Aktivieren

Benutzer:Killuu

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegen dem Anfertigen meiner Abschlussarbeit derzeit nur stark eingeschränkt bis gar nicht online! Einfach keine Zeit mehr abends... Sorry.


Benutzerseite   Diskussion   Chemielabor   Meinungen   Artikel der Woche   Wusstest du schon...   Navigationsleiste   CSS


Benutzerseite                         Chaos


„Aber in der Welt prallen viele Egos aufeinander. Es läuft nicht immer so, wie du es gern hättest.“
– Flordelis
Killuu
Sugimori 093.png
Im PokéWiki
Anmeldung
7. November 2011
Zeitraum
5 Jahre, 9 Monate und 11 Tage
Rechtegruppe
Redakteur
(schon 3 Jahre, 8 Monate und 20 Tage)
Projektleiter
(schon 4 Jahre, 7 Monate und 5 Tage)
Verlässlicher Benutzer
(schon 4 Jahre, 7 Monate und 4 Tage)
Stimmberechtigter Benutzer
(schon 5 Jahre, 7 Monate und 27 Tage)
Editzahl
15038
Editschnitt
7 pro Tag
Projekte
Artikel der Woche (Leiter)
(schon 3 Jahre, 9 Monate und 14 Tage)
Wusstest du schon... (Leiter)
(schon 4 Jahre, 7 Monate und 5 Tage)
Spin-off (Unterleiter Picross)
(schon 1 Jahr, 5 Monate und 11 Tage)
TCG-Projekt (ehemaliger Leiter)
Auszeichnungen
Wertvoller Benutzer
(schon 4 Jahre, 6 Monate und 17 Tage)
Äußerst wertvoller Benutzer
(schon 3 Jahre, 8 Monate und 20 Tage)
Kristallenes Pikachu
(schon 2 Jahre, 11 Monate und 26 Tage)
Helfende Hand
(schon 2 Jahre, 10 Monate und 15 Tage)
Top-Benutzer des Monats
aktuell: - (zu wenig Edits)
beste Platzierung: Platz 3
(März 2012; August 2013; April 2014; September 2015)
besonderes Interesse
Artikel der Woche
Wusstest du schon...
Korrektur diverser Fehler
TCG
Signatur
Schöne Träume! Killuu xcVgMcy.png 07:55, 18. Aug. 2017 (CET)
Außerhalb des PokéWikis
Pokémonspieler seit
Sommer 2004
Kartensammler seit
Ewigkeiten
Kartenspieler seit
Frühjahr 2013
Erfolge
Battle Road: Platz 3
Arena Cup: Mittelfeld
Regional: Top 8
Deutsche Meisterschaft: Mittelfeld
Lieblingsedition
Silber
Spiele der Hauptreihe
RSGSMBGDPTSSSS2XYΩRαSS
Spin-Offs
TCGPIPCPI2COLLPMDR2CONPMD4LBSHPICPSMDGOKJ

Killuu ist ein Redakteur, Projektleiter und Verlässlicher Benutzer und kennt Pokémon seit 2004. Auf der Suche nach Informationen dazu stieß sie 2011 auf das PokéWiki und meldete sich dort an, um mit weiteren Benutzern Artikel zu dem Thema Pokémon zu erstellen und damit anderen Spielern zu helfen.

Im PokéWiki

Die ersten Schritte

Killuu kannte das PokéWiki schon lange, bevor sie sich anmeldete. Jedoch liebäugelte sie erst im Herbst 2011 mit der Idee einer Anmeldung, nachdem sie Informationen für „Pokémon - SoulSilver“ und „Pokémon - Schwarz“ hier gesucht hatte. Dabei stieß sie erstmals in die Tiefen des Wikis vor und entdeckte viele verschiedene Benutzerseiten, die sie fast noch interessanter als die Artikel über Pokémon fand. So klickte sich Killuu durch Gästebücher und verbrachte ewig Zeiten damit, sich Benutzerseiten wie die Wenlok Holmes, Lombreros oder Dusks anzusehen. Da sie auch so eine tolle Benutzerseite erstellen wollte, besonders die Babeln hatten es ihr angetan, suchte sie verzweifelt irgendeinen Grund sich im PokéWiki anzumelden. Auch nachdem der erste mögliche Edit gefunden war, haderte Killuu mit sich, da sie den Gedanken, bei einem Wiki mitzuhelfen, irgendwie befremdlich fand. Nach mehreren Tagen Überlegung meldete sie sich dann am 7. November 2011 um 21:03 Uhr im Wiki unter dem Namen Killuu, der an einen Charakter aus einem Manga angelehnt ist, an. Sofort tätigte sie den ersten Edit, wofür sie ganze sechs Minuten brauchte, da sie von dem Wiki-Syntax erschlagen wurde und die richtige Stelle nicht mehr wiederfand. Da es nicht so erscheinen sollte, als habe sie sich nur für eine Benutzerseite registriert, was der ursprüngliche Plan war - eigentlich sollte alles nur ein Test und Killuu wollte nach wenigen Wochen wieder verschwunden sein -, beendete Killuu den ersten Tag mit diesem einen Edit. Nach elf Minuten wurde sie zwar noch von Wenlok Holmes, der damals seine rosa Wochen hatte, weshalb Killuu lange Zeit dachte, er wäre weiblich, begrüßt, was sie aber erst am nächsten Tag sah.

