Kapitel 2 (Pokémon Sword und Shield - Der Manga)

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Kapitel 1
Liste der Kapitel
Kapitel 3
Kapitel 2
250px
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 1
Gefolgt
von:
Kapitel 3
Kapitel: 40
(Kapitel 1 - Kapitel 40)
Ort:
Region Galar

Kapitel 2 ist das zweite Kapitel des Sword und Shield Arc und ein Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Nachdem sich Marvin alle vorgestellt haben, drückt Shirudomiria ihm erneut die VR-Brille auf die Augen, wodurch das gigantische Pandagro wieder erscheint. Auch Shirudomiria, Sōdo und ihre Pokémon ziehen ihre Brillen an, um gemeinsam das simulierte Pandagro im Kampf zu besiegen. Marvin erschreckt sich erneut, da er noch nie gekämpft hat. Er weiß allerdings, wie ein Pokémon-Kampf funktioniert und dass man die Kraftpunkte des Gegners senken muss, um es zu besiegen oder zu fangen. Sōdo ist sich sicher, dass dieses Wissen ausreicht und so startet Professor Magnolica die Simulation. Pandagro greift an und Marvin rennt instinktiv davon, da er das Gefühl hat, durch die Attacke geschockt zu werden. Shirudomiria erklärt ihm, auch bei einer Simulation sei es besser, wenn sich der Kampf echt anfühlt, weshalb sie hoch frequentierte Elektrizität benutzt, um einen Schlag spürbar zu machen. Es bedeutet nicht, dass man wirklich verletzt wird, der Schock könnte dennoch dazu führen, dass man das Zeitliche segnet. Da das Mädchen Marvin damit erneut Angst gemacht hat, unterbricht Sōdo die Simulation und fragt Marvin, wo er sein Wissen über Kämpfe her hat und wieso er zuvor nicht direkt vor dem riesigen Pandagro weg lief. Der Junge erklärt, ein Pokémon fangen zu wollen, um irgendwann auf eine Reise zu gehen und die Arenen herauszufordern. Shirudomiria schreit daraufhin wieder, dass man dazu viel üben müsse und in Galar Dynamax in Arenen verwendet wird.

Die Simulation beginnt erneut und Shirudomiria greift mit Hopplos Glut an, während Sōdo mit Chimpep Blattwerk verwendet. Sōdo zeigt Marvin, dass es immer einen kurzen Moment zwischen Offensive und Defensive gibt, woraufhin Marvin den Satz beendet, dass dies die Vorbereitungszeit vor einem weiteren Angriff darstellt, wie er in der Trainerschule gelernt hat. Man kann diese Zeit des Gegners ausnutzen, um Schaden zu verursachen, wobei es wichtig ist, die Typen im Auge zu behalten. Pandagro ist ein Unlicht-Pokémon, weshalb Lauchzelot als Kampf-Pokémon Sternensturm verwenden kann, um den Typenvorteil auszunutzen. Das reicht jedoch nicht, denn Sōdo erklärt, dass ein Dynamax-Pokémon stärker und ausdauernder ist und man einfacher angegriffen werden kann, wenn man weiter von ihm entfernt ist. Deshalb muss man nah an ein solches Pokémon heran, so Sōdo, der Marvin einen Klaps auf den Rücken gibt. Marvin nimmt seinen Mut zusammen und läuft mit Lauchzelot auf das Pandagro zu, doch das gigantische Pokémon attackiert den Jungen sofort und trifft ihn. Lauchzelot kann den Jungen retten und Marvin erkennt die Vorbereitung von Pandagro auf den nächsten Angriff, sodass er dieses Zeitfenster für einen Sternensturm nutzt. Lauchzelot trifft den Gegner und besiegt ihn, wodurch die Simulation beendet wird.

Begeistert meint Marvin, viel über Partnerschaft mit Pokémon in der Schule gelernt zu haben, doch in der Realität ist dies noch einmal eine andere Angelegenheit. Er war ein ausgezeichneter Schüler in seiner alten Schule, konnte sich bisher an seine neue Schule aber noch nicht gewöhnen. Deshalb ging er nicht mehr zur Schule und war auch nicht dazu in der Lage, ein eigenes Pokémon zu fangen. Nach der heutigen Erfahrung fühlt er sich dazu nun im Stande, weshalb Sōdo ihm anbietet, sie zu begleiten. Überrascht meint Marvin, er müsse seine Eltern um Erlaubnis bitten, während Shirudomiria ihn bereits in das Wohnmobil drückt. Professor Magnolica erklärt zudem, in Galar eine berühmte Wissenschaftlerin zu sein, sodass sie sicherlich hilfreich dabei sein kann, seinen Eltern die Situation zu erklären.

