen und meistens besiegt werden. Insbesondere Latias, Latios, Gengar oder Starmie sind praktisch schon garantiert besiegt, sobald sie diesem Set gegenüber stehen. Knirscher verschafft starken genauen STAB, jedoch keine Coverage mit Verfolgung und dient eigentlich nur dazu, robuste Psycho- oder Geist-Pokémon wie Mega-Lahmus oder Mew auszuschalten sowie in Situationen, in denen Steinkante zu riskant und Erdbeben zu schwach ist. Steinkante ist weiterhin sehr mächtig, jedoch ungenau und Erdbeben wird für die Coverage genutzt. Jede dieser Attacken, meistens jedoch Knirscher, kann zum Beispiel durch Eisstrahl oder Kraftkoloss ersetzt werden, um gewisse Einzelziele wie Skorgro, Demeteros (Tiergeistform) und Knakrack oder komplett gesunde Terrakium, gegnerische Despotar, Chaneira, Keldeo und Luftballon-Heatran auszuschalten. Auch Feuerschlag kann gegen Mega-Scherox oder Tentantel helfen. Despotar ist für einen Revenge-Killer zwar (auch dank Sandsturm) ziemlich robust, jedoch selbst mit Wahlschal und frohem Wesen gerade mal schneller als Pokémon mit einer Basis-Initiative von 115 oder niedriger, weshalb Quajutsu zum Beispiel noch schneller als dieses Despotar ist.

Tank

Despotar vereint großartige offensive Durchschlagskraft mit mächtigem Bulk, worauf sich dieses Set spezialisiert. Dieses Set leidet zwar etwas unter seiner Vielzahl von Schwächen, jedoch sind Despotars Attacken von einem Wahlband verstärkt und mit einem harten Wesen so zerstörerisch, dass nur wenige Pokémon so einen Treffer gerne wegstecken. Dieses Set verfügt über die stärkste Verfolgung im Spiel und mit Despotars massiver Spezial-Verteidigung selbst ohne Offensivweste kann Despotar sehr viele starke Spezial-Angreifer mit seinem Verfolgungs-Spiel gefangen halten und sicher besiegen. Die üblichen Attacken sind ein klassischer Mix aus den Attacken der anderen Sets. Knirscher, Steinkante und Erdbeben bilden wieder Despotars offensive Angriffskombination, wobei Elementarschläge (Feuerschlag, Donnerschlag und Eishieb) und Kraftkoloss wieder zur Coverage genutzt werden können. Bei einem Wahlband-Tank werden die Elementarschläge durch das Item zusätzlich verstärkt und deshalb genutzt, bei einer Offensivweste kann man jedoch wieder Feuersturm und Eisstrahl, sowie ein mutiges Wesen, in Betracht ziehen. Selbst Despotars uninvestierte Spezial-Verteidigung ist mit einer Offensivweste im Sandsturm so dermaßen gewaltig, dass es beinahe so viel wie ein Heiteira aushält, während seine offensiven Attacken auch ohne Wahlband nicht gerade wenig Durchschlagskraft haben und Despotar somit zum effektiven und gefährlichen Trapper für viele Spezialangreifer wird.

Booster (Doppelkampf)

Ziel dieses Movesets ist es, Despotars Initiative und physischen Angriff mit Drachentanz zu boosten und anschließend das gegnerische Team zu sweepen. Um nicht verbrannt zu werden sollte es entweder mit Hutsassa mit Wutpulver oder einem ähnlichen Partner gespielt werden. In diesem Fall ist der Fokusgurt zu bevorzugen. Liegt ein solcher Partner nicht vor, kann auch eine Prunusbeere genutzt werden, wodurch Despotar jedoch durch Mega-Flunkifers Knuddler OHKO gehen kann. Da sein Angriff auch ohne positives Wesen enorm hoch ist, sollte ein frohes Wesen bevorzugt werden, wodurch es nach einem Drachentanz bereits ein scheues Mega-Glurak Y oder ein hartes Fiaro outspeedet, die beide extrem starke Counter gegen Hutsassa sind.

Die EVs werden auf maximale Initiative und Angriff ausgelegt, um Despotars Durchschlagskraft weiter zu erhöhen. Das Moveset besteht aus Drachentanz, für den bereits erwähnten Boost, auf dem ersten Slot. Daneben werden Knirscher, als starker STAB, und Steinhagel, der zusätzlich beide Ziele trifft und Fiaro und Mega-Glurak Y OHKOn kann. Außerdem kann es den Gegner zurückschrecken lassen. Der letzte Slot wird mit Schutzschild belegt, um beispielsweise Mega-Sumpex' Erdbeben abzuwehren und es mit Hutsassas Gigasauger zu mit einem Schlag zu besiegen oder das Erdbeben eines Teampartners abzuwehren, das in vielen Fällen Despotar besiegen würde.