Aktivieren

Pokémon Stadium

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig.png
Dieser Artikel befasst sich mit dem Pokémon Stadium, welches in Europa erschienen ist. Für den nur in Japan erschienenen Vorgänger siehe Pokémon Stadium (Japan). Für die Arena in Super Smash Bros. siehe Pokémon Stadium (Super Smash Bros. Melee Arena).
Pokémon Stadium
jaポケモンスタジアム2
Stadium de.jpg
Allgemeine Informationen
Plattform Nintendo 64
Genre Kampfspiel
Publisher? Nintendo
Entwickler HAL Laboratory, Inc.
Spieleranzahl 1–4
Erscheinungsdaten
Europa 7. April 2000
Nordamerika 1. März 2000
Japan 30. April 1999
Australien 23. März 2000
Beurteilungen
USK - 0.svg PEGI - 3.svg ESRB - E.svg ACB - G.svg
Weiteres
Musik
Sound abspielen

Mit dem Ableger Pokémon Stadium erschien das erste Pokémonspiel für die N64-KonsoleWikipedia icon.png und ermöglichte zum ersten Mal die Darstellung dreidimensional gestalteter Pokémonkämpfe auf dem Fernsehbildschirm.

Alle Kampfmodi lassen sich mit Leihpokémon bestreiten; ausgelegt ist Pokémon Stadium jedoch insbesondere für das Spiel mit Pokémon der eigenen Game Boy-Editionen Pokémon Rot, Blau und Gelb, welche sich mit Hilfe des Nintendo Transfer Paks an die Konsole anschließen lassen. In Analogie zu diesem Spielprinzip ist Pokémon Stadium ein weniger eigenständiges Spiel als z. B. die Game Boy-Editionen.

Das Spiel unterstützt alle 151 Pokémon der 1. Generation; ebenso entsprechen die Kampfregeln dem aus Pokémon Blau, Rot und Gelb bekannten Reglement.

Gameplay

Pokémon Stadium verfügt insgesamt über sieben verschiedene Spielmodi.

Das Hauptspiel besteht aus den Einzelspieler-Kämpfen, die im Stadion (gegen computergesteuerte Gegner) ausgefochten werden und der Arenaleiter-Burg, einem Kampfparcours, auf dem man nacheinander gegen die aus Pokémon Blau, Rot und Gelb bekannten Arenaleiter antritt. Die Ergebnisse der Kämpfe werden anschließend im Siegespalast (einer Art Ruhmeshalle) vermerkt.

Der Schaukampf und der sog. „Kids-Club“, der neun Minispiele bereithält, dienen dem Wettbewerb von bis zu vier Spielern mit Leihpokémon oder den aus den Game Boy-Editionen entnommenen.

Das Pokémon-Labor erlaubt die Organisation von Pokémon, Items und Boxen auf den Editionen, den Pokémon-Tausch und das Aufrufen des Pokédex. Mithilfe des GB-Turms können die Editionen ebenfalls im Großformat auf dem Fernsehbildschirm gespielt werden. Die beiden letzten Funktionen tragen der Tatsache Rechnung, dass das die Hauptidee der Spiels auf einer Verbindung der Blauen, Roten und Gelben Edition mit der Konsole basiert.

Hat man die Arenaleiter-Burg und das Stadion abgeschlossen, erscheint ein Mewtu über dem Stadion, das den Endgegner darstellt. Hat man es besiegt schaltet man Runde 2 frei, einen schwierigeren Spielmodus.

Minispiele

In Pokémon Stadium gibt es neun Minispiele, die man alleine gegen den Computer oder zusammen mit bis zu drei Freunden spielen kann.

Karpadors Platscher

In diesem Minispiel muss man ein Karpador dazu bringen, bis zu einem Zähler zu springen. Durch die unterschiedliche Benutzung des A-Knopfes können normale, hohe oder schnell aufeinander folgende Sprünge ausgeführt werden.

Sing mit Piepi

Bei diesem Minispiel muss man auf ein Piepi achten, welches einem an einer Schultafel eine Tastenkombination zeigt. Sobald diese verschwindet, muss man sie innerhalb einer bestimmten Zeit mit dem Steuerkreuz nachahmen.

