Netzwerk

Rückentwicklung

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einer Rückentwicklung, meist als Rückgängigmachen der Entwicklung bezeichnet, entwickelt sich ein Pokémon in seine vorherige Form zurück. Die Rückentwicklung ist lange nicht so bekannt wie die Entwicklung, was daran liegt, dass sie in den Pokémon-Spielen der Hauptreihe und dem Anime nicht existiert.

In den Spielen

In den Hauptspielen ist eine Rückentwicklung nicht möglich, trotzdem wird sie in den Pokédex-Einträgen von Lahmus, Laschoking und Kokowei erwähnt. Ein gutes Beispiel für die Rückentwicklung von Lahmus ist: „Wenn das MUSCHAS an seinem Schweif in einem Kampf abgeschüttelt wird, entwickelt es sich in FLEGMON zurück.“, bei Kokowei wird hingegen Folgendes behauptet: „Fällt einer der Köpfe ab, sendet er Telepathiewellen aus, um mit anderen OWEIS eine Gruppe zu bilden.“.

Trotz dieser Pokédex-Einträge ist eine Rückentwicklung in den Hauptspielen bisher noch nicht möglich gewesen.

In Pokémon Mystery Dungeon

Die einzigen Pokémon-Spiele, in denen eine Rückentwicklung möglich ist, sind die Pokémon Mystery Dungeon-Spiele für den Nintendo 3DS. In Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit existiert ein Orb namens Rückspulorb, der alle Gegner im Raum rückentwickelt.

In Pokémon Super Mystery Dungeon tragen der Protagonist und die Partnerin je einen Freundschaftsschal. Dieser sorgt dafür, dass sich die beiden durch die Kraft vom Baum des Lebens in ihre finale Form entwickeln können. Nach einiger Zeit geht die aufgebaute Kraft jedoch verloren und sie entwickeln sich wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Während der Handlung des Spiels wird diese Form der Entwicklung dreimal ausgelöst.

Im Anime

In Vorsicht Hochspannung! bestätigte Rocko zum ersten Mal, dass im Anime keine Rückentwicklung möglich sei. Dies wurde im Verlauf des Anime immer wieder bestätigt.

Im Manga

In Pocket Monsters SPECIAL

Evoli entwickelt sich zurück

Im Pocket Monsters SPECIAL-Manga ist die Rückentwicklung möglich, auch wenn nicht auf natürliche Weise. Bevor sich Rots Evoli, Volly, in ein Psiana entwickelt hat, war es ein Versuchsobjekt von Team Rocket. Es war in der Lage, sich in eine der drei Evolitionen der ersten Spielgeneration zu entwickeln und sich anschließend in ein Evoli rückzuentwickeln.

In Pokémon Pocket Monsters

Im Pokémon Pocket Monsters-Manga ist die Rückentwicklung weitaus einfacher und häufiger als irgendwo sonst. So können sich in diesem Manga die Pokémon beliebig entwickeln und rückentwickeln. So kann Isamu Akais Piepi sich jederzeit zu einem Pixi entwickeln oder Kai Midorikawas Glumanda jederzeit in ein Glutexo oder Glurak.

Im Sammelkartenspiel

Eine Karte zur Rückentwicklung

Im Sammelkartenspiel ist Rückentwicklung grundsätzlich möglich. Sie muss durch einen Angriff, eine Pokémon-Power oder eine Trainerkarte ausgelöst werden. Bei einer Rückentwicklung werden – wie bei einer Entwicklung – alle Speziellen Zustände und weitere Effekte, von denen das Pokémon betroffen ist, entfernt. Wie stark das Pokémon sich rückentwickelt hängt von der Art ab, wie es rückentwickelt wurde: Bei den meisten Effekten, die eine Rückentwicklung auslösen, wird nur um eine Stufe rückentwickelt, es gibt jedoch auch Karten, z. B. Schimmerndes Jirachi (Schimmernde Legenden 42), welche mehr Pokémon um mehr als nur eine Stufe rückentwickeln.

Entwicklung
Rückentwicklung
Items
Evolutionsitems
Listen
Alle Entwicklungen im Überblick
Liste der speziellen Entwicklungen Liste aller Pokémon ohne Entwicklung
In anderen Sprachen: