Netzwerk

Partner-Pokémon (LGPE)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft.png   In diesem Artikel fehlen wichtige Informationen. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst. Nähere Angaben: Rolle/Verwendung in anderen Spielen, wie in Super Smash Bros. Ultimate seit einem Update. ~ Taisuke Diskussion 21:09, 15. Dez. 2018 (CET)
Evoli und Pikachu weichen den Protagonisten nicht von der Seite

Als Partner-Pokémon werden in den Spielen Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! ein besonderes Evoli beziehungsweise ein besonderes Pikachu bezeichnet, welche sich dem Spieler als Starter-Pokémon anschließen. Sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von ihren Artgenossen, können beispielsweise besondere Attacken lernen oder weisen besonders hohe Statuswerte auf.

Allgemeines

In den Spielen der Hauptreihe wird dem Protagonisten zu Beginn stets ein Starter-Pokémon zur Verfügung gestellt, so auch in Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli!. Wie bereits in der Pokémon Special Pikachu Edition kann er jedoch nicht wählen, sondern aus der Handlung ergibt sich, dass er je nach gespielter Edition mit Pikachu oder Evoli unterwegs ist. Das zunächst wilde Pokémon begibt sich selbst in einen Pokéball, um sich dem Protagonisten anzuschließen. Das Pokémon kann zwar formell in einer Box abgelegt werden und muss nicht im Team verbleiben, weicht dem Protagonisten jedoch nie von der Seite und sitzt durchgängig auf seinem Kopf oder seiner Schulter. Im Kampf wird das Pokémon daher nicht aus seinem Ball gerufen, sondern springt einfach in den Kampf hinein.

Entwicklung und Aussehen

das herzförmige Fellmuster eines weiblichen Partner-Evoli
→ Hauptartikel: Entwicklung

Die Partner-Pokémon wehren sich gegen eine Entwicklung und können daher nicht weiterentwickelt werden; sie verbleiben im gesamten Spielverlauf in ihrer Form.

Während Pikachu seit jeher einen äußerlichen Geschlechtsunterschied aufweist, zeigen normale Evoli keine Unterschiede. Weibliche Partner-Evoli jedoch zeigen ein verschiedenes Fellmuster am Schweif.

Statuswerte

Partner-Pokémon weisen bedeutend höhere Statuswerte als ihre Artgenossen auf, die Basiswertsumme ist um 110 erhöht. Auch sind stets alls Determinant Values maximiert. Im Folgenden findet sich eine Übersicht der Statuswerte, mit den regulären Artgenossen verglichen.

Pikachu Evoli

Spezialattacken und Partner-Kräfte

Artwork zur Spezialattacke Evo-Crash

Die Partner-Pokémon können besondere Attacken erlernen, die ihre Artgenossen nicht erlernen können. Dafür stehen in Azuria City, in Prismania City und in Fuchsania City drei Attacken-Tutoren zur Verfügung.

Hinzu kommen versteckte Attacken, die als Partner-Kräfte bezeichnet werden. Bisweilen macht sich das Partner-Pokémon in Kämpfen bemerkbar, was durch ein Symbol am Bildschirmrand kenntlich gemacht wird. Ist das Partner-Pokémon das aktive Pokémon im Kampf, wird durch Aktivieren eine Attacke freigesetzt. Ist ein anderes Pokémon aktiv, wird dieses durch Anfeuern durch das Partner-Pokémon gestärkt und seine Statuswerte steigen.

Spezialattacken der Partner-Pokémon
Pikachu
Britzelturbo ElektroIC.png PhysischIC.png ab Azuria City
Plätschersurfer WasserIC.png SpezialIC.png ab Prismania City
Schwebesturz FlugIC.png PhysischIC.png ab Fuchsania City
Pika-Flash ElektroIC.png SpezialIC.png Partner-Kraft
Evoli
Blubbsauger WasserIC.png SpezialIC.png ab Azuria City
Knisterladung ElektroIC.png SpezialIC.png
Flackerbrand FeuerIC.png PhysischIC.png
Pulsieraura PsychoIC.png SpezialIC.png ab Prismania City
Quälzone UnlichtIC.png SpezialIC.png
Sprießbomben PflanzeIC.png PhysischIC.png ab Fuchsania City
Klirrfrost EisIC.png SpezialIC.png
Glitzersturm FeeIC.png SpezialIC.png
Evo-Crash NormalIC.png PhysischIC.png Partner-Kraft

Geheime Techniken

Artwork zur Geheimen Technik „Himmelsritt“
→ Hauptartikel: Geheime Technik

Das Partner-Pikachu beziehungsweise Partner-Evoli sind die einzigen Pokémon, welche Geheime Techniken erlernen können. Diese besonderen Fertigkeiten sind eigentlich für die Durchführung von Menschen entwickelt, werden jedoch durch die besonders gute Auffassungsgabe der Partner-Pokémon an diese vermittelt. Die Geheimen Techniken ersetzen die VMs vergangener Generationen.

