Aktivieren

Quajutsu/Strategie

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig.png Dieser Artikel enthält Strategien der Standardform von Quajutsu. Für Strategien mit Ash-Quajutsu siehe hier
Typen
WasserIC.pngWasserUnlichtIC.pngUnlicht
Fähigkeiten
Sturzbach, Wandlungskunst
Basiswerte
KP
72
Angr
95
Vert
67
SpA
103
SpV
71
Init
122
Tier
Uber (Gen. 6)
OU (Gen. 7)

Dieser Strategie-Artikel befasst sich mit diversen Nutzungsmöglichkeiten von Quajutsu in den Pokémon-Kämpfen der Hauptreihe. Dabei handelt es sich um eine beispielhafte Auswahl häufig genutzter Strategien, die keinesfalls eine Erfolgsgarantie aufweisen und prinzipiell nicht als besser erachtet werden können als selbst entworfene Strategien. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beinhaltet Informationen, die auf Erfahrungswerten erfahrenerer Spieler basieren.

Allgemeines

Quajutsu gehört zu vielseitigsten offensiven Pokémon im OU. Der Hauptgrund dafür ist seine Fähigkeit Wandlungskunst, welche dafür sorgt, dass Quajustu auf jede Attacke einen STAB-Bonus bekommt. Zusätzlich zu dieser überragenden Fähigkeit hat es eine enorm hohe Initiative, welche es fast alle Pokémon ohne Wahlschal überholen lässt. Seine Werte im Angriff und Spezial-Angriff sind jedoch nur durchschnittlich. Da beide jedoch ähnlich hoch sind, kann Quajutsu sowohl physisch, speziell oder auch mixed gespielt werden. Seine defensiven Werte sind jedoch nicht überzeugend.

Da Quajutsu dank seiner Fähigkeit den STAB-Bonus für jede Attacke bekommt, kann seine Coverage von jeder beliebigen Attacke aus aufgebaut werden. Häufig verwendete spezielle Attacken sind Hydropumpe, Eisstrahl, Finsteraura, Sondersensor, Strauchler, Wasser-Shuriken und Kraftreserve Feuer. Zudem werden auch auf eher speziell ausgelegten Movesets häufig Mülltreffer, um Feenpokémon zu besiegen, oder Kehrtwende um als [Sweeper#VoltTurner|VoltTurner]] zu agieren. Seine weiteren physischen Attacken können Steinhagel, Eishieb, Kaskade oder Schattenstoß sein. Des Weiteren kann Quajutsu Stachler oder Giftspitzen einsetzen oder den Gegner mithilfe von Verhöhner daran hindern, Status-Attacken einzusetzen.

Quajutsu kann problemlos schon früh im Kampf eingesetzt werden, um den Gegner schon früh unter Druck zu setzen. Es gibt nur sehr wenige Pokemon, die von allen möglichen Attacken Quajutsus unter 50% Schaden nehmen. Es muss allerdings vor Wahlschal-Nutzern und von Natur aus schnelleren Pokémon aufpassen. Vor allem Kapu-Riki ist ein häufig gesehenes und schnelleres Pokémon.

Spielweisen

Spezieller Ninja (Revenge Killer)