In den nächsten Tagen gestaltete Killuu erstmal ihre Signatur und ihre Benutzerseite, wobei sie direkt irgendwelche anderen User anschrieb, die gerade online waren, sodass am 11. November die erste Version der Benutzerseite fertig war. Schon am 10. November hatte sich Killuu beim damals offenen Wds-Projekt eingetragen, da sie die Sätze auf der Hauptseite schon vor der Anmeldung immer gerne mitverfolgt hatte. Einen Tag später durchstreifte sie ein weiteres Mal die Projekte und entdeckte das PokéAthlon-Projekt, was sie dank ihrem Spiel „Pokémon - Soulsilver“ tatkräftig unterstützen konnte.

Das erste Jahr - Treiben in der Masse

Einige Zeit editierte Killuu fröhlich irgendwelche Artikel weiter und korrigierte diverse kleinere Fehler, sodass sie bei ihrer Stimmberechtigung durch Taisuke am 22. Dezember schon knapp 350 Edits verrichtet hatte. Am wichtigsten zu erwähnen in dieser Zeit ist wohl der erste Kontakt zu Michinido, der sich zuerst in ihrem Gästebuch verewigte und dann bezüglich der PokéAthlon-Werte anschrieb. Zu dieser Zeit hatte dieser Kontakt noch nicht sonderlich belang, was sich jedoch in den folgenden Monaten ändern sollte. Beim weiteren Korrigieren hatte Killuu so viel Spaß, dass Benutzer gleich mehrere Male begrüßt wurden und schon bald das erste Lob auf der Diskussionsseite zu finden war. Am 4. März knackte Killuu dann die 1000-Edit-Grenze und bekam von shadowtweaker das bronzene Pikachu verliehen. In diesem Monat war sie außerdem das erste Mal in der Rangliste der Top-Editierer vertreten.

Immer noch voller Motivation verrichtete sie Massenedits ohne Ende und die Monate vergingen. In dieser Zeit meldete sich Killuu bei filb.de an, wo sie mit vielen anderen Wikingern den Chat bevölkerte, und hatte erstmals richtigen Kontakt zu den Kollegen. Dort fand sie viele Leute und Michinido... Schon Ende des Jahres wollten sich die beiden einmal treffen, doch man fand keine Lösung, sich zu treffen, da die Wohnorte zu weit auseinander lagen. Lange Zeit passierte nichts spektakuläres im PokéWiki, bis sich Killuu nach der Veränderung im Wds-Projekt dort bewarb. In völligem Unverständnis, was DagobertDuck von ihr wollte, wurde sie erst über eine Woche später als Projektmitglied begrüßt. Kurz danach waren die Verbesserungswochen 2012, wo Killuu den Artikel Merchandise ausarbeitete, und damit (laut den Aussagen verschiedener Administratoren) den vierten Platz, ganz knapp hinter dem Treppchen, erreichen konnte. Damit war sie der bestabschneidenste Benutzer, der nicht Redakteur war. Trotzdem hatte Killuu damals schon kurze Zeit das Recht, ihre eigenen Beiträge automatisch zu kontollieren, was ihr leider nur durch einen Fehler ermöglicht wurde. Richtig voran ging es für die im PokéWiki dann erst im nächsten Jahr.

Das zweite Jahr - Chaos mit folgendem Aufstieg

Im neuen Jahr sollte alles ganz anders werden, und das in einem rasenden Tempo. Am 8. Januar 2013 erhielt Killuu das silberne Pikachu von Michinido verliehen, der dazu eigentlich gar nicht befugt war und extra noch nachfragen musste, ob er das darf. Völlig überraschend kam am 13. Januar DagobertDucks Anfrage, ob Killuu nicht Co-Leiterin im Wds-Projekt werden wolle. Da Killuu sich schon ewig einen solchen Posten wünschte, sagte sie sofort zu, wobei sie noch zu überrascht und durcheinander war, dass dieser Antwortbeitrag sogar in einem gewissen Rezensionsarchiv gelandet ist. Gleichzeitig wurde sie Verlässlicher Benutzer. Sofort stürzte sie sich auf den neuen Posten und erntete prompt Lob von allen Seiten, was sie sehr glücklich machte. Schon kurze Zeit später erhielt sie von Wenlok Holmes die Auszeichnung des wertvollen Benutzers, wobei ihre Arbeit für die Verbesserungswochen 2012 nochmal anerkannt wurde.

Das Frühjahr verging, alles lief normal weiter, bis im Mai die Deutsche Sammelkartenmeisterschaft und die VGC waren. Killuu, die selbst bei der Deutschen Meisterschaft teilnahm, traf dort viele User aus dem PokéWiki und von filb.de, die sie vorher nie gesehen hatte. Außerdem traf sie hier das erste Mal Michinido, den sie ja schon seit Ende des Jahres 2012 treffen wollte. Schnell entschied sich: Diese User, besonders Michinido, will Killuu wiedertreffen.

Doch vor dem Wiedertreffen auf den Pokémon-Days 2013 ereigneten sich Konfrontationen im PokéWiki, an die Killuu nicht gerne zurückdenkt (was genau passiert ist, gehört an eine andere Stelle). So entschied sie sich für eine zeitlich begrenzte Inaktivität, die am 19. August begann. Da sie aber mit Herzblut am PokéWiki hing und sich nicht trennen konnte, wurde Killuu am 14. September wieder aktiv. Einen Tag später trat DagobertDuck alle seine Projektleiterposten ab, sodass sie ab diesem Tage das Wds-Projekt allein leitet. Am 17. Oktober 2013 erreichte sie die 5000-Edit-Marke, wofür sie allerdings erst sehr viel später das goldene Pikachu erhielt.

Aufgrund des einschneidenden Konfliktes im PokéWiki, bei dem u.a. DagobertDuck, Wenlok Holmes und viele andere User das Wiki verließen, entstanden verschiedene Engpässe und ein Haufen Posten musste neu besetzt werden. So kam es, dass Killuu von Cosi als Leiterin für das AdW-Projekt vorgeschlagen wurde, wo sie zwar noch nie was gemacht hatte, man ihr aber genügend Vertrauen für diese Aufgabe schenkte, sodass sie am 4. November Projektleiterin wurde und seitdem für die Artikel der Woche zuständig ist. Drei Tage später, am 7. November, wurde sie außerdem von Moltres zur Redakteurin vorgeschlagen. Seit dem 11. November widmet sich Killuu wieder ganz dem PokéWiki und hofft auf weitere schöne und spannende Jahre. Trotzdem sieht sie auf diese Zeit mit Trauer zurück, da einige gute Beziehungen zu Bruch gegangen sind, was man schon zu Beginn des Konfliktes im August absehen konnte - damals war nur noch nicht abzusehen, auf welcher Seite dieser Bruch geschehen würde... Am 29. November wurde Moltres’ Vorschlag für die Wahl zur Redakteurin angenommen, sodass Killuu seitdem diese Rechte besitzt, womit sie für das, was Michinido in wenigen Monaten erreichen konnte, zwei Jahre benötigte. Am Abend desselben Tages erhielt sie außerdem von Dusk die Auszeichnung „Äußerst wertvoller Benutzer“.

Das dritte Jahr - Und es geht weiter

Zu Beginn des Jahres 2014 passierte wikiintern nicht sehr viel für Killuu. Erst mit den Verbesserungswochen im April, die sie mit dem millionsten Edit eröffnete, durfte sie während der Verbesserungwochen neben Dusk und shadowtweaker in der Jury sitzen. Nachdem Cosi im Frühjahr alle seine Posten abgab, wurde Killuu von GoPika als Co-Leiter im AdW-Projekt unterstützt, bevor dieser im September von diesem Posten zurücktrat. Während dieser Zeit bekam Killuu von Taisuke das Goldene Pikachu im Juli mit neunmonatiger Verspätung überreicht, bereits im August folgte das Kristallene Pikachu für die 10000-Edit-Marke. Da GoPika jetzt als Co-Leiter fehlte, angelte sich Killuu den recht frischen Wasserwisser, der sie mit seinen großartigen XdWs überzeugt hatte, als weiteren Leiter des XdW-Projektes. Von diesem bekam sie außerdem im Oktober die Auszeichnung der „Helfenden Hand“ verliehen, womit sie nicht gerechnet hatte, da sie schon glaubte, diese Auszeichnung nie zu erhalten.

Gegen Ende des Jahres wurde Killuu gemeinsam mit Xavier zum Projektleiter des TCG-Projektes ernannt, da sie ja das Sammelkartenspiel auf Turnieren gespielt und auch gejudged hat.

Das vierte Jahr – Passiert hier noch was?

Die ganze erste Hälfte des Jahres 2015 beschäftigte sich Killuu nur sehr wenig mit dem PokéWiki, da sie durch ihr Studium sehr eingespannt war. Sie kümmerte sich weiterhin um die vielen eingereichten XdWs und holte sich dafür noch Jaci mit ins Projektleiterboot. Trotzdem beanspruchten die Artikel in diesem Jahr besonders viel Zeit, sodass hier immer wieder jede Menge unkontrollierte Artikel vorhanden waren, wo sie und ihre Mitleiter kaum hinterherkamen.

Da Mecanno-man und shadowtweaker das TCG-Projekt übernahmen, gab sie dort ihren Posten ab. Selbstverständlich wird sie aber weiterhin mithelfen, da das TCG doch immer noch einen großen Teil ihres Pokémon-Wissens umfasst.

Ansonsten passierte für sie dieses Jahr nicht viel, was wohl vor allem auch an ihrer geringen Aktivität zu Anfang des Jahres lag.

Das fünfte Jahr - Mal sehen, was draus wird

Nachdem Killuu nach einer stressigen Phase in der Uni wieder aktiver wurde, bearbeitete sie viel Artikel zu dem Spiel Pokémon Picross und legte für dieses auch einige Seiten wie die Gebiete an. Schon vorher wurde sie von Mecanno-man gefragt, ob sie im Spin-off-Projekt die Rolle eines Unterleiters übernehmen wollte. Nachdem sie dies Ende des Jahres 2015 abgelehnt hatte, konnte sie am 7. März 2016 diesen Posten als Unterleiter für Pokémon Picross aufgrund von mehr Freizeit annehmen.

Werdegang als Trainer

Die Anfänge

Silver.png
Das erste, was Killuu von
Pokémon sah

Im Frühjahr 2004 war der Killuu auf einer Konfirmation eingeladen, auf der Kinder mit dem GameBoy Color Donkey Kong Land 2 spielten, woraufhin sie beim Anspielen ihre ersten Kontakte mit Videospielen hatte. Das Spiel gefiel ihr so gut, dass sie sich zum folgenden Geburtstag einen eigenen GameBoy wünschte. Als sie zum Geburtstag den GameBoy Color in den Händen hielt, war sie hin und weg von der neuen faszinierenden Welt der Videospiele. Da Killuu jedoch bei den dazugelegten Jump 'n' Runs scheiterte, lieh sie sich von einem Bekannten eine kleine Sammlung von Spielen. Bis auf das Spiel „Pokémon - Silberne Edition“ wanderten bald alle Module wieder an den Vorbesitzer zurück. Das behaltene Spiel fesselte Killuu so sehr, dass sie viele, viele Spielstunden ansammelte und vor vielen Freunden davon sprach, sodass sich bald herausstellte, dass einige von den Freunden auch Pokémon spielten. So traf sich Killuu wöchentlich bis täglich mit den Gleichgesinnten und sammelte ein umfangreiches Wissen über die zweite Generation an. Ihre gesamte Welt drehte sich um die tolle Videospielserie mit den kleinen, süßen Pokémon. Pokémon wurden getauscht, geklont und immer wieder Kämpfe bestritten. In einigen Spielsituationen traten merkwürdige Fehler auf, z.B. wurden im Kampf Pokémon falsch oder der Trainersprite als Pokémon angezeigt oder Togepi verschwanden beim Klonen, sodass Professor Lind ewig nach dem Ei gefragt hat, doch all das interessierte Killuu nicht. Eine Freundin aus dem Kreis der Gleichgesinnten hatte gleich mehrere Spielekonsolen und war technisch immer auf dem neuesten Stand. Fast täglich traf sie sich mit dieser Freundin und zockte diverse Videospiele, u.a. auch Pokémon. Ab diesen Treffen konnte Killuu nicht mehr von Videospielen getrennt werden, besonders nicht von Pokémon. Hier entdeckte sie außerdem, dass Silber eigentlich schon eine recht alte Pokémonedition war und schon lange Zeit die dritte Generation auf dem Markt war, woraufhin es einen neuen Weihnachtswunsch gab.

Der erste Höhepunkt

HimmelsturmScreen.png
Killuu trifft Rayquaza in „Smaragd“ und
„Team Rot“

Zum Weihnachtsfest 2005 erhielt Killuu einen GameBoy Advance SP mit dem Spiel „Pokémon - Smaragd Edition“. Endlich die neue Spielgeneration in den Händen haltend, zockte sie nun auch nachts, dank der Hintergrundbeleuchtung der neuen Spielekonsole. Durch das intensive Spielen konnte Killuu einen Fan der ersten Generation dazu anstiften, sich ebenfalls ein Spiel der neueren Generation anzuschaffen, sodass in ihrem Umkreis die noch gebliebenen Pokémonfreunde (Schulwechsel erschwerte den Kontakterhalt) die gleiche Generation spielten und man wieder gut miteinander spielen konnte. Auch in der Schule merkte Killuu auf einmal, dass dort Pokémonspieler unterwegs waren, worauf in anderen Wohnzimmern bald „Pokémon Stadium“, besonders die Minispiele, gezockt wurde. In diesem Haushalt waren nur Spiele der ersten beiden Generationen vertreten, sodass Killuu am Fernseher für die besagte Freundin die Pokémon Liga von „Pokémon - Goldene Edition“ besiegen konnte. Das intensive Spielen der silbernen Generation machte sich bezahlt.

Die Zeit ging ins Land, neue Spielekonsolen erschienen und Killuu spielte weiterhin die älteren Spiele. Zwischendurch bekam sie außerdem das Spiel „Pokémon Pinball Rubin & Saphir“, nachdem sie es sich zum Geburtstag gewünscht hatte. Leider funktionierte das Speichern nicht, sodass sich der Spaß sehr bald einstellte. Trotzdem wurden Rekorde in der Höhe von Sechs Milliarden Punkten erreicht (die Quellenlage ist hier sehr unsicher; andere Quellen berichten von 60 Milliarden Punkten). Mit Erscheinen der ersten Spiele der Mystery-Dungeon-Reihe hatte Killuu wieder eine neue Aufgabe und eroberte mit ihrem Pikachu sämtliche Dungeons in dem Spiel „Pokémon Mystery Dungeon - Team Rot“. Da sich eine Freundin das passende DS-Spiel gekauft hatte, kam es zu häufigen Übernachtungen am Wochenende, sodass ungestört Pokémon gespielt werden konnte. Das Spiel brachte Killuu und diese Freundin häufig zum Lachen, aber auch zum Weinen. Und es schaffte, dass Killuu lange Zeit keinen Nintendo DS hatte.

Ranger08.png
Zerstörung des DS-Screens mit
„Pokémon Ranger 2“

Erst als Killuu in der Schule wieder einmal merkte, dass ein Klassenkamerad leidenschaftlicher Pokémonspieler war, keimte in ihr die Idee auf, einen Nintendo DS mit einem neuen Pokémonspiel der vierten Generation zu kaufen, die schon einige Zeit auf dem Markt waren. In welcher Zeit dies war, lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren, Vermutungen besagen, es war 2007 oder 2008. Die erste Zeit wurde das neu erstandene Spiel „Pokémon - Diamant Edition“ auf dem DS von Killuus Mutter gespielt, da sie keinen eigenen hatte. Erst Wochen oder Monate nach dem Kauf des Spiels kaufte sie sich einen eigenen grünen Nintendo DS Lite, der nicht mehr so schnell aus der Hand gelegt wurde. Der Schulfreund war bei seinem Spiel schon wesentlich weiter und versorgte Killuu mit einem schillernden Iksbat und erscheateten Meisterbällen, die Killuu eigentlich gar nicht haben wollte und auch nicht verwendete. Es muss in diese Zeit gefallen sein, dass eine Freundin Killuus wegzog (möglicherweise war es auch einige Zeit später), die Freundin, die in ihr einst das Pokémonfieber ausgelöst hatte, indem sie ihr die neuesten Editionen zeigt. Zur Erinnerung an diese schöne Zeit bekam Killuu die rote Edition, die goldene Edition und das Lösungsbuch zu Pokémon Smaragd geschenkt. Trotz dieser traurigen Situation, da Killuu diese Freundin ja fast täglich besucht hatte (auch, wenn sie hier schon länger nicht mehr beschrieben wurde), ließ sich der Spielspaß nicht stoppen. „Pokémon Ranger - Finsternis über Almia“ wurde angeschafft und ausführlich gespielt. Das neue Spielsystem faszinierte Killuu und die Schutzhülle auf dem Nintendo DS hat heute noch die Kratzer von den vielen Kreisen. Einige Zeit nach dem Platin-Release wanderte diese Edition in Killuus Besitze und wurde innerhalb weniger Wochen durchgespielt. Immer noch mit Pokémonfreunden im Gepäck fuhr sie 2009 zum ersten Pokémon-Day. Voller Vorfreude im Gepäck stürzte sie sich in das Pokémongetümmel, während die Freunde lieber bei anderen Werbeaktionen mit Dinos fotografiert werden wollten. Der Tag war trotzdem sehr erfolgreich für Killuu und das T-Shirt passt ihr sogar immer noch. Im Anschluss an diese Veranstaltung spielte sie noch „Pokémon Battle Revolution“, was sie von einem Freund auslieh. Allerdings gab sie es schon sehr bald zurück, da sie das ständige Kämpfen sehr bald nervte und keine Minispiele vorhanden waren.

Silber.png
Wiedertreffen eines
alten Bekannten in
„SoulSilver“

Undefinierbarer Zwischenteil

Was dann passierte, lässt sich nicht genau erklären. Killuu verlor innerhalb weniger Wochen nach dem besagten Pokémon-Day den Spaß an dem Franchise und es folgte eine mehrere Monate lange Auszeit.

Wie es der Zufall so wollte, erschien in dieser Zeit das Spiel „Pokémon - Silberne Edition SoulSilver“, was selbstverständlich ein Geschenk zu Ostern sein musste, da Killuus erstes Pokémonspiel, wie oben beschrieben, die silberne Edition war. Mit diesem Spiel beschäftigte sie sich intensiv und hatte ihre helle Freude daran. Jedes Mal, wenn der DS angeschaltet wurde, kamen Erinnerungen in ihr auf, was das Spielen zu einer nostalgischen Reise machte. So häuften sich die Spielstunden an und überschritten sogar die Spielzeit der beiden vorherigen Editionen um einiges.

Im Sommer dieses Jahres verließ der besagte Klassenkamerad, der auch mit auf dem Pokémon-Day war, die Schule und der Kontakt brach langsam ab, sodass in Killuus Umfeld kaum noch Pokémonspieler vorhanden waren. Der Kontakt zu einer Schulfreundin bestand zwar noch, aber diese besaß keines der neuen Remakes und verlor den Spaß an Pokémon, sodass die beiden bei Treffen meist unterschiedliche Spiele spielten und sich nur darüber austauschten, was sie gerade machten. Stadium wurde im Wohnzimmer jedoch weitergezockt. So verging ein Jahr ohne intensiven Kontakt zu anderen Pokémonspielern, sodass Killuu alleine SoulSilver spielte, was aber natürlich nicht so viel Spaß gemacht hat, wie wenn sie es zusammen mit Freunden gespielt hätte. Als im Frühjahr 2011 dann die ersten Spiele der fünften Generation erschienen, überlegte sie lange, ob sie eines kaufen sollte. Letztendlich entschied sich Killuu für den Kauf und besorgte sich „Pokémon - Schwarze Edition“. Das Spiel enttäuschte sie jedoch so sehr, dass sie es bald als Fehlkauf abstempelte und davon ausging, dass Pokémon nicht mehr das war, was es früher gewesen war. Schnell erlosch der Spielspaß an der neuen Generation und Pokémon musste wieder einmal pausieren. So gingen einige Monate ins Land.

Blütezeit

N Artwork.png
N ist halt doch geil

Im Herbst 2011 merkte Killuu, dass irgendwas in ihrem Leben fehlte, und nahm den Nintendo DS mit SoulSilver und der Schwarzen Edition wieder zur Hand. Aufgrund mangelnder Informationen suchte sie im PokéWiki, was sie schon aus vorherigen Recherchen kannte, nach einer Hilfe, um im Spiel weiterzukommen. Da ihr die Seite sehr gut gefiel, bekam sie Lust, dort mitzuhelfen, und registrierte sich nach wenigen Tagen Überlegung. Die erste Zeit litten die Spielstände darunter, da sie nicht weitergeführt wurden, doch schon bald wurden sie weitergespielt, da einige Informationen aus Killuus Spielen noch fehlten und eingetragen werden mussten. Außerdem entdeckte Killuu verschiedene interessante Fakten und Inhalte des Spiels im PokéWiki, sodass sie diese Dinge in ihren eigenen Spielen erleben wollte. In den folgenden Monaten wurden auf Trödelmärkten außerdem die Spiele „Pokémon Pinball“ und „Pokémon Puzzle Challenge“ erworben und gespielt. Mit Hilfe dieser Spiele überbrückte Killuu die Zeit bis zum Release von „Pokémon - Schwarze Edition 2“, die im Herbst 2012 erschien. Zuerst wollte sie diese Zusatzedition nicht kaufen, da sie die schwarze Edition zu sehr enttäuscht hatte und sie keine weitere Enttäuschung erleben wollte. Sehr lange haderte sie mit diesem Kauf, doch im filb.de-Chat, in dem sie seit einiger Zeit aktiv war, unterhielten sich die User immer wieder über dieses Spiel und sie entschied sich wenige Tage vor dem Release, den Kauf zu tätigen. Am folgenden Releasetag war Killuu früh morgens beim Elektrofachmarkt und kaufte das Spiel. Schon der Verkäufer sagte zu ihr, das Spiel würde sich ja heute erstaunlich gut verkaufen, und zu Hause wurde sie nicht enttäuscht. Es gefiel ihr viel besser als der erste Teil und spielte die Edition innerhalb weniger Tage bis zur Liga durch. Obwohl Killuu das Franchise schon abgeschrieben hatte, merkte sie, dass Pokémon doch etwas ganz besonderes war, und hatte neue Hoffnung, was die Zukunft von Pokémon anging.

PTCG1 192.png
Killuus erste Karte
„Windhauch“ im
Videospiel

Da Killuu einige Zeit später alte Pokémonkarten beim Aufräumen wiedergefunden hatte, interessierte es sie mal, wie man damit eigentlich spielen konnte. Dies hatte sie noch nie gemacht, obwohl sie so viele davon hatte. Kurzerhand wünschte sie sich das „Pokémon Trading Card Game“ für den GameBoy Color zu Weihnachten, was sie auch, leider ohne die zugehörige Promokarte, unter dem Weihnachtsbaum finden konnte. Sofort stürzte sie sich in das Abenteuer und lernte sehr schnell die Regeln des Kartenspiels und hatte das Spiel schon bald darauf durchgespielt. So kam das erste Interesse auf, mit den eigenen Pokémonkarten zu spielen, was sie aber damals noch nicht weiter verfolgte. Zum selben Weihnachtsfest bekam sie „Pokémon Link“, womit sie sich bei verschiedenen Gelegenheiten die Zeit vertrieb.

In den darauffolgenden Monaten war Killuu an einem Wochenende in den Niederlanden, um einkaufen zu gehen, und entdeckte dort zufällig das Spiel „Pokémon Conquest“, das in Deutschland nie erschienen war. Für sehr viel Geld erstand sie dort dieses Spiel und konnte nicht mehr abwarten, nach Hause zu kommen. Während den ersten Wochen des Spielens faszinierte sie das neue Spielprinzip, das ganz von den üblichen Pokémonspielen abwich. Schnell stellte sich jedoch Ernüchterung ein, da sich die Kämpfe wiederholten und einige Stellen so schwer waren, dass Killuu eine gefühlte Ewigkeit brauchte, um dort voran zu kommen. (Das Spiel wurde bis heute nicht beendet, wird aber ab und zu noch gespielt.) Außerdem entwickelte sich in dieser Zeit, im Frühjahr 2013, eine neue Idee in ihrem Kopf.

Keldeo-EX (Überschrittene Schwellen 142).jpg
Eine der wichtigsten Karten
Killuus

Schon häufiger hatte sie ein Schild bei einem Spielwarenladen gelesen, das eine Pokémonliga für das Sammelkarten- und Videospiel beworb. Irgendwann fasste sie sich ein Herz und besuchte zum ersten Mal diese Liga, um mit ihren Sammelkarten gegen andere anzutreten. Schnell merkte sie hier, dass ihr Deck nicht mithalten konnte, und entwickelte neue Strategien. Hier lernte sie außerdem weitere Pokémonbegeisterte kennen, die heute zu ihren besten Freunden zählen. Schon wenige Wochen nach ihrem Eintritt in die Liga, war sie bei ihrem ersten Turnier, wo sie kläglich versagte und mit einem Freewin auf dem letzten Platz landete. Dies nahm ihr jedoch nicht den Mut und sie ging weiter zu Turnieren und überredete sogar ihre Eltern, sie zu weiter erntfernten Orten zu fahren. Mit der Hilfe anderer Kartenspieler stellte sie sich währenddessen ein konkurrenzfähiges Keldeo/Blastoise-Deck zusammen, mit dem sie sogar den dritten Platz auf einer Battle Road erreichen konnte. Mit dieser Motivation fuhr Killuu nur zwei Monate nach dem ersten Ligabesuch zur Deutschen Meisterschaft in Bochum, wo sie mit ihrer Platzierung im Mittelfeld sehr zufrieden war. Aus der deutschen Meisterschaft und dem Poké-Cup, der dort ebenfalls veranstaltet wurde, ging sie mit einer neutralen Statistik (beide Turniere 4-4). Dort traf sie außerdem zum ersten Mal Benutzer aus dem PokéWiki und von filb.de. Sie geht seitdem zudem regelmäßig auf Sammelkartenspielturniere und kauft massenhaft Booster, um ihre Sammlung zu vervollständigen.

Schon in Vorfreude auf die im Herbst erscheinende sechste Generation wünschte sich Killuu zum Geburtstag einen Nintendo 3DS, den sie mitsamt „Pokémon Mystery Dungeon - Portale in die Unendlichkeit“ erhielt. Dieses Spiel nutzte sie, um die Sommerzeit zu verbringen und die neuen Editionen abzuwarten. Das Spiel erinnerte sie stark an ihre Efahrungen mit dem ersten Spiel der Mystery Dungeon-Reihe. Da sie immer wieder unterbrochen wurde, dauerte es einige Zeit, bis sie es zu Ende gespielt hatte. Zwar hatte das Spiel einige Längen, doch die Geschichte war so schön, dass sie auch die ewigen Zeiten fürs Lesen hinnahm und ein wunderbares Abenteuer erlebte. Nachdem dieses Spiel vollendet war, verging jedoch noch eine Zeit des langen Wartens bis im Oktober 2013 endlich die neuen Spiele erschienen.

Während ihres Sommmerurlaubs begann Killuu auf verschiedenen Videoplattformen kleine Filme über das Öffnen von Pokémonboostern anzusehen. Dies gefiel ihr so gut, dass sie nach einigen Wochen Überlegung selbst anfing, das eigene Öffnen der Booster zu filmen. So hatten sich schon ein paar Videos angesammelt, bevor sie im August ihren Youtube-Kanal eröffnete. Dort lädt sie Boosteropenings hoch, die sie teils alleine, teils zusammen mit Michinido dreht, womit sie schon einige Abonnenten für sich gewinnen konnte.

Im Spätsommer besuchte Killuu nach vier Jahren Pause verschiedene Pokémon-Days, um ihre StreetPass-Lobby zu füllen, T-Shirts zu erhalten und Pokémonfanatiker zu treffen.

XY Pension.jpg
Mit Eier Ausbrüten vor der Pension vebrachte
Killuu in „Pokémon Y“ die meiste Zeit

Bei ihrem Besuch bei ihrem ehemaligen Freund Michinido erhielt sie zwei Tage vor dem Release das Spiel „Pokémon Y“, was GeckoP extra nachts um 22 Uhr am Bahnhof vorbeibrachte. Schon die ersten Tage wurden komplett dem Spiel, natürlich auch Michinido, gewidmet. Das Spiel setzte durch viele neue Features und das andere Design einen neuen Meilenstein in der Pokémongeschichte. Das Spiel gefiel Killuu so gut, dass nach schon acht Tagen die Pokémonliga geschafft war. Doch das Spiel wurde immer weiter gespielt und wird auch jetzt noch täglich gestartet.

Nachdem der Ligaleiter der ortsansässigen Liga seit einiger Zeit in einer anderen Stadt lebte und die Liga ohne Leiter dastand, wurde Killuu gefragt, ob sie nicht die Liga mitleiten wolle, da sie in der kurzen Zeit, in der sie spiele, viel Erfahrung gesammelt habe. Dieses Angebot konnte sie selbstverständlich nicht abschlagen und leitet seit November 2013 die Pokémonliga. Außerdem judged sie seit Dezember in verschiedenen Städten, und war auch schon als Headjudge tätig. Bei einer Regional Championship im Frühjahr 2014 erreichte sie mit dem 5. Platz in den Vorrunden sogar die Top 8 bei einem höherrangigen Turnier. In derselben Zeit lud sie sich außerdem „Pokémon Link: Battle!“ aus dem eShop herunter. Dieses Spiel fesselte sie für wenige Wochen und brachte sie außerdem aus Wut, weil sie das Level mit Viridium nicht schaffte, dazu, den Stift vom 3DS durch die Cafeteria der Schule zu werfen.

Merchandise Kids Tour.jpg
Sammelwut auf der Pokémon Kids Tour

Im Mai, einen Tag vor der Deutschen Meisterschaft in Bochum, schenkte ihr ein verrückter Kerl „Pokémon X“ (Du weißt, dass das nicht geht ._. Muss erstmal deine ganze leckere Schokolade mampfen, um darüber hinweg zu kommen... Danke dafür <3), das Killuu nach den Abiturklausuren spielte, aber aber erst Mitte August beendete. Bei den Deutschen Meisterschaften bzw. der VGC traf sie wieder einige Wikinger und Filber und hatte einen wunderschönen Tag, auch wenn sie mit einer Statistik von 3-5-0 nur 102. von 182 Teilnehmern wurde.

Im Sommer wurden zwei bedeutende Events in Killuus Nähe veranstaltet: Die Pokémon Kids Tour und die gamescom. Bei der Pokémon Kids Tour erhielt sie ihren ersten Trainer-Pass und trug viel Merchandise mit nach Hause. Außerdem traf sie dort viele weitere Pokémonspieler, die sie aus dem Internet kannte. Die darauffolgende gamescom in Köln verbrachte sie erneut mit dem verrückten Kerl von der deutschen Meisterschaft. Dort konnte sie leider nicht wie erhofft, Pokémon Omega-Rubin und Alpha-Saphir anspielen. Dafür erprobte sie Pikachu und Quajutsu in Super Smash Bros. und holte sich das Pokéball-Vivillon.

Etwas Flaute

Mr. Bracks Schiff.jpg
Nostalgische Erinnerungen an „Pokémon
Smaragd“ werden wach

Da nach dem Sommer Killuus Studium begann, konnte sie sich weniger als gewünscht mit dem Franchise beschäftigen. Zwar war sie zu Beginn ganz begeistert, als sie weitere Pokémonspieler in ihrem Semester kennenlernte, hatte jedoch kaum Zeit, wirklich weiter zu spielen. Außerdem kam ihr dabei noch ein anderes Videospiel in die Quere, dem erstmal mehr Zeit gewidmet wurde. Trotzdem war sie ganz heiß auf „Pokémon Omega Rubin“ und suchte es schon die gesamte Woche vor Release in diversen Geschäften. Zwei Tage vor der offiziellen Veröffentlichung durfte sie es dann in den Händen halten und hat es einfach überall gespielt. So war die Hauptstory ziemlich schnell erledigt. Danach hat auch das Interesse an dem Spiel ziemlich stark abgenommen und wurde nicht so intensiv wie andere Editionen zuvor gesuchtet. Auch Alpha Saphir hat sie im Dezember einfach so von einem komischen Menschen geschenkt bekommen. Hier hat sie allerdings erst wenige Stunden gespielt.

Auch das Sammelkartenspiel blieb etwas auf der Strecke, da Killuu am Wochenende lieber mit Freunden unterwegs war, als Karten zu spielen, und außerdem in ihrer direkten Nähe keine Turniere veranstaltet wurden. Zwar nahm sie im Mai 2015 an der deutsch-österreichischen Meisterschaft teil, erreichte jedoch nur einen mittleren Platz. Sie war aber zufrieden, überhaupt ein Spiel gewonnen zu haben, da sie das Deck ja die gesamte Saison nicht getestet hat. Außerdem war sie eigentlich eher wegen anderen Spielern/Filbern und dem Event-Pachirisu auf dem Turnier.

Da sie die Kids Tour letztes Jahr ziemlich langweilig fand, entschied sich Killuu, dieses Jahr diese Aktion nicht zu unterstützen. Jedoch besuchte sie auch dieses Jahr wieder die gamescom. Auf dieser gab es aber außer den Codes für Zobiris, Bisofank, Parfinesse und Calamanero nichts bezüglich Pokémon außer dem T-Shirt, auf dem Pikachu und Totoro nebeneinanderstehen und ihre Farben getauscht haben, welches sie geschenkt bekam.

Dunkle Materie Phase 2 - Pokémon Super Mystery Dungeon.png
Rettung der Welt - Die dritte

Trotz der leichten neuen Distanz zu Pokémon kaufte sie sich „Pokémon Colosseum“, welches sie wieder intensiver spielen wollte, dies aber kaum tat, da sie nicht die Zeit dazu fand.

Im Gegenzug dazu fand sie großen Gefallen an „Pokémon Picross“, wollte jedoch kein Geld dafür ausgeben, sodass sie Ewigkeiten brauchte, um in dem Spiel voran zu kommen. Trotzdem spielt sie es noch fast täglich. Auch „Pokémon Super Mystery Dungeon“, welches sie im Frühjahr 2016 geschenkt bekam, spielte sie sehr intensiv und Killuu ist immer noch damit beschäftigt, alle Aufträge zu erfüllen.

Momentan wartet sie ungeduldig auf „Pokémon GO“, zu dem sie alle Ankündigungen mit Spannung verfolgt, da es Killuus Lieblingsspiele Pokémon und Ingress verknüpft und mit der Spielidee quasi ihren Kindheitstraum verwirklicht.

Trivia

  • Killuu ist der einzige Redakteur, der nicht Projektheld ist.