Artikel der Woche

Ei

Aus PokéWiki
Navigation Suche

Ein Ei ist ein Objekt der Pokémon-Welt, welches seit der zweiten Spielgeneration und den Editionen Pokémon Gold und Silber existiert. Aus ihnen schlüpfen Pokémon. Man erhält sie, indem man zwei Pokémon mit passenden Ei-Gruppen und Geschlecht in die Pokémon-Pension bringt. Eier werden auch gelegentlich von besonderen Personen an den Protagonisten verschenkt.

Artwork eines Togepi- und Elekid-Eis

In den Hauptspielen

Aussehen

In den Hauptspielen sehen alle Pokémon-Eier gleich aus. Die einzige Ausnahme bildet das Manaphy-Ei, welches man durch Pokémon Ranger erhalten kann. Wenn man Manaphy mit Ditto in der Pension ablegt, kommen jedoch wieder gewöhnliche Eier dabei heraus.

Ausbrüten und Ei-Schritte

→ Hauptartikel: Ei-Zyklen und Ei-Schritte

Wenn man ein Ei von der Pension oder vom Hort erhält (siehe Verhältnis), brütet man es aus, indem man es im Team hat und sich auf beliebige Art fortbewegt. Es gibt eine bestimmte Anzahl an Zyklen, die durchlaufen werden muss, damit ein Ei schlüpft. Diese Anzahl ist von der Pokémon-Spezies abhängig. Schneckmag z. B. braucht 20 Zyklen, Evoli braucht 35 Zyklen. Der Artikel zu Ei-Zyklen und Ei-Schritten enthält Informationen darüber, wieviele Schritte jeweils notwendig sind, um ein Ei zum Schlüpfen zu bringen.

Die folgende Übersicht zeigt die Anzahl der Schritte, die ein Ei-Zyklus in den verschiedenen Generationen beinhaltet:

In der siebten Generation z. B. wird alle 256 Schritte von der Anzahl der Ei-Zyklen eins abgezogen, bis der Wert 0 erreicht ist und das Pokémon schlüpft. Wichtig ist dabei, dass nicht für jedes Ei eine bestimmte Schrittanzahl besteht, bis aus ihm ein Pokémon schlüpft. Für jedes Ei besteht nur die bestimmte Zyklenanzahl.

Diese Zyklen werden allerdings vom Protagonisten abgelaufen. Wie oben aufgelistet, dauert je nach Generation der Zyklus unterschiedlich lange. Es ist also theoretisch möglich, dass man z. B. ein Karpador-Ei in nur fünf Schritten ausbrütet, wenn man es immer am Ende eines Zyklus in das Team legt, einen Schritt läuft und das Ei wieder ablegt.

In der dritten und vierten Generation wird der Schritte-Zähler immer auf eins zurückgesetzt, wenn ein Ei von der Pension abgeholt wird.

In Pokémon Sonne und Mond lassen sich Pokémon-Eier auch im Spa des Pokémon-Resorts ausbrüten. Wenn das Ei lange im Spa verweilt, sieht man nach einiger Zeit ein Ausrufezeichen über dem Ei, mit dem signalisiert wird, dass das Pokémon nun schlüpfen kann. Durch Anklicken des Eis wird der Schlüpfvorgang aktiviert.

Beim Ausschlüpfen schlüpft ein Pokémon aus der Evolutionsfamilie der Mutter. In der 2. und 3. Generation befindet es sich auf Level 5, ab der 4. Generation auf Level 1.

Schnelles Ausbrüten

Seit Pokémon Smaragd kann man Pokémon-Eier etwa doppelt so schnell ausbrüten, wenn man ein Pokémon mit der Fähigkeit Magmapanzer (Schneckmag, Magcargo, Camerupt) oder Flammkörper (z. B. Magby oder Magbrant) im Team hat. In diesem Fall wird nach der Anzahl an Schritten eines Zyklus nicht der Wert eins vom Ei-Zyklus-Zähler abgezogen, sondern der Wert zwei. Das anfangs erwähnte Schneckmag kann somit nach 10 Zyklen schlüpfen, wenn ein Pokémon mit den genannten Fähigkeiten im Team ist. Dieser Effekt der Fähigkeiten ist nicht kumulativ, also bewirken zwei oder mehr Pokémon mit dieser Fähigkeit keine weitere Halbierung.

In den Spielen der sechsten Generation kann das Ausbrüten von Eiern zusätzlich mit Hilfe einer O-Kraft mit dem Namen „Brutkraft“ beschleunigt werden. Brutkraft auf Stufe 1 sorgt für 25%, auf Stufe 2 für 50% und auf Stufe 3 für 100% schnelleres Ausbrüten. Dabei wird die Anzahl der Schritte in einem Ei-Zyklus reduziert, während die Anzahl der benötigten Zyklen gleich bleibt: Level 1 senkt die Anzahl der Schritte auf 205, Level 2 auf 171 und Level 3 auf 129.

In Pokémon Sonne und Mond kann man die Eier schneller ausbrüten, indem man den Tauros-Rammbock zur Hilfe nimmt. Vor dem Pokémon-Hort befindet sich ein kleines Gehege mit Strohballen. Reitet der Protagonist dort das Tauros im Kreis, schlüpft das Ei in wenigen Minuten.

Zudem hat man im Spa-Bereich des Pokémon-Resorts die Möglichkeit, bis zu 18 Eier zu hinterlegen. Diese werden, auch wenn man gerade nicht spielt, gleichzeitig ausgebrütet. Durch Pokébohnen kann man die Brutzeit weiter verringern.

In Pokémon Ultrasonne und Ultramond gibt es zudem die Rotom-Kraft Brutbon. Diese wirkt ähnlich wie die „Brutkraft“ und reduziert die Anzahl der Schritte eines Ei-Zyklus um 50%, während die Anzahl der benötigten Zyklen gleich bleibt.

Eier als Geschenke

  • In Pokémon Gold, Silber, Kristall, HeartGold und SoulSilver erhält man ein Ei von Professor Lind, aus dem ein Togepi schlüpft.
  • In Pokémon Kristall erhält man das Kurios-Ei.
  • In Pokémon Saphir, Rubin und Smaragd erhält man in Bad Lavastadt ein Ei, aus dem ein Isso schlüpft.
  • In Pokémon Feuerrot und Blattgrün erhält man im Wasserirrgarten ein Ei, aus dem ein Togepi schlüpft.
  • In Pokémon Diamant, Perl und Platin erhält man von Urs auf der Eiseninsel ein Ei, aus dem ein Riolu schlüpft.
  • In Pokémon Diamant und Perl erhält man in Herzhofen ein Ei, aus dem ein Wonneira schlüpft.
  • In Pokémon Platin erhält man in Ewigenau ein Ei von Cynthia, aus dem ein Togepi schlüpft.
  • In Pokémon HeartGold und SoulSilver erhält man in Viola City von Castor verschiedene Eier.
  • In Pokémon Schwarz und Weiß erhält man in einem Haus auf Route 18 das Ei eines Ignivor.
  • In Pokémon Schwarz und Weiß 2 erhält man in dem Tor östlich von Septerna City von einer Züchterin ein Wonneira-Ei.
  • In Pokémon Alpha Saphir und Omega Rubin erhält man in Bad Lavastadt ein Ei, aus dem ein Isso schlüpft, danach ein Ei, aus dem ein Togepi schlüpft.
  • In Pokémon Sonne, Mond, Ultrasonne und Ultramond erhält man von der Besitzerin des Pokémon-Hort nördlich von Ohana ein Ei, aus dem ein Evoli schlüpft.


Pokémon-Icon Ei StSd.png
Pokémon-Icon eines Eis aus Pokémon Schwert und Schild
Ei XY.png
Ein Ei aus Pokémon X und Y
Pokémon Ei.png
Ein Pokémon-Ei in den regulären Pokémon-Editionen
Pokémonsprite Manaphy-Ei DP.png
Das Manaphy-Ei in den regulären Pokémon-Editionen
HGSS Shinto Iseki (Ei).png
Das Ei, das man in den Sinjoh-Ruinen erhält. Es enthält Palkia, Dialga oder Giratina
SoMo schlüpfendes Pokémon.png
Die Schlüpf-Sequenz eines Pokémon in SM

In Spin-offs

Pokémon Mystery Dungeon 2

In Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit und Erkundungsteam Dunkelheit sowie Erkundungsteam Himmel kann man bei Missionen als Belohnung Eier bekommen, die im Missionssteckbrief mit „???“ verschlüsselt sind. Es kann entweder der Beitritt des Klienten sein oder die Übergabe eines Eis. Das Ei schlüpft nach 2-3 Missionen. Die Länge der Missionen ist nicht von Bedeutung. Das Baby-Pokémon hat das Aussehen einer Pokémonart der Ebene und ist auf Level 1. Weiter findet man während des ersten Besuchs im Ringmeer ein blaues Ei mit einem rotem Punkt im Zentrum, aus dem später ein Manaphy schlüpft. Es schlüpft nicht bei Chaneira, sondern in der Tohaido-Klippe. Es ist außerdem recht hilflos und kann, anders als die anderen frisch geschlüpften Pokémon, nicht sofort in Dungeons mitgenommen werden. Stattdessen wohnt es vorerst ebenfalls im Tohaido-Felsen, wo sich der Spieler und sein Partner um es kümmern.

Pokémon Channel

→ Hauptartikel: Pokémon Channel

In Pokémon Channel gibt es einen eigenen Kanal, der sich nur um das Brüten von Eiern dreht. Noch bevor das Pokémon schlüpft, muss man erraten, welches Pokémon aus dem Ei schlüpfen wird. Danach muss man längere Zeit warten bis das Ei schlüpft. War die Antwort richtig, bekommt man Geld zur Belohnung.

Pokémon GO

Es gibt in Pokémon GO fünf verschiedene Arten von Eiern, die sich neben der farblichen Gestaltung darin unterscheiden, welche Entfernungen zu Fuß zurückgelegt werden müssen, damit aus ihnen Pokémon schlüpfen. Hierbei lässt sich in nach zwei, fünf, sieben, zehn und zwölf Kilometern schlüpfende Pokémon-Eier unterscheiden. Welches Pokémon schlüpft ist zufällig und abhängig vom Ei.

Bevor die Pokémon der zweiten Generation eingeführt wurden, konnten sogar Pokémon aus Eiern schlüpfen, welche in der Hauptreihe unter keinen Umständen aus Eiern schlüpfen können, da ihre Vorentwicklung erst in der zweiten Generation eingeführt wurde und züchten zuvor unmöglich war, wie z. B. Pikachu oder Piepi.

Mit Hinzufügen der Freundschaftsfunktion und der Möglichkeit Geschenke zu verschicken, wurde die vierte Variante an Eiern hinzugefügt. Diese kann nur durch ein Geschenk eines Freundes erhalten werden und nach sieben Kilometern schlüpfte zu Beginn der Einführung stets ein Alola-Pokémon. Mittlerweile schlüpfen aber auch andere Pokémon aus ihnen.

Am 12. Oktober 2020 wurden während des zweiten Teils des Herbst-Events im Rahmen der Spezialforschung „Eine ei-genartige Entwicklung“ die 12-km-Eier eingeführt, die auch als eigenartige bzw. Kurios-Eier bezeichnet werden. Man erhält sie nach einem Sieg über einen der Team GO Rocket-Bosse, sofern man dafür einen freien Platz hat.

Ei-Distanz Aus dem Ei schlüpfende Pokémon
Pokémon GO - Ei.png
2 km
Pokémon-Icon 041.png Pokémon-Icon 060.png Pokémon-Icon 104.png Pokémon-Icon 129.png Pokémon-Icon 179.png Pokémon-Icon 194.png Pokémon-Icon 209.png Pokémon-Icon 313.png* Pokémon-Icon 314.png* Pokémon-Icon 320.png Pokémon-Icon 333.png Pokémon-Icon 418.png Pokémon-Icon 427.png Pokémon-Icon 495.png Pokémon-Icon 498.png Pokémon-Icon 501.png Pokémon-Icon 572.png
Pokémon GO - 5km-Ei.png
5 km
Pokémon-Icon 066.png Pokémon-Icon 083.png* Pokémon-Icon 086.png Pokémon-Icon 100.png Pokémon-Icon 108.png Pokémon-Icon 115.png* Pokémon-Icon 128.png* Pokémon-Icon 133.png Pokémon-Icon 204.png Pokémon-Icon 214.png* Pokémon-Icon 222.png* Pokémon-Icon 280.png Pokémon-Icon 304.png Pokémon-Icon 324.png* Pokémon-Icon 349.png Pokémon-Icon 357.png* Pokémon-Icon 366.png Pokémon-Icon 369.png* Pokémon-Icon 439.png* Pokémon-Icon 441.png* Pokémon-Icon 449.png Pokémon-Icon 455.png* Pokémon-Icon 511.png* Pokémon-Icon 513.png* Pokémon-Icon 515.png* Pokémon-Icon 522.png Pokémon-Icon 524.png Pokémon-Icon 556.png* Pokémon-Icon 574.png Pokémon-Icon 577.png Pokémon-Icon 626.png*
Pokémon GO - 7km-Ei.png
7 km
Pokémon-Icon 027a.png Pokémon-Icon 037a.png Pokémon-Icon 050a.png Pokémon-Icon 052a.png Pokémon-Icon 052b.png Pokémon-Icon 074a.png Pokémon-Icon 083a.png Pokémon-Icon 088a.png Pokémon-Icon 263a.png Pokémon-Icon 554a.png Pokémon-Icon 618a.png
Pokémon GO - 10km-Ei.png
10 km
Pokémon-Icon 403.png Pokémon-Icon 443.png Pokémon-Icon 447.png Pokémon-Icon 531.png Pokémon-Icon 532.png Pokémon-Icon 554.png Pokémon-Icon 561.png* Pokémon-Icon 587.png Pokémon-Icon 597.png Pokémon-Icon 599.png Pokémon-Icon 605.png Pokémon-Icon 607.png Pokémon-Icon 610.png Pokémon-Icon 622.png Pokémon-Icon 627.png
Pokémon GO - 12km-Ei.png
12 km
Pokémon-Icon 246.png Pokémon-Icon 359.png Pokémon-Icon 551.png Pokémon-Icon 559.png Pokémon-Icon 568.png Pokémon-Icon 624.png Pokémon-Icon 629.png Pokémon-Icon 633.png
Anmerkung: Mit einem * versehene Pokémon können nur aus Eiern erhalten werden, die in der jeweiligen Region des regionalen Pokémon gefunden wurden.

Sonstige

In Pokémon Snap ist es möglich, die Eier der drei Legendären Vögel zu beobachten. Dies ist die erste Darstellung von Pokémon-Eiern in Spielen, welche außerhalb Japans erschienen sind. So gibt es ein Arktos-Ei in der Höhle, eines von Zapdos im Tunnel und eines von Lavados beim Vulkan. Die Eier können durch verschiedenartige Interaktion zum Schlüpfen gebracht werden.

