Aktivieren

In-Game-Events

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff In-Game-Events bezeichnet in der Regel besondere Ereignisse, die durch Datumseinstellungen oder durch eine besondere Verteilung ausgelöst werden. Vor allem im englischen Sprachraum werden darüber hinaus auch besondere Pokémon gemeint, die der Spieler im normalen Spielverlauf durch In-Game-Tausch oder als Geschenk von einem NPC, wie zum Beispiel das Evoli in Prismania City erhält. Weiterhin werden diese In-Game-Events aber auch durch spezielle Ereignisse, die im Spiel durch die Übertragung einer Wunderkarte, das Äon-Ticket oder eines bestimmten Event-Pokémon, wie zum Beispiel durch Diancie, ausgelöst werden, als In-Game-Event bezeichnet.

Tages-Events

Tagesabhängige Events wurden gemeinsam mit der Einführung der Echtzeit in den Editionen der zweiten Spielgeneration eingeführt. Dadurch sind insbesondere Items, aber auch verschiedene Pokémon nur an bestimmten Tagen der Woche erhältlich.

In den Editionen der dritten Generation spielt die Zeit nur eine vergleichsweise untergeordnete Rolle.

Seit den Editionen der vierten Generation nutzen die Spiele keine im Modul eingebaute interne Uhr mehr, sondern greifen auf die in der Konsole eingebaute Uhr zurück. Dadurch nimmt auch die Zahl der Tages-Events wieder deutlich zu. Die Lotterie, in der in vielen der Spiele täglich ein Los gezogen und mit der entsprechenden Portion Glück verschiedene Items bis hin zum Meisterball gewonnen werden können, kombiniert die Elemente Zeit und Zufall.

Ausführliche Auflistungen der tagesabhängigen Events finden sich in den folgenden Artikeln wieder:

Zufallsbestimmte Ereignisse

Einige Ereignisse treten zufallsbestimmt nur sehr selten in einem Spiel auf und können daher ebenfalls als In-Game-Events bezeichnet werden. Beispiele dafür sind das Wundereiland sowie das Auftreten besonderer seltener Items und Pokémon.

Wundereiland

Wundereiland ist in den Editionen der dritten Generation eine ganz besondere Insel in Hoenn. Die tägliche Chance hierher zu kommen liegt bei 1:65428 und ist damit außerordentlich gering: Durchschnittlich erhält der Spieler nur alle 178 Jahre die Chance, die Insel zu betreten.

Schillernde Pokémon

Schillernde Pokémon wurden in der zweiten Generation eingeführt und sind sehr selten. Man trifft sie in allen Editionen mit einer Chance von 1:8192 (Ab der sechsten Spielgeneration 1:4096) an. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die Chance, ein schillerndes Pokémon zu erhalten, deutlich zu erhöhen. So gibt es in der Kristall-Edition ein „Kurios-Ei“, aus dem in jedem achten (deutsche Version) oder sogar in jedem zweiten Fall (japanische Version) ein Schillerndes Pokémon schlüpft. Andere Möglichkeiten, mit größerer Wahrscheinlichkeit auf Schillernde Pokémon zu treffen, sind beispielsweise die Masuda-Methode und der Einsatz des Schillerpins.

Statuswerte

Determinant Values existieren seit dem ersten Spiel und werden auch als die Gene oder das „Potenzial“ eines Pokémon bezeichnet. Für jeden DV-Punkt erhält ein Pokémon, wenn es Lv. 100 erreicht, einen zusätzlichen Statuspunkt. Die Chance, zufällig ein Pokémon zu finden, das 31 DVs auf jedem Statuswert besitzt, liegt bei 1:1.073.741.824 und ist daher nahezu unmöglich.

Andere seltene Pokémon und Items

Es gibt einige Pokémon und Items, die nur mit einiger Geduld und Vorbereitung im normalen Spielverlauf zu erhalten sind. So sind etwa Barschwa in Hoenn und Sinnoh äußerst selten, weil sie auf Route 119 und im Kraterberg nur auf sehr wenigen zufällig bestimmten Wasserstellen beim Angeln gefunden werden können. Es bedarf daher einer gehörigen Portion Glück oder einer speziellen Methode, um hier Barschwa fangen zu können. Zu den besonders seltenen Items gehörte bis zur vierten Generation das Glücks-Ei, das nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 5% von den ebenfalls sehr selten wilden Chaneira gehalten wird.

Events ausgelöst durch bestimmte Pokémon

Seit Pokémon Platin kann durch Übertragung eines bestimmten Event-Pokémon ein besonderes Ereignis ausgelöst werden, bringt man es an einen bestimmten Ort.