Das Rattfratz-Rennen

Hier steuert man ein Rattfratz auf einem Laufband. Dabei steuert man nicht nur dessen Laufgeschwindigkeit, sondern muss dazu noch Hindernissen durch Sprünge ausweichen.

Kampf der Schnarcher

In diesem Spiel steuert man ein Traumato, mit dem man versucht, die gegnerischen Traumato in den Schlaf zu hypnotisieren. Dazu muss man im richtigen Moment, nämlich wenn das Pendel über der roten Markierung steht, den A-Knopf drücken.

Donner-Dynamo

Im Spiel „Donner-Dynamo“ spielt man ein Voltobal oder ein Pikachu, welches Elektrizität erzeugen muss, um als erstes seine Ladeanzeige aufzuladen. Leuchtet die Lampe blau, muss man dazu wiederholt den A-Knopf drücken. Leuchtet diese grün, muss man hingegen wiederholt den B-Knopf drücken.

Schlurps Sushi-Karussell

Bei diesem Minispiel muss man als Schlurp innerhalb einer bestimmten Zeit so viele, möglichst teure Sushis essen wie möglich. Dabei gibt es insgesamt acht Preisklassen. Isst man mehrere Sushis derselben Sorte nacheinander, erhält man einen Bonus. Man kann sich hierbei auch innerhalb des Sushi-Karussells bewegen, um an die besten Sushi-Stücke zu kommen.

Rettans Kringelpiez

In diesem Spiel muss man mit Rettan auf mehrere Digda werfen, die aus insgesamt neun Löchern auf dem Spielfeld erscheinen können. Dazu zielt man mit seinem Steuerkreuz und wirft mit dem Joystick. Wie weit man wirft, hängt davon ab, wie weit man den Joystick dabei nach hinten zieht. Es können auch goldene Digda erscheinen, die einem Bonuspunkte einbringen, wenn man sie trifft.

Das Härtner-Duell

Hier steuert man ein Safcon oder Kokuna, das Härtner einsetzen muss, um sich vor herabfallenden Felsbrocken zu schützen. Das Einsetzen von Härtner verbraucht jedoch KP, was verhindert, dass man es permanent einsetzt.

Der grosse Schaufler

Im letzten Minispiel steuert man ein Sandan, welches mit der Attacke Schaufler nach Wasser graben muss. Hierfür muss man die L- und R-Tasten stets abwechselnd im Takt drücken, um möglichst schnell voranzukommen.

Erfolg und Nachfolger

Pokémon Stadium war ein Riesenerfolg aufgrund der zahlreichen neuen Spielideen, der im Vergleich zu den Game Boy-Editionen atemberaubenden Grafik und nicht zuletzt der Organisationsmöglichkeiten via Labor. Da es in der Erscheinungschronologie der Pokémon-Spiele selbst noch vor der deutschen Version der Gelben Edition kam, erfreute es sich für einen entsprechend langen Zeitraum hoher Verkaufszahlen. Erst das Erscheinen der neuen Editionen Pokémon Gold, Silber und Kristall Mitte des Jahres 2001 machte eine Neuauflage von Pokémon Stadium nötig. Mit Pokémon Stadium 2 erschien daher gut ein Jahr später die ebenso erfolgreiche Fortsetzung der Spielidee (ebenfalls für N64) und löste ihren Vorgänger ab.

Bildmaterial

Trivia

  • Im GB-Turm kann man (sofern bereits freigespielt) den Dodu- und Dodri-Modus auswählen, welche die Spielgeschwindigkeit der eingelegten GameBoy-Editionen erhöhen. Während das Spiel im Dodu-Modus in Analogie zu der Anzahl der Köpfe in doppelter Geschwindigkeit abgespielt wird, erhöht sich die Spielgeschwindigkeit beim Dodri-Modus um das Dreifache.

Weblinks

Gen. I Gen. II Gen. III Gen. IV Gen. V Gen. VI Gen. VII
Hauptreihe Aka und Midori | Ao | Rot und Blau | Special Pikachu Edition
Sonstige Stadium (Japan) | Trading Card Game | Pinball | Stadium | Puzzle League | Hey You, Pikachu! | Super Smash Bros. | Snap