Im Anime

Das Togepi-Ei: Das erste Ei, das man im Anime sieht

Im Anime spielen Eier eine größere Rolle und viele Pokémon - sowohl der Protagonisten als auch anderer Charaktere - sind aus Eiern geschlüpft. Der Anime enthält mit dem Ei von Mistys Togepi die erste Darstellung von Pokémon-Eiern überhaupt, welche schon weit vor den Spielen veröffentlicht wurde. Dieses erste Ei wird von Ash und seinen Freunden in Angreifer aus der Urzeit entdeckt und ohne Schutz von Rocko aufbewahrt; spätere Darstellungen zeigen Eier in speziellen, tragbaren Brutkästen, an welchen ein Pokéball angebracht ist, um die schlüpfenden Pokémon direkt einfangen zu können. Während Togepis Ei auf die Art und Weise schlüpft, wie auch in der realen Welt Eier schlüpfen, leuchten die Eier im späteren Verlauf des Anime hell auf, wie es auch bei einer Entwicklung der Fall ist.

Im Anime sehen die Eier unterschiedlich aus. Die Färbung des Eis lässt dabei meist Rückschlüsse auf das Pokémon, das aus ihm schlüpfen wird, zu: So sind z. B. die Hydropi-Eier, die man in der Folge Der alte Moormann sieht, blau und weisen orangene Flecken auf; das Ei, aus dem das in Heinrich Eichs Obhut befindliche Vulpix schlüpft, ist in der Farbe gehalten, die Vulpix' Fell aufweist. Außerdem befinden sich Muster auf der Schale, die an Vulpix’ Schweif und Kopfbehaarung erinnern.

Ashs Riolu schlüpft aus seinem Ei

In der Episode Geheimnisvolles Icognito wird bekannt, dass ein Pokémon, das sich in einem Ei befindet, die Außenwelt sehen kann. So sieht Larvitar, dass seine Mutter von den Pokémon-Jägern attackiert wurde. Infolgedessen ist Larvitar nach seinem Schlupf Menschen gegenüber misstrauisch. Außerdem können Pokémon bereits vor ihrem Schlupf mit der Außenwelt interagieren: So setzt Manaphy im Film Pokémon 9 – Pokémon Ranger und der Tempel des Meeres noch bevor es geschlüpft ist Statustausch gegen Team Rocket ein.

Ein fossilisiertes Aerodactyl-Ei wird in der Spezialepisode Aerodactyl ausgepufft gezeigt, das später mit einem Altbernstein genutzt wird, um ein Aerodactyl wiederzuerwecken.

Eier im Besitz der Protagonisten

Das Ei von Togepi-Ei wird von Ash in der Episode Angreifer aus der Urzeit tief im Inneren des Grandpa Canyon entdeckt. Es hat eine weiße Schale, auf der sich mehrere blaue und rote kreisartige Formen befinden. Rocko kümmert sich einige Zeit um das Ei, bevor es in Kampf um Togepi schlüpft. Die Kinder und die Team Rocket-Mitglieder treten in einem Turnier gegeneinander an, da sich alle darüber streiten, wem Togepi gehört. Ash gewinnt den Wettkampf um Togepi, doch dieses wählt Misty als seine Trainerin aus, weil sie der erste Mensch war, den es nach seinem Schlupf gesehen hat. Es wird fortan von Misty umsorgt und geht in ihren Besitz über.

Erst während seiner Johto-Reise erhält Ash sein erstes Ei: In der Episode Extreme-Pokémon in Eiskirchen gewinnt er, unter anderem gegen Gary, den Extreme-Pokémon Wettbewerb und erhält als Siegesprämie ein hellblaues Pokémon ein. Er kümmert sich selbstständig um dieses, bis es wenig später in der Episode Phanpys wahre Freunde schlüpft. Phanpy ist nach seinem Schlupf noch extrem verspielt und wird zunächst selten in Kämpfen eingesetzt, da es als jungen, unerfahrenes Pokémon noch relativ schwach ist.

Sein nächstes Ei erhält Ash in der Episode Wiedersehen mit Ärger. Es ist jadegrün gefärbt und gehört ihm nicht wirklich. Es befindet sich lediglich in seiner Obhut, da Professor Lind ihn in der Folgeepisode beauftragt das geschlüpfte Larvitar zu seiner Mutter, die am Silberberg lebt, zurückzubringen. Ash erledigt den Auftrag, sodass Larvitar fortan bei seiner Mutter in der Wildnis lebt.

In der Episode Neue Träume, neue Ziele! wird bekannt, dass Mistys Azurill aus einem Ei von Traceys Marill geschlüpft ist.

Maike erhält in der Episode Ein „Ei“-maliges Abenteuer! von der Tochter von Pensionsbesitzern ein braunes Ei, auf dem sich auch ein beiges Zickzackmuster befindet. Aus diesem schlüpft in Eine Zeitreise heilt alle Wunden ein Evoli.

Rocko, der als Pokémon-Züchter gerne Pokémon aufzieht und die Partner der Kinder versorgt, erhält erst in Sinnoh ein rosanes Ei mit einem weißen Streifen und einer rötlichen Spitze. Es stellt in der Episode Nachahmen streng erlaubt! den Preis für den Sieger des Pokémon-Cosplaywettbewerbs dar. In Familienzuwachs! schlüpft daraus Wonneira.

Lucia erhält nach dem Sieg gegen Lyra in der Episode Ei, Ei, Ei! ein Ei, dessen Farbe bereits deutlich auf das Feurigel hindeutet, das am Ende der Episode aus ihm schlüpft.

Lilia hat ihr Milza kurz nachdem es geschlüpft ist geschenkt bekommen.

In Kampf um Unratütox! erhält Ash während seines Aufenthalts in Einall ein gelbliches Ei mit Fleckenmuster. So erinnert es wegen seiner Musterung an die Eier aus den Spielen. Aus dem Ei schlüpft in Zurrokex – wild und ungezähmt! ein Zurrokex. Auch in Kalos erhält der Junge ein Ei: In Fliegen ist kein Kinderspiel! entdeckt Ashs Resladero ein pinkes Ei, auf dem sich ein lilafarbenes Muster befindet, das an die Ohren eines eF-eM erinnert. Aus diesem schlüpft in derselben Folge ein ein solches.

In Lillys Ei-staunliche Herausforderung! beginnt Lilly sich um ein schneeweißes Ei zu kümmern. Schließlich schlüpft ein Alola-Vulpix in Ein pfann-tastisches Rennen! aus diesem, das Lilly in der Folgeepisode fängt und Flöckchen nennt. Es ist das erste Pokémon, das sie berühren kann, nachdem sie zuvor unter einem Trauma litt.

Die Schwester Joy von Orania City hat in der Episode Das rätselhafte Ei! ein Ei in ihrer Obhut, das an ein 10km-Ei aus Pokémon GO erinnert. Ash fühlt sich von dem Ei angezogen, da es Aura ausstrahlt, um ihn auf sich aufmerksam zu machen. Er erfährt, dass das Ei schon mehrere Besitzer hatte, die sich um es kümmern wollten. Es ist jedoch in Obhut keines Trainers geschlüpft. Schließlich schlüpft in Ashs Anwesenheit ein Riolu aus dem Ei, das Gefallen an Ashs Aura findet und sich ihm am Ende der Episode anschließt.

Bildergalerie

Im Manga

Lückenhaft.png   In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen über den Manga. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst.

Im Sammelkartenspiel

Lückenhaft.png   In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen zum Sammelkartenspiel. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst.

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch Ei
Englisch Egg
Japanisch タマゴ Tamago
Spanisch Huevo
Französisch Œuf
Italienisch Uovo
Koreanisch Al
Chinesisch 蛋 / 蛋 Dàn

Trivia

  • Die DV der Pokémon vom Kurios-Ei sind 0/2/10/10/10 oder bei allen 0.

Siehe auch

Dieser Artikel war Artikel der Woche in der Kalenderwoche 24/2011.