Kapitel 125 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 124
Liste der Kapitel
Kapitel 126
Kapitel 125
Arc 3
PS125.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 124
Gefolgt
von:
Kapitel 126
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Johto

VS. Traunfugil ist das 125. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 35. des Gold, Silber und Kristall Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 10.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

In einer unbekannten Stadt der Johto-Region steht Jens auf dem Dach eines Gebäudes und sieht, wie ein Bewohner erwähnt, gerade in die Zukunft. Der Bürgermeister erwidert dem Bewohner, dass man ihn den mystischen Seher nennt, da er Dinge sieht, die andere eben nicht sehen. Er kommt zudem aus Teak City und ist der dortige Arenaleiter. Plötzlich ruft Jens aus, dass er es gesehen hat und kommt zu den Dorfbewohnern nach unten. Einer Frau erklärt er, dass das Girafarig, von welchem sie in ihrer Kindheit getrennt wurde, am Fuße des Berges in der Nähe zu finden ist. Während Jens mit der Frau dorthin läuft, folgen die anderen Bewohner ihnen.

Im Wald vor dem Berg begegnet die Frau schließlich einem Girafarig, das sie sofort erkennt. Sie fallen sich in die Arme und die Frau erklärt, dass es ihr Girafarig ist, da es eine Narbe unter dem Auge hat. Die Bewohner sind beeindruckt von Jens' Fähigkeiten und der Bürgermeister dankt ihm zurück in der Stadt nochmals für sein Kommen und seine Hilfe beim Suchen des Pokémon seiner Tochter. Auch jene bedankt sich bei Jens und sagt ihm, dass er wohl wirklich alles finden kann. Jens jedoch erklärt, dass er nicht alles finden kann, denn bereits zweimal hat er versucht, etwas zu sehen und scheiterte. Einmal war es, um einen Traum, den er seit Kindertagen hat, nämlich ein Regenbogen-Pokémon zu finden, zu erfüllen. Das bewies ihm, dass seine Kräfte nicht für persönlichen Nutzen wirken. Das zweite Mal hingegen war, als ein Mann namens Eusin ihn darum bat, ein Pokémon namens Suicune ausfindig zu machen. Jens versuchte ihm zu helfen, doch er fand es einfach nicht, weswegen er auch begriff, warum die Legendären Pokémon legendär genannt werden. Trotzdem freundete er sich mit Eusin an, der wohl immer noch nach diesem Pokémon sucht. Beim Namen Suicune erinnert sich die Tochter des Bürgermeisters an etwas und verlangt nach einem Radio. Sie schwört, den Namen des Legendären dort schon einmal gehört zu haben und schaltet zu einem Sender, der gerade erzählt, dass bereits mehrere Hinweise der drei Pokémon, die gestern aus der Turmruine aufgestiegen sind, gefunden wurden. Eines von ihnen hat sogar die Arenaleiter von Ebenholz City und Anemonia City angegriffen. Als Jens hört, dass es sich bei jenem wohl um Suicune handelte, erschreckt er bei dem Gedanken, dass es gerade dann in der Turmruine erwachte, als er weg war. Mit seinen Pokémon im Schlepptau verlässt er deshalb sofort die Stadt.

Im Wald sieht sich Jens plötzlich von Nebel umgeben, der ihn in Alarmbereitschaft versetzt. Er lässt sich auch seine Pokémon vorbereiten, da er glaubt, Suicune stattet ihm bald einen Besuch ab. Mit einem Präventivschlag möchte er vorbeugen und schickt deshalb sein Nebulak los. Er nutzt seine Seher-Fähigkeit, um seinen Gegner zu enttarnen, und lässt Traunfugil mit Psywelle angreifen, nachdem er Suicune erblickt hat. Das Wilde weicht aus und schlägt zurück, doch auch Traunfugil wird nicht getroffen. Da Suicune nun erst einmal wegläuft, muss Jens ihm nach und erklärt dabei, dass es bereits in seine Fall getappt ist. Das Wilde läuft mitten in die Stadt, stoppt aber plötzlich und scheint verletzt. Jens erscheint kurz darauf und teilt dem Legendären mit, dass sein Nebulak deshalb im Nebel verschwand, um mit Donnerblitz ein elektrisches Netz zu spannen, welches nun dafür sorgt, dass Suicune sich nicht mehr bewegen kann. Jens wirft einen Pokéball, der jedoch mitten durch Suicune durch fliegt. Geschockt stellt der Arenaleiter fest, wie die Bewohner um ihn herum plötzlich verschwunden sind und er stattdessen Spiegelbilder von sich selbst sieht. Es sind Spiegel, die bei einer Berührung durch ihn brechen und sich so als Spiegelcape herausstellen. Er sieht sich sein plötzlich verletztes Traunfugil an und erkennt dadurch, wie Suicune mit Spiegelcape den Donnerblitz reflektierte und dadurch Traunfugil paralysierte. Um sicher zu gehen, nutzt er seine Seher-Fähigkeit und erkennt, dass Suicune bereits verschwunden ist. Jens erkennt seine Niederlage und gibt zu, dass er das Regenbogen-Pokémon nie fangen kann, wenn er nicht besser kämpft. Schlussendlich ruft er mittels PokéCom Eusin an und erzählt ihm von seiner Niederlage gegen Suicune.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

Trivia

  • Jens erklärt, dass Spiegelcape ultimative Attacken mit doppelter Stärke zurückwirft. Damit sind spezielle Attacken gemeint.