Quajutsu ist der einzige Starter ohne Mega-Entwicklung, der es ins OU geschafft hat. Die Gründe dafür sind seine überragende Initiative und seine Fähigkeit Wandlungskunst. Durch diese Kombination kann Quajutsu als einer der wenigen Revenge-Killer ohne jegliche Priorität oder Wahlschal fungieren und eine Vielzahl der schnellsten Pokémon ohne Probleme überholen. STAB auf jede Attacke bedeutet, dass Quajutsu viele Gegner mit sehr effektiven Attacken sehr effizient ausschalten kann. Jedoch sollte Quajutsu sein Ziel, wie ein echter Ninja, immer auf einen Schlag besiegen, da es unglaublich fragil ist und sogar durch nicht effektive Attacken besiegt werden kann. Deshalb sollte man Quajutsu ausdrücklich nicht als Sweeper verwenden, da sein Spezial-Angriff nur durchschnittlich ist und es auf sehr effektive STAB-Treffer oder stark geschwächte Gegner angewiesen ist, um einen KO zu erreichen. Außerdem bleibt Quajutsu in Sachen Stärke etwas zurück, wenn es seinen aktuellen Gegner mit jeder Attacke nur maximal neutral effektiv trifft und sich dadurch zeigt, wie sehr sein Spezial-Angriff im Vergleich zu Pokémon wie Simsala hinterherhinkt. Quajutsu effektiv einzusetzen erfordert somit viel Gespür für die aktuelle Situation und es sollte bestenfalls auch wie ein Revenge-Killer in den Kampf gebracht werden. Außerdem sollte Wandlungskunst wenn möglich bestenfalls nie defensiv eingesetzt werden (Beispiel: Quajutsu erwartet eine Kampf-Attacke und ändert seinen Typ vorher mit Sondersensor zu Psycho), da Quajutsu wie gesagt auch nicht effektive Attacken nur schwer verdauen kann. Die Attacken sind ziemlich klar, wobei Strauchler die Wasser/Eis/Pflanze-Coverage erreicht und somit Gegner wie Azumarill, Keldeo, Mega-Turtok, Lahmus oder ähnliches trifft und auch gegen Despotar und Mega-Garados eine Stärke von 120 erreicht. Jedoch ist das beliebteste Wasser-Pokémon, Wasch-Rotom, nur 300 Gramm schwer und Strauchler somit dagegen nur eine Attacke der Stärke 20. Die Attcke Finsteraura kann kaum abgewehrt werden, da nur zwei Typen resistent gegen Unlicht sind. Mew und Simsala werden von ihr am effektivsten getroffen. Meistens kann Finsteraura einfach eingesetzt werden und richtet gleichzeitig oft guten Schaden an. Sondersensor hingegen besiegt Mega-Bisaflor mit zwei Treffern sicher, was generell kaum Pokémon schaffen. Zu guter Letzt ist Kehrtwende stark gegen eingewechselte spezielle Walls, denen Quajutsu sonst kaum Schaden zufügen kann, während Kraftreserve Feuer Tentantel und Mega-Scherox aus dem Spiel nimmt; jedoch kann auch eine Attacke aus dem dritten Slot im vierten Attackenslot gespielt werden. Hydropumpe wird hier ausdrücklich über Surfer vor allem aus einem Grund empfohlen: Normalerweise ist Surfer ein zuverlässiger Hauptstab der Stärke 90. Jedoch hat Quajutsu mit Eisstrahl ebenfalls schon einen zuverlässigen Hauptstab derselben Stärke, der auch noch einfrieren kann. Somit hätte Quajutsu gerade gegen von allen Attacken nur neutral getroffene Gegner keine wirklich starke Attacke, wogegen Hydropumpe auch mit einem neutralen Treffer ansehnlichen Schaden zufügen kann. Quajutsus Movepool ist extrem vielseitig. So kann es auch Schattenstoß nutzen, um sich gegen Gegner wie Wahlschal-Terrakium oder Kapilz mit Tempohieb einfach in ein Geist-Pokémon zu verwandeln (und bei Fokusgurt-Kapilz gleich diesen zu brechen) und ihren Angriff damit ins Leere laufen zu lassen, während Delegator gut vor Tiefschlägen schützt. Siedewasser ist jedoch sehr ineffizient, da auch ein verbrannter Gegner Quajutsu besiegen kann und es dafür ein gutes Stück Stärke aufgeben muss.

Offensiver Stachler

Quajutsu erzwingt einerseits viele Wechsel und zieht andererseits Elektro-Attacken an. Stachler nutzt beides aus und kann das gegnerische Spielfeld effektiv mit Stacheln belegen und somit Gegner generell schwächen. Quajutsu ist hierbei der einzige offensive Stachler-Nutzer überhaupt, es muss also das Kampfgeschehen nicht verlangsamen oder in die Länge ziehen, um seine Stacheln auszulegen. In einem offensiven Team und gepaart mit einem ebenfalls offensivem Tarnsteine-Nutzer wie Mamutel, Knakrack oder Demeteros’ Tiergeistform, kann Quajutsu so seine Stacheln auslegen und gleichzeitig weiter Druck auf den Gegner aufbauen und Wechsel erzwingen. Giftspitzen sind der Albtraum vieler Walls, jedoch muss Quajutsu dann zwingend Sondersensor nutzen, um absorbierende Mega-Bisaflor oder Tentoxa besiegen zu können. Im Vergleich zu vielen anderen Hazard-Legern kann Quajutsu jeden Auflockern-Nutzer besiegen, indem es die Flug-Pokémon sowie Latias und Latios einfach mit Eisstrahl erledigt und Panzaeron und Mega-Scherox mit seiner starken Hydropumpe aus dem Spiel nimmt. Kehrtwende ist stark gegen einwechselnde spezielle Walls, die sich meistens selbst schon durch Stacheln und evtl. Tarnsteine selbst schädigen müssen, dann von Kehrtwende getroffen werden und schließlich einem physischen Angreifer gegenüberstehen und wieder auswechseln müssen, ohne all diesen Schaden auch nur annähernd heilen zu können. Schattenstoß ist eine praktische Attacke gegen Turbodreher-Nutzer, deren Angriff ins Leere geht, wenn Quajutsu einen plötzlichen Geist-Typ erhält.