Name Beschreibung Ersetzt
Spaltschnitt Entfernt im Weg stehende Sträucher VM01 Zerschneider
Himmelsritt Ermöglicht das Reisen zu bereits besuchten Städten VM02 Fliegen
Wellenspurt Ermöglicht die Fortbewegung über Wasser VM03 Surfer
Wuchtstoß Ermöglicht das Bewegen von Felsen VM04 Stärke
Lichtflut Ermöglicht das Erhellen von dunklen Orten VM05 Blitz

Individualisierung

Mögliche Kostüme von Pikachu und Evoli
→ Hauptartikel: Pokémon-Individualisierung

Nicht zuletzt zeichnen sich die Partner-Pokémon dadurch aus, dass sich ihr Aussehen individualisieren lässt. Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! sind die ersten Spiele, die diese Möglichkeit bieten. Im Verlauf des Spiels gerät der Protagonist in den Besitz verschiedener Kleidungsstück-Sets, von denen jeweils auch ein Exemplar für das jeweilige Partner-Pokémon zur Verfügung steht, sodass beide im gleichen Outfit auftreten können. Zusätzlich können Accessoires wie Brillen oder Schleifchen erworben werden. Ebenfalls lässt sich die Haarfrisur des Pokémon durch gezieltes Wischen auf dem Touchscreen verändern.

Streicheln, Spielen und Geschenke

Pikachu freut sich über eine Streicheleinheit

Analog zu den Funktionen PokéMonAmi und PokéPause vergangener Hauptspiele ist es möglich, das Partner-Pokémon zu streicheln und mit Beeren zu füttern, um sich mit ihm anzufreunden. Im Vergleich zu älteren Spielen jedoch ist die Funktion für andere Pokémon nicht verfügbar. Streicheln und Spielen wirkt sich auf das Zutrauen aus, wobei Pokémon mit hohem Zutrauen verschiedene Boni erhalten, die von einer erhöhten Volltrefferquote bis hin zum selbstständigen Kurieren von Statusveränderungen reichen.

Spielt der Protagonist häufig mit dem Partner-Pokémon, besteht die Chance, dass es ihm Geschenke macht. Dies wird durch das Partner-Symbol im unteren linken Bildrand signalisiert, in dem das Partner-Pokémon tanzend dargestellt ist. Schüttelt man nun den Joy-Con oder den Pokéball Plus oder wählt das Partner-Symbol im Spielmenü aus, gibt das Partner-Pokémon einem eventuell ein Geschenk.

Hierbei gibt es 15 verschiedene Items, die erhalten werden können. Einige dieser Items sind Wertgegenstände und können gut in einem Pokémon-Supermarkt verkauft werden, andere Items – der Blattbrief und der Ministrauß – werden hingegen sehr geschätzt und können nicht verkauft werden. Zudem sind einige Items nur als Geschenk vom Partner-Pokémon erhältlich und können im restlichen Spielverlauf nicht anders erhalten werden.
Pikachu übergibt dem Spieler ein Geschenk

Folgende Items kann der Spieler zufällig als Geschenk vom Partner-Pokémon erhalten:

Mögliche Geschenke vom Partner-Pokémon
Itemicon Blattbrief.png Blattbrief Itemicon Glanzkugel.png Glanzkugel Itemicon Glasmurmel.png Glasmurmel Itemicon Goldblatt.png Goldblatt Itemicon Herzschuppe.png Herzschuppe
Itemicon Kreidestein.png Kreidestein Itemicon Minipilz.png Minipilz Itemicon Ministrauß.png Ministrauß Itemicon Ohrring.png Ohrring Itemicon Prachtfeder.png Prachtfeder
Itemicon Silberblatt.png Silberblatt Itemicon Spiralfeder.png Spiralfeder Itemicon Sternenstaub.png Sternenstaub Itemicon Strandscherbe.png Strandscherbe Itemicon Tropenmuschel.png Tropenmuschel


Finden versteckter Items

→ Hauptartikel: Versteckte Items

Das Partner-Pokémon spielt eine zentrale Rolle beim Entdecken versteckter Items und ersetzt damit die PokéMobil-Funktion. Während es auf dem Kopf des Protagonisten sitzt, durchsucht es die Umgebung nach Gegenständen. Hat es einen entdeckt, lässt sich dies am eifrigen Wackeln mit dem Schweif erkennen. Je näher der Protagonist sich am versteckten Item befindet, desto schneller wackelt der Schweif. Durch das Betätigen des A-Knopfes können versteckte Items dann wie gewohnt aufgelesen werden.

In anderen Sprachen

Sprache Name
Englisch Partner Pokémon
Französisch Pokémon partenaire
Italienisch Pokémon compagno
Russisch Покемон-напарник Pokémon-naparnik
In anderen Sprachen: