Episode 8 (Pokémon Sonne und Mond – Der Manga)

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Episode 7
Liste der Kapitel
Episode 9
Episode 8
PMSSM008.jpg
Navi
Nachfolger
von:
Episode 7
Gefolgt
von:
Episode 9
Kapitel: 40
(Kapitel 1 - Kapitel 40)
Ort:
Region Alola

Episode 8: Ankunft auf Akala ist die achte Episode des Sonne und Mond Arc und ein Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Sonne ist noch ganz schockiert, plötzlich auf einem Boot aufgewacht zu sein, als er Mond erblickt, die gerade mit Pfeil und Bogen auf etwas zielt. Der Junge sieht, wie die beiden ihnen gut bekannten Team Skull Rüpel auf einem kleinen Schlauchboot Bauz hinterherjagen. Mond schießt ihm eine Salkabeere ins Maul, damit das verletzte Pokémon schneller fliegen und sich in die Arme des Mädchens retten kann. Sie erklärt Sonne, dass es zum Hafenbezirk gekommen war, um sich zu verabschieden und dann von den Rüpeln angegriffen wurde. Professor Kukui zeigt sich ebenfalls und erklärt, Bauz wollte sich vielleicht gar nicht verabschieden, sondern Mond begleiten, weshalb er ihr anbietet, es mit sich zu nehmen. Ungeduldig möchte Sonne endlich wissen, was passiert ist und Professor Kukui möchte ihn aufklären. Doch Mond weist ihn darauf hin, dass das Boot abtreibt, weshalb er das Steuer wieder übernimmt und schnell weiter fährt. Kukui erklärt nun, alle haben erwartet, dass Gladio das Turnier gewinnt, doch Sonne hatte unerwartet eine Z-Attacke eingesetzt. Die Inselkönige sind der Meinung, die Attacke wurde durch den Glitzerstein ausgelöst, den Sonne als Schiene für seinen Arm benutzt hatte. Auf die Frage, woher der Junge den Stein hat, meint er, ihn auf der Straße gefunden zu haben.

In diesem Moment meldet sich über einen Bildschirm Hala, der Sonne zum Sieg gratuliert und ihn nach seinem Zustand fragt. Er hatte sich Sorgen gemacht, dass Sonnes Körper und Geist die große Kraft nicht aushalten könnte, die in ihn gefahren ist. Auf eine weitere Nachfrage erklärt Sonne schließlich, dass der Stein nach einem Kampf mit Kapu-Riki aufgetaucht ist, woraufhin Kukui wissen will, ob Sonne vorhatte, den Stein zu verkaufen. Wütend erklärt der Junge, er wollte Kapu-Riki den Stein zurückgeben, sollte er ihm nochmals begegnen und dass er nicht so geldgierig sei, dass er fremdes Eigentum verkaufe. Professor Kukui entschuldigt sich, während Hala meint, Kapu-Riki wollte Sonne den Stein geben, weshalb er nun ihm gehöre. Da Sonne den Stein nun sucht, zeigt Hala, dass er ihn hat, um ihn in die richtige Form zu bringen. Da Kapu-Riki ihn auserwählt hat und er das Turnier gewonnen hat, kann nur Sonne die Aufgabe übernehmen. Alola wird von einer Bedrohung heimgesucht und die Kapus spüren dies und werden unruhig. Sonne muss sich mit den Kapus zusammen schließen und der Bedrohung entgegen stellen. Dies ist die eigentliche Siegesprämie, das Inselwanderschafts-Abzeichen bestätigt nur, dass er der Auserwählte ist. Schockiert schüttelt Sonne am Fernsehgerät und meint, eine Siegesprämie soll doch Freude bereiten, diese klingt aber eher nach einer Strafe. Außerdem hat er ein anderes Ziel, nämlich das Sammeln von 1.000.000 Pokédollar, und deshalb keine Zeit für eine weitere Aufgabe. Hala erwidert, er macht aus der Aufgabe einfach einen Auftrag: Die Lieferung der geheimnisvollen Beere mit der der Zorn der Schutzpatronen besänftigt werden kann. Da es ein Auftrag ist, würde Sonne natürlich angemessen bezahlt werden und Hala kommt für alle Unkosten auf, die während des Auftrags entstehen. Als Sonne das hört, zeigt er sich einverstanden und Hala verabschiedet sich mit den Worten, alles weitere zu Kukui geschickt zu haben. Der Professor zeigt die entsprechenden Lieferscheine und erklärt, Sonnes Antwort war im Vorhinein klar. Sonne möchte wissen, was mit der geheimnisvollen Beere gemeint war, doch bevor Kukui etwas sagen kann, ruft der Rotom-Pokédex dazwischen, dass sie bald Akala erreichen. Der Professor erklärt, Rotom sei schließlich doch in den Pokédex geschlüpft und Sonne freut sich über die Hilfe. Allerdings führt Kukui weiter aus, der Rotom-Pokédex gehöre nun Mond, Sonne erhalte einen normalen Pokémon und soll diesmal sorgsam damit umgehen.

Indes begibt sich Gladio in die Ruinen des Krieges auf Mele-Mele, wo er Bromley trifft, der sich fragt ob Gladio her geflogen ist, da die Hängebrücke noch kaputt ist. Weiterhin meint er, Kapu-Riki sei nicht in den Ruinen, er habe bereits überall gesucht. Gladio blickt den Mann finster an und Bromley erwidert, er solle ihn als Kameraden sehen, mit dem er gemeinsam das Turnier in Lili’i bestritt. Zwar hat Gladio im Finale sein zweites Pokémon nicht eingesetzt und gegen den Kurier verloren, dennoch möchte Bromley den Jungen als Leibwächter von Team Skull engagieren. Gladio ist ein starker Kämpfer und da es bei Team Skull von feigen Angebern wimmelt, wäre der Junge sehr nützlich. Gladio ist einverstanden, möchte aber wissen wen Bromley meinte, als er vom Turnier mit den Worten verschwand „nur einer dürfe ihm Befehle geben“. Bromley meint, sich an diese Worte gar nicht erinnern zu können und möchte dem Jungen erst einmal das Hauptquartier des Teams zeigen.

Am Hafen von Akala warten Sonne und Mond auf Professor Kukui, der zum Dimensionsforschungsinstitut wollte, wo seine Frau Professor Burnett arbeitet. In diesem Moment sprechen sie drei Trainer an, die fragen, ob sie das Inselwanderschafts-Abzeichen besitzen. Sonne kennt die drei nicht und meint auf Rückfrage, aus Kanto zu stammen, was auch Mond nicht wusste. Die drei stellen sich schließlich als die Captains von Akala vor: Maho, Kiawe und Tracy. Da Mond nicht weiß, was Captains sind, erklärt Maho, dass sie eine Art Meister darin sind, die Fähigkeiten von Pokémon-Trainern auf der Inselwanderschaft zu überprüfen. Sonne vergleicht sie mit Arenaleitern und glaubt, sie wollen gegen ihn antreten, was Kiawe bestätigt. Er ruft sein Alola-Knogga in den Kampf, das Sonne angreift. Der Junge weicht aus und meint, Hala habe davon nichts erwähnt. Kiawe ist das klar, denn die Prüfung war die Entscheidung der Captains. Da dies die erste Inselwanderschaft seit Jahren ist, wollen sie wissen, wer der Auserwählte ist. Die Inselkönige haben ihn erwählt und dennoch stellt sich die Frage, ob jemand, der nur ein Turnier mit sechs Teilnehmern gewonnen hat, würdig ist. Er will Sonnes Fähigkeiten testen, sodass Sonne sein Alola-Mauzi in den Kampf schickt, das mit dem Knochen von Knogga im Kampf mithalten kann. Kiawe befiehlt Flammenrad, doch Mauzi wehrt den Angriff mit Leichtigkeit ab. Mond ist beeindruckt von dem Knogga, welches ganz anders als die ihr bekannten aussieht und Angriffe vom Typ Feuer benutzt. Auf Nachfrage von Tracy gibt auch sie zu, nicht aus Alola zu kommen, was Kiawe zur Weißglut treibt, weil er nicht begreifen kann, wie zwei Fremde auf Inselwanderschaft geschickt werden konnten.

Knogga lässt nun eine Flamme los, die Mauzi und Sonne verfolgt. Tracy erklärt, der Knochen von Knogga stamme von seiner verstorbenen Mutter und die Seele der Mutter schützt das Knogga als Flamme. Rotom-Pokédex bestätigt dies und gibt zudem Knoggas Typen als Feuer und Geist preis. Ein Schattenknochen fügt Mauzi Schaden zu und Sonne schließt, dass sein Gegner angreift, sobald man müde Beine bekommt. Er feuert sein Mauzi mit den Worten an, die Kosten für den Kampf wird er in Rechnung stellen, was Kiawe verwirrt. Sonne erklärt, als Kurier zu arbeiten und die Inselwanderschaft als Auftrag für Hala zu erfüllen. Sollte er den Kampf verlieren, wird er demnach eine große Summe verlieren. Maho ist geschockt, dass Sonne eine Tradition aus Alola zum Geldverdienen benutzt, aber Sonne erwidert, alles zu machen, was auf der Inselwanderschaft verlangt wird. Seine Aufgaben als Kurier führt er immer mit Herz und Seele aus, weshalb es keinen Grund gibt, nicht bezahlt zu werden. Sonne ruft Mauzi nun zu, keine Angst vor den Flammen zu haben, denn mit Mut wird er dem Knochen ausweichen können. Tatsächlich weicht Mauzi der Flamme aus und kann mit Finte seinen Gegner treffen. Zum Schock aller sieht Kiawe nicht einmal hin, denn er erhält am Telefon gerade die Nachricht, gefeuert zu werden. Er spricht mit seinem Chef darüber, wegen einer wichtigen Angelegenheit nicht zur Arbeit erschienen zu sein und entschuldigt sich, nicht Bescheid gesagt zu haben. Scheinbar kann er seinen Job noch einmal retten, während Tracy und Maho Mond erklären, dass Kiawe im Schnäppchenparadies arbeitet, um Geld für ein Auslandsstudium im Feuertanz sparen zu können. Als Sonne hört, dass Kiawe auch Geld spart, geben sich die beiden einen Handschlag und erklären sich zu Seelenverwandten. Kiawe erwidert, dass Sonnes Worte ihn an seine Arbeit erinnert haben und er so seinen Chef noch einmal überreden konnte, ihn nicht zu feuern. Er überlegt, noch schnell zur Arbeit zu gehen, als Maho ihn an den Kampf erinnert. Lachend und in den Armen liegend erklärt Sonne, als nächstes Gewissheit einzusetzen, woraufhin Kiawe meint, dann sowieso verloren zu haben. Mond fragt, ob er Sonne für die Inselwanderschaft nun akzeptiere, was Kiawe bestätigt. Tracy jedoch sieht das anders, denn für sie reiche das nicht. Sie bittet Sonne und Mond deshalb, mit ihr zum Plätscherhügel zu kommen.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

Trivia