Tansa/Zitate

Aus PokéWiki
Version vom 3. Oktober 2015, 16:45 Uhr von Shadowbot (Diskussion | Beiträge) (removing whitespace)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Navigation Suche
< Tansa < Zitate

Zweiter Besuch in der Vergangenheit

Tansa: Helio hat recht... Die Tore, die sonst immer offen standen, sind nun geschlossen... Was geht da im Inneren der Tempel bloß vor sich?
Kira: Wo hast du nur gesteckt, Celebi? Helio hat überall nach dir gesucht! Nanu? Wer ist das denn?
Tansa: Was für eine seltsame Kluft... Du musst <Name des Spielers> sein! Ich habe schon von dir gehört. Helio hat mir schon viel von dir erzählt. Ich heiße Tansa.
Kira: Mein Name lautet Kira. Dann hat sich Celebi also mal wieder einen Scherz erlaubt und dich hierher zurückgebracht.
Tansa: Was hast du, Celebi? Nun treib es aber mal nicht zu weit mit deinen Späßen!
Kira: Celebi! Nun reiß dich gefälligst mal zusammen!
Tansa: Dass man aber auch immer alles zweimal sagen muss... Wie war das noch gleich, <Name des Spielers>? Du arbeitest als Pokémon Stranger oder so was in der Art, stimmt’s? Dann hast du bestimmt keine Zeit, um dich auf Celebis Spielereien einzulassen. Und überhaupt...
Kira: Du sagst es! Wir haben hier selbst alle Hände voll zu tun! In letzter Zeit stimmt mit den Pokémon irgendetwas nicht. Deshalb bin ich gekommen, um die Tempelherren um Rat zu fragen. Aber nun sieh dir das an... Die Türen, die sonst immer offen standen, sind nun geschlossen! Das beunruhigt mich jetzt doch etwas...
Tansa: Es tut uns wirklich leid, dass Celebi dir so viel Ärger bereitet hat, <Name des Spielers>. Aber du und wir, wir haben alle Dinge, die wir erledigen müssen. Und zwar in unserer jeweils eigenen Zeit!
Kira: Celebi... Bringe <Name des Spielers> mit deinen Zeitreisefähigkeiten wieder zurück!
– Noch ein Besuch in der Vergangenheit

Dritter Besuch in der Vergangenheit

Helio: Celebi! Wo hast du denn nur gesteckt?!? Ich habe überall nach dir gesucht!
Tansa: Was willst du uns sagen, Celebi? Hast du <Name des Spielers> am Ende etwa aus einem bestimmten Grund wiederholt hierhergebracht?
Helio: W-warte mal eben... Wolltest du etwa, dass <Name des Spielers> für uns untersucht, was da in den Tempel vor sich geht?
Geharnischte betritt die Szene
Kira: Einer der Tempelherren?!? Sag schon! Was geht da in den Tempeln vor sich? Warum tut ihr das alles? Warum verschließt ihr die Tore?
Geharnischte: ... Diese Frage werde ich nicht beantworten.
Tansa: Wie bitte? Was soll das denn heißen?
Geharnischte: Ist das nicht offensichtlich? Wir sind die Herrscher dieser Welt, und ihr seid unsere Untertanen.
Kira: Was soll das heißen? Wir sind doch Landsleute und stammen aus derselben Region! Wenn das ein Witz sein soll, finde ich ihn nicht lustig!
Geharnischte: Wie ihr bereits wisst, ist es uns dank dieser geheimnisvollen Rüstungen möglich, frei über die Macht der Pokémon zu verfügen. Ihr dagegen seid völlig machtlos... Ihr solltet eigentlich in Ehrfurcht vor uns niederknien! Ihr Narren... Ihr werdet es noch bereuen, euch gegen uns aufgelehnt zu haben!
Geharnischte ab
Helio: Celebi... Jetzt verstehe ich es... Du warst um die Pokémon in den Tempeln besorgt und hast versucht, uns dies irgendwie mitzuteilen! Es tut mir leid, dass ich nicht verstanden habe, was dein wahres Anliegen war, Celebi... Vielen Dank, <Name des Spielers>! Celebi wusste wohl ganz genau, zu welchen Heldentaten du fähig bist!
Tansa: Dieser Tempelherr hat sich wirklich sehr merkwürdig verhalten... Es war beinahe so, als würde er von einer fremden Macht geleitet.
Kira: All das Gerede von der Weltherrschaft und ihrer Fähigkeit, frei über die Macht der Pokémon zu verfügen... Das sieht einem Tempelherrn überhaupt nicht ähnlich!
Tansa: Ich mache mir auch Sorgen um die Pokémon in den Tempeln...
Helio: Ich werde mit Celebi losziehen, um sie zu retten!
Tansa: Nun beruhige dich doch erst einmal, Helio! In den Tempel lauern sicher viele Gefahren auf uns. Am Ende werden wir dort sogar von Pokémon angegriffen, die unter dem Einfluss der Tempelherren stehen!
Kira: Sag mal, <Name des Spielers>... Diese Kreisbewegungen, mit denen du gerade dieses besessene Plinfa gerettet hast, nennt man in deiner Zeit einen Fangversuch, nicht wahr? Wir haben wirklich Glück, dass du diese Fähigkeit besitzt, <Name des Spielers>. Damit sind wir im Inneren der Tempel nun auch nicht mehr ganz so hilflos!
Tansa: Eigentlich wären wir ja völlig auf uns allein gestellt gewesen, um mit den Problemen in dieser Zeit fertigzuwerden... Aber unsere Kraft allein scheint dafür einfach nicht auszureichen. Wir sind vollkommen auf deine Unterstützung angewiesen, <Name des Spielers>.
Helio: Was ist los, Plinfa? Möchtest du uns vielleicht auch unterstützen?
Kira: Du scheinst diesem Plinfa ja richtig ans Herz gewachsen zu sein, <Name des Spielers>! Auf dich kann es sich eben viel eher verlassen als auf Tansa.
Tansa: Ich gebe es zwar nur ungern zu, aber das ist leider die Wahrheit. Nimm dir ruhig Zeit. Komm einfach hierher zurück, wenn du bereit bist. Dieses Plinfa wird hier sicher auch auf deine Rückkehr warten, <Name des Spielers>.
Kira: Wir würden uns auch sehr darüber freuen, wenn du noch ein paar andere freiwillige Helfer mitbringen könntest! Gut, dann schreite nun bitte zur Tat, Celebi.
Die Weise: Warte mal eine Sekunde!
Tansa: Was gibt es, Weise? Möchtest du <Name des Spielers> vielleicht irgendetwas sagen?
Die Weise: Es gibt da etwas sehr Wichtiges, das ich <Name des Spielers> zu erzählen habe, bevor Celebi das Zeitportal wieder öffnet.
Kira: Etwas sehr Wichtiges?
Die Weise: Das, was wir unter dem Begriff „Zeit“ verstehen, lässt sich mit dem Verlauf eines Flusses vergleichen. Die Zeit, in der <Name des Spielers> lebt, befindet sich ein Stück weiter flussabwärts von der unseren. Doch selbst, wenn es jemandem gelingt, den Fluss der Zeit stromaufwärts zu bereisen und zwischen verschiedenen Zeiten hin- und herzuspringen, lässt sich der Fluss, oder sagen wir lieber die Zeit, selbst für diese Person nicht zurückdrehen. Hör mir jetzt gut zu,<Name des Spielers>! Du darfst absolut niemandem von dieser Zeit erzählen. Du müsstest nämlich immer damit rechnen, dass sich unter deinen Zuhörern eine Person befinden könnte, die danach trachtet, den Verlauf des Flusses umzukehren!
Tansa: Meinst du damit etwa, dass jemand versuchen könnte, die Gesetze der Natur zu brechen?
Die Weise: Genau das wollte ich damit sagen. Aber offenbar hätte ich dir all das gar nicht erzählen brauchen. Du scheinst dir dieser Tatsache ja bereits voll bewusst zu sein. Es steht dir förmlich ins Gesicht geschrieben, <Name des Spielers>! Du bist ein wirklich außergewöhnlicher junger Mensch...
Helio: Was du hier gesehen hast, sollte also ein Geheimnis zwischen dir und Celebi bleiben, wenn du wieder in deiner eigene Welt zurückgekehrt bist! Ich hoffe, dass du das auch verstanden hast, Celebi!
Tansa: Gut! Dann wird es nun langsam Zeit! Helio! Celebi! Schreitet zur Tat!
Helio: Ja! Los, Celebi! <Name des Spielers> möchte zurück nach Hause! Dann heißt es jetzt fürs Erste Abschied nehmen! Bis bald!
– Das Tor öffnet sich