Wenig später ist das Wohnmobil in Bewegung und Marvin freut sich über die ihm bevorstehende Reise. Seine Eltern waren überrascht, wie er sich mit Professor Magnolica bekannt machte, die berühmt für ihre Forschung im Bereich des Dynamax-Phänomens ist. Dynamax kann nur in bestimmten Orten der Galar-Region ausgelöst werden, doch es gibt noch mehr Bedingungen, um Dynamax zu aktivieren, weshalb Shirudomiria den Simulator entwickelt hat. Doch das Mädchen entgegnet, dass das nicht der eigentliche Grund war, da der Simulator Sōdo und ihr dabei helfen soll, für die Arena-Challenge zu trainieren. Marvin ist beeindruckt, dass sie teilnehmen, doch die beiden entgegnen, dass es gar nicht so einfach ist. Zunächst muss man einen Empfehlungsbrief bekommen, was Marvin verwundert, da es in seiner alten Heimat anders war. In Galar jedoch muss man für seine Stärke beispielsweise von einer lokalen Arena anerkannt werden, allerdings kann man die Empfehlung auch vom Champ oder dem Liga-Präsidenten erhalten. Marvin fragt sich, was der Champ von Galar für ein Typ ist, weshalb Sōdo den Fernseher einschaltet, wo eine Sendung über die Arena-Challenge bald beginnen soll. Dabei bemerkt Professor Magnolica, dass sie noch nicht zu Abend gegessen haben, sodass sie zunächst das Essen auftischen.

In der Sendung erklärt eine Moderatorin, dass die Trainer, die die acht Arenaleiter schlagen, das Recht erhalten, am jährlichen Turnier um den Champ-Titel teilzunehmen. Dieses Turnier nennt sich der Champ-Cup. Nun bittet sie ihren ersten Gast zu sich, den ungeschlagenen Champ Delion. Doch der Mann erscheint nicht und die Moderatorin erhält die Nachricht, dass er noch nicht in Engine City gesehen wurde. Eine Herde Wolly scheint über die Schienen des Zuges außerhalb von Brassbury zu wandern, sodass davon ausgegangen wird, dass der Champ deshalb aufgehalten wurde. Professor Magnolica bemerkt, dass der Zug in ihrer Nähe zu sein scheint, und tatsächlich erblicken sie den stehenden Zug in der Nähe des Wohnmobils. Shirudomiria schickt eine Donarion-Drohne zum Zug und erkennt dadurch, wie Delion mit seinem Glurak die Horde Wolly zurück in ihre Umzäunung treibt. Doch gerade als Delion die Wolly weggebracht hat, erscheint eine weitere Herde. Die Zugmitarbeiter meinen, dass das nicht das erste Mal sei, dass eine neue Herde erscheint und sie fragen sich, was die Pokémon auf die Zugstrecke führt. Shirudomiria und Sōdo kommen hinzu und erklären, das Problem sei nicht die Schiene sondern der Zaun. Sōdo läuft durch die umherrollenden Wolly, während Shirudomiria ihn mit ihrer Drohne führen soll. Sie führt ihn zu einem Barrikadax am Ende der Herde, das die Wolly aufscheucht und zur Flucht aus der Umzäunung bewegte. Sōdo ruft sein Lauchzelot und greift das wilde Pokémon mit Slam an, doch sein Gegner nutzt Abblocker, um dem Angriff zu widerstehen. In diesem Fall will Sōdo seinen Gegner verwirren und lässt Lauchzelot schnell im Kreis um Barrikadax herum laufen. Die Zugmitarbeiter verstehen, dass Barrikadax durch die schnelle Laufbewegung nicht weiß, in welche Richtung er Abblocker verwenden soll. Barrikadax ist schließlich so verängstigt von Lauchzelot, dass es von sich aus die Flucht ergreift. Delion und Sōdo können nun die Wolly endgültig zurück bringen und die Strecke dadurch frei machen.

Delion bedankt sich bei den Kindern, wobei Shirudomiria ihn fragt, ob er sich nicht beeilen sollte, um in das Fernsehstudio zu gelangen. Doch auch Professor Magnolica kommt hinzu und meint, die beiden assistieren ihr bei ihrer Forschung. Delion möchte von ihr erfahren, wie es Sania geht, doch die Frau meint nur, sie sei sehr beschäftigt. Da der Champion-Cup nächste Woche beginnt, solle sie doch bitte kommen, was Magnolica ihr ausrichten will. Schließlich fährt Delion mit dem Zug weiter und Marvin zeigt sich erstaunt, dass Professor Magnolica den Champ kennt. Sie meint indes zu Shirudomiria und Sōdo, dass die ganze Sache sehr gut gelaufen sei, was die beiden bestätigen. Durch das Timing der Professorin würde die Hilfe der beiden bei der Rettung der Wolly Delion sicherlich im Gedächtnis bleiben.

Im Rose Tower telefoniert Rose derweil mit Delion, der ihm von Trainern berichtet, die er empfehlen möchte. Nach dem Gespräch ruft Rose Olivia zu sich.

Zurück im Wohnmobil ist die Sendung bereits zu Ende, ohne das Delion darin aufgetaucht ist. Sōdo meint, die letzten 30 Minuten hätte er sicherlich dabei sein können, doch Magonilica sagt, der Junge habe einfach keinen Orientierungssinn. Tatsächlich sieht man Delion schließlich orientierungslos in Engine City.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon