Graskontinent

Aus PokéWiki
Navigation Suche

Der Graskontinent ist einer der Kontinente in der Welt von Pokémon Mystery Dungeon und wurde in Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit und Erkundungsteam Dunkelheit eingeführt. In Pokémon Super Mystery Dungeon wurde der Kontinent erneut aufgegriffen und bekam seinen Namen. In Super Mystery Dungeon kann er kann durch Lapras Interkontinental erreicht werden, nachdem man den Gras-Pass im Kecleon-Laden für 1200 Itemicon Poké PMD.png erworben hat. Auf ihm liegen die Städte Schatzstadt, welche nur in den Erkundungsteam-Spielen bereisbar war und Capim, das in Super Mystery Dungeon eingeführt wurde. Er ist unter anderem für die Knuddeluff-Gilde, das Shaymin-Dorf und den Nebelsee bekannt.

Geographie

Der Graskontinent liegt im Südosten der Pokémon-Welt und ist der zweitgrößte aller Kontinente. Er bekam seinen Namen durch die überdurchschnittliche Anzahl von Grünflächen, wie Tälern, Feldern und Wäldern, welche sich über die ganze Landmasse ziehen. Der Kontinent ist weltweit für seine Nähe zur Natur bekannt. Die Kontinentalplatte besitzt neben dem Hauptkontinenten über 45 weitere Inseln verschiedenster Größen, welche sich teilweise in Inselgruppen eingliedern lassen. Das macht es zu dem Kontinenten mit den meisten kontinentsexternen Landmassen. Im Norden vom Kontinenten liegt die Blaue Zone, welche zum Geisterinsel-Dreieck dazugehört. Sie ist die einzige Insel des Dreiecks, welche sich im Seegebiet des Graskontinentes befindet. Die restlichen Inseln gehören zum Windkontinenten.

Der höchste Punkt des Ostgebirges ist der Himmelsgipfel

Der nordwestlichste Punkt wird als Froher Ausguck bezeichnet und bildet das östlichste Festlandkap der Welt. Anliegend daran befindet sich ein großes Waldgebiet, welches von den Einheimischen als die „Östlichen Wälder“ zusammengefasst wird. Dieser besteht zu großen Anteilen aus dem Geheimnisdschungel und dem Schemengehölz. Davon westlich liegt ein Felsengebiet, welches als Flimmerhöhe an den östlichen Ozean grenzt. Die davon nördlich liegende Bucht erlangte als Küste der Freiheit Bedeutung. Senkrecht vom Norden bis hin zum tiefsten Süden des Kontinenten zieht sich das größte zusammenhängende Gebirge der Welt, welches die Landmasse spaltet. Dieses Gebirge trägt die höchsten Berge des Kontinenten, wie den Stachel-, Horn- und Mühsalberg. Der höchste ist jedoch der Himmelsgipfel, an dessen Fuß das verborgene Shaymin-Dorf liegt. Das Gebirge wird von einigen Höhlen durchzogen. Dazu zählen die Labyrinth-, Erdrutsch- und Sternenhöhle im nordwestlichen Bereich als auch die Ägishöhleim Süden. Vereinzelt lassen sich auch Ruinen vergangener Kulturen vorfinden, wie der Dreiecktempel oder die Verborgenen Ruinen. Zwischen dem Gebirge liegen jedoch auch einige Tallandschaften, wie jenes, wo das Shaymin-Dorf liegt, das Unberührte Grasland, die Wiese der Freundschaft, der Laubweg oder das Gebiet um den Herzsee.

Ein Ausblick auf den Nebelsee

Der Südosten des Kontinenten ist ein bekanntes unerforscht-geltendes Gebiet. Es ist ein stark vom Nebel überzogenes Land, welches durch den Nebelwald einen Namen bekommen hat. Davon weiter östlich lässt sich der Nebelsee vorfinden, welcher ein geographisches Wunderwerk ist, da er auf einem schmalen höhen Berg, welcher durch die Dunsthöhle betretbar ist, liegt. Der Nebelwald grenzt westlich direkt an den Vergessenswald. Etwas südlicher lichtet sich der Nebel und die Verlorene Wildnis offenbart sich. Südöstlich des Gebietes liegt im Ozean die zweitgrößte Inselgruppe des Kontinenten, die einfach als Südöstliche Inseln bekannt sind. Auf der größten Insel genau in der Mitte der Inselgruppe befindet sich das Kristalllabyrinth. Weiter nördlich an der Ostküste liegt eine Insel, welche als direkter Zugangspunkt zur Raumspalte, einem Gebiet zwischen Zeit und Raum, genutzt wird. Auf der Insel direkt befindet sich auch der Felsen der Verzweiflung.

Die Südliche Landzunge grenzt das große Ostgebirge von einigen kleineren Berggruppen ab. Den Grenzpunkt setzt die gigantische Weltenschlucht. In der Nähe der Schlucht befindet sich der düstere Mitternachtswald und die Kleine Schlucht. Ein angrenzendes kleineres Gebirge beinhaltet das sagenumwobene Drachentor. Der Südwestkap besitzt die Geweithen Ruinen, welche östlich an den Fernen See angrenzen.

Die naturnahe Hafenstadt Capim

Das Zentrum des Graskontinenten prägt sich durch viele Wald- und Feldgebiete. Hierzu zählen westlich vom Stachelberg der Apfel-Sinelwald und der Sonnenhügel. Etwas südlicher liegt die Schroffküste nahe des Hornberges. In diesem Gebiet liegt auch die populäre Heiße Quelle, die nahe der Üppigen Steppe vorzufinden ist. Etwas nördlicher ist ein weiteres Waldgebiet namens Verwirrwald, in dessen Dickicht sich die magische Glitzerquelle befindet. Weiter nördlich ist die elektrisch-geladene Ampere-Ebene, die nördlich an die mysteriöse Kristallhöhle angrenzt. Diese bietet Zugang zum Kristallsee im inneren der Kristallstraße. Die westliche Bucht ist das siedlungsreichste Gebiet des Kontinenten. Hier liegt die Hafenstadt Capim und deren Nachbarstadt Schatzstadt mit der Knuddeluff-Gilde und ihrem Strand, an der sich die Strandhöhle befindet. Nahe hiervon liegt der Geheime Wasserfall, der die Wasserfallhöhle versteckt. Dieser fließt in den Fluss der Klarheit über, der bis in den Ozean verläuft. Etwas weiter westlich lassen sich auch die Feuchtklippe und der Bergpass des Gedeihens als Teil eines kleineren Gebirges vorfinden. Hieran grenzt die Kleine Weide.

Der nordöstliche Kontinent ist ein trockenes Wüstengebiet, welches auch simpel als Nordwüste bezeichnet wird. Hier verbirgt sich die Treibsandhöhle in den Tiefen der angrenzenden Mahlsandwüste. Weiter nördlich geht jene Wüste dann in die Flimmerwüste über und grenzt auch an die Felsbrockenwiese und dem Schattigen Dornenpfad. Südlich des Wüstengebietes liegt an der Bucht die Salzwasserhöhle.

Ein Ausblick auf die weiten des Ozeans von Schatzstadts Strand aus

Der Westozean hat eine Vielzahl an Inseln und Meeren. Im Südwesten liegt die Null-Insel, welche geographisch in Nord, West, Süd, Ost und Zentrum aufgeteilt wird. Davon westlich liegt die Meereszuflucht. Südlicher ist das arktische Ringmeer-Archipel, welches aus einer Vielzahl kleinerer Inseln und Felsformationen besteht. Im Westen geht der Ozean durch das Abrund-, Mirakelmeer und Trügerische Gewässer in das Seegebiet der Kontinentalplatte des Mysteriösen Meeres über. Der Nordwesten hat die größte Inselgruppe des Kontinenten. Dieses vulkanische Gebiet trägt den aktiven Riesenvulkan und den Dunkelkrater. Ebenso lassen sich hier der Mistralberg, der Magmatunnel, die Inferno- und die Verborgene Höhle vorfinden. Die südlichen Inseln der Gruppe beinhalten den Meeresgrundtunnel.

Der westliche Ozean besitzt eine Angrenzung zum „Meer der Zeit“, welches einen Zugang zum Verborgenem Land ermöglicht, das jenseits von Raum und Zeit liegt.

Weit über dem Graskontinenten erstreckt sich ein Wolkenparadies namens Himmelsstufen, welches zum Luftraum des Graskontinenten zählt.

Städte und Dörfer

Auf dem Graskontinenten befinden sich drei Siedlungen. Die größte ist die Hafenstadt Capim gefolgt von Schatzstadt. Weit im Osten liegt das Shaymin-Dorf im Gebirge.

Schatzstadt

Schatzstadt, die belebte Klippensiedlung
→ Hauptartikel: Schatzstadt

Schatzstadt ist eine vergleichsweise große Stadt, wenn man sie zu anderen Städten in der Pokémon-Welt in Bezug stellt. Sie kann erstmals in Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit und Dunkelheit betreten werden und spielt sowohl in diesen Spielen, wie auch in Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Himmel die Rolle des primären Handlungsortes. Schatzstadt ist im zentralen Osten des Hauptkontinents auf einer Landzunge gelegen, die in der so genannten Tohaido-Klippe über dem Meer endet. In südlicher Richtung ist Schatzstadt direkt mit dem Meer und einem Strand verbunden, der auch die dortige Strandhöhle beherbergt.

Die zentrale Einrichtung Schatzstadts, die auch als Grund für häufige Besuche in dient, ist die berühmte Knuddeluff-Gilde, die Erkundungsteams ausbildet. Hier können Erkunder auch jederzeit die neuesten Jobs und Steckbriefe einsehen. Doch in Schatzstadt existieren auch noch viele weitere Einrichtungen, die überwiegend für Erkundungsteams ausgelegt sind, wie ein Kecleon-Laden oder das Knogga-Dojo.

Shaymin-Dorf

Shaymin-Dorf, das Siedlungsgebiet der Shaymin
→ Hauptartikel: Shaymin-Dorf

Das Shaymin-Dorf liegt am Fuße des Himmelsgipfels, leicht südlich des Zentrums vom Hauptkontinent, und kann nur in Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Himmel betreten werden. Hier lebt eine Kolonie von Shaymin und wird von Team Grenzland bei der Durchführung von Projekt P entdeckt. Die Shaymin nehmen die Besucher freundlich auf und so werden hier verschiedene Einrichtungen aufgebaut, die den Erkundungsteams bei der Erkundung des Himmelsgipfels helfen sollen.

Hier befindet sich zum Beispiel ein Palimpalim-Treffpunkt oder auch die Drifzepeli-Seilbahn, die zu den Zwischenlagern auf dem Himmelsgipfel führt. Eine Tradition im Shaymin-Dorf ist die Weitergabe von Himmelspräsenten, die auch über den hiesigen Shaymin-Lieferservice verteilt werden können.

Capim

Capim, die naturnahe Hafenstadt
→ Hauptartikel: Capim

Capim ist die Stadt auf dem Graskontinent, die in Pokémon Super Mystery Dungeon betreten werden kann. Sie liegt direkt in der zentralen östlichen Bucht, in der auch Schatzstadt in den vorherigen Spielen liegt. Die genaue Lage ist minimal westlich von der Wasserfallhöhle aus Pokémon Mystery Dungeon 2. Capim ist eine ziemlich hoch gebaute Stadt, deren einzelne Felsplateaus mittels Hängebrücken verbunden sind. Außerdem bietet die Stadt einen Strand, an dem man mit Lapras zu anderen Kontinenten reisen kann. Hier finden sich zudem noch einige Einrichtungen, wie ein Pokémon-Café oder ein Dojo, das von Resladero betrieben wird.

Dungeons

Auf dem Graskontinent lassen sich diverse Mysteriöse Dungeons vorfinden. Aufgrund der verschiedenen Terrains, die der Kontinent bietet, ist auch eine Vielzahl verschiedener Arten von Dungeons zu entdecken. Im Osten erstrecken sich die großen Berge, im Zentrum verschiedene Arten von Wäldern, auch diverse Höhlen und Ruinen lassen sich finden. Auch die speziellen klimatischen Zonen auf den verschiedenen Inseln sorgen für verschiedene Arten von Dungeons. So lassen sich hier auch Wüsten, Vulkane, Gletscher und Wolken erkunden.

Des weiteren befinden sich folgende Dungeons nicht de facto auf dem Graskontinenten, sind aber durch Ursprungsgebiete des Kontinenten erreichbar. Dazu wird eine interdimensionale Reise beansprucht.

Das Verborgene Land und dessen Dungeons gehören nicht zum Graskontinenten und sind eigenständig, obwohl diese kartographisch sogar zum Mysteriösen Meer gehören, was jedoch im Kontext des Landes keinen Sinn ergibt. Die Gesamtheit der Blizzardinsel gehört tatsächlich zum Mysteriösen Meer. Der Verhängnisturm liegt auf dem Rätselhaften Kontinenten.

Weitere Orte

Knuddeluff-Gilde

Die Knuddeluff-Gilde, eine Ausbildungsstätte für Erkudner
→ Hauptartikel: Knuddeluff-Gilde

Die Knuddeluff-Gilde ist im Osten von Schatzstadt und ein wichtiger Knotenpunkt der Erkundungsteam-Spiele. Der hiesige Gildenmeister Knuddeluff ist ein weltweit bekannter Erkunder und setzte es sich zum Lebensziel neue Erkundungsteams auszubilden. Unterstützt wird er von seinen Partner Plaudagei. Die Gilde bildet viele Mitglieder aus, welche teilweise auch eigene Dienstleistungen führen, wie die Glibunkel-Tauschbörse oder den Palimpalim-Treffpunkt. Ebenso befindet sich hier ein zentrales Infobrett, an welchem Missionen angeheftet werden. Auch ein ebenwürdiges Brett bezüglich gesuchten Ganoven und deren Steckbriefen ist hier. Die Gilde bietet für seine Anwohner eigene Schlafzimmer und eine Kantine. Das Gebäude ist in das Innere einer Klippe gebaut, weswegen es bis zu zwei Etagen in die Tiefe geht und ein unterirdisches Überwachungssystem besitzt.

Die Abschlussprüfung der Gilde ist eine lange Tradition, alle aktuellen Gildenmitglieder im Verwirrwald - getarnt als der Großmeister allen Übels und dessen Gefolge - zu besiegen. Wenn dies gelungen ist, steht es dem Absolventen frei die Gilde zu verlassen, ist jedoch immer noch finanzieller Teilhabe an der Gilde verpflichtet.

Heiße Quelle

→ Hauptartikel: Heiße Quelle

Die Heiße Quelle ist ein Geheimtipp für Abenteurer und liegt am Rande eines großen Gebirges in einem ruhigen und idyllischen Tal. Es ist ein Gewässer, welches durch einen Geysir erhitzt wird. Die Wärme und daraus entspringenden Dämpfe haben für die Müden Knochen der Abenteurer eine beruhigende und heilende Wirkung. Qurtel ist ein dort ansässiges Pokémon, welches als ein weiser Gesprächspartner respektiert wird.

Die Heiße Quelle bietet einen unterirdischen Kanal bishin zum Geheimen Wasserfall, dessen Höhle eine Falle birgt, die eine gewaltige Wasserströmung aktiviert und Eindringlinge bis zur Quelle hin hintreibt.

Null-Insel

Die Tohaido-Klippe bei Schatzstadt
Hauptartikel: Null-Insel, Null-Insel Nord, Null-Insel Ost, Null-Insel Süd, Null-Insel West und Null-Insel-Zentrum

Die Null-Insel ist ein sagenumwobener Ort für Erkundungsteams. Diese Insel, welche sehr viele Dungeons besitzt, gilt als einer der gefährlichsten Orte der Welt. Hier gehen unter anderem Items verloren oder erkundende Pokémon werden für die Reise auch Level 1 zurückgesetzt. Im Gegensatz dazu lassen sich hier aber viele Schätze finden, welche sehr begehrt unter den Erkundern ist. Im Tiefen der Null-Insel lebt sogar ein Legendäres Pokémon: Giratina.

Tohaido-Klippe

→ Hauptartikel: Tohaido-Klippe

Die Tohaido-Klippe liegt an der Westküste und grenzt direkt an Schatzstadt. Die Klippe hat die Form des Pokémon Tohaido und ist eine wahre Attraktion. Im Inneren der Klippe ist eine Wohnung eingerichtet, die später die Teambasis des Heldenteams werden soll. Einige Pokémon nutzen den Ort, um die Aussicht auf den weiten Ozean zu genießen.

Glitzerquelle

→ Hauptartikel: Glitzerquelle

Die Glitzerquelle ist ein Gewässer, das aus einer Lichtung des Verwirrwaldes entspringt. Diese im schwachen Licht glitzernde Quelle ist der Anlaufpunkt für alle Pokémon, die sich entwickeln möchten. Eine unbekannte Macht kontrolliert die Quelle und zeigt sich in Form eines gleißenden Lichtstrahls.

Fluffeluffs Nachbarschaft

→ Hauptartikel: Fluffeluffs Nachbarschaft

In einer unbekannten Region des Kontinenten liegt die Nachbarschaft des kleinen Fluffeluff. Hier leben nur wenige Pokémon und ein Großteil des Gebietes besteht aus einem großen Feld. Sie beinhaltet den Trübwald, die Östliche Höhle und die Schicksalsschlucht. Das anliegende Felsgebiet wurde von Armaldo benutzt, um sich vor der Bevölkerung zu verstecken. Das Gebiet ist einzig und allein in der Bonusepisode Wundersamer Fluffeluff spielbar.

Unterschiede zwischen den Generationen

In den Erkundungsteam-Spielen ist der Graskontinent die Hauptspielwelt und war bereits komplett erkundbar. In Pokémon Super Mystery Dungeon wurde seine Form komplett übernommen und nur etwas natürlicher ausgerichtet. Bekannte Orte waren nicht mehr betretbar, aber es wurden einige neue Dungeons eingeführt, welche teilweise auch an Orte der alten Spiele angelehnt sind oder sich gar direkt dort befinden.

Demographie

Wilde Dungeon-Gegner fallen nicht unter die Demographie. Es zählen nur Pokémon, welche festgeschrieben sind.

Ort Demografie
Pokémon Mystery Dungeon:
Erkundungsteam Zeit und
Erkundungsteam Dunkelheit
Pokémon Mystery Dungeon:
Erkundungsteam Himmel
Pokémon Super
Mystery Dungeon
Schatzstadt 29 32 unbekannt
Capim unbekannt unbekannt 19
Shaymin-Dorf unbekannt 8 unbekannt
Fluffeluffs Nachbarschaft unbekannt 10 unbekannt
Geisterinsel-Archipel unbekannt unbekannt 1
Himmelsstufen 1 1 unbekannt
Ostküste 1 1 unbekannt
Westliches Meer 11 12 unbekannt
Nordregion 1 1 0
Nordwüste 2 2 0
Null-Insel 0 0 1
Ostgebirge 17 24 8
Östliche Wälder 1 1 1
Südliche Landzunge 2 2 3
Südöstliche Inseln unbekannt 1 0
Südostregion 1 1 1
Vulkaninseln 10 11 1
Westküste 6 3 unbekannt
Zentralkontinent 11 11 unbekannt
Orte mit unbekanntem
Aufenthalt
unbekannt 8 unbekannt
Gesamtbevölkerung 93 129 35

Handlung

Pokémon Mystery Dungeon 2

→ Hauptartikel: Handlung von Pokémon Mystery Dungeon 2

Die Lähmung des Planeten droht den Kontinent langsam aber sicher einzuholen. Das Heldenteam, welches ein Mitglied der Knuddeluff-Gilde ist, bekommt viel davon mit und trifft eines Tages das Pokémon Zwirrfinst, welches vermeintlich mehr über die Geschehnisse weiß und verbreitet. Währenddessen verschwinden immer mehr und mehr Zahnräder der Zeit. Dadurch wird in jenen Regionen die Zeit zum Stillstand gebracht. Der scheinbare Gauner, Reptain, wird von Zwirrfinst geschnappt und in die Zukunft, der Heimatzeit der beiden, zurückgebracht. Das Heldenteam wird mitgezogen und erfährt von Reptain die wahre Geschichte hinter den Zahnrädern der Zeit. Nachdem sie sich in die Vergangenheit retten konnten, suchen sie, mit Hilfe der Gildencrew, das Verborgene Land und die Zahnräder der Zeit. Gemeinsam reist das Heldenteam zum Verborgenen Land und rettet den Planeten.

Einige Zeit später wird die Bevölkerung von einigen Alpträumen geplagt. Parallel dazu gibt es eine Störung im Raumgefüge. Ein vermeintliches Cresselia gibt dem Heldenteam dafür die Schuld und versucht es auszuschalten. Palkia, der Herrscher des Raumes, wurde auch von Cresselia manipuliert und versucht ebenfalls das Heldenteam zu vernichten. Ein anderes Cresselia deckt das andere als Darkrai auf und kann Palkia besänftigen. Darkrai war der wahre Verantwortliche für die Verzerrung des Raumes sowie für die Lähmung des Planeten, weswegen das Heldenteam, Cresselia und Palkia Darkrai am Dunkelkrater endgültig besiegen.

Pokémon Super Mystery Dungeon

→ Hauptartikel: Handlung von Pokémon Super Mystery Dungeon

Xatu erklärt dem Protagonisten, dass sich ein Mew im Geheimnisdschungel auf dem Graskontinent befindet. Dieser sucht Mew, da er vermutet es handle sich dabei um seine Partnerin. Dort findet er Mew schließlich vor aber erkennt, dass dieses Mew nicht dasselbe ist, wie seine Partnerin. Dennoch möchte Mew den Protagonisten nach Trubelstadt begleiten, was es auf schließlich tut.

Mythologie und Kultur

Das Muster an der Wand der Salzwasserhöhle

Alte Aufzeichnungen, wie beispielsweise das Muster an der Wand der Salzwasserhöhle, deuten auf die Legende zum Verborgenen Land hin. Wie man es von Qurtel erfahren konnte, ist das Verborgene Land kein absolutes Geheimnis. Immer mal wieder haben vereinzelt Pokémon etwas über das Verborgene Land erfahren und es immer weitererzählen können. Bis auf die Tatsache, dass sich das Verborgene Land weit jenseits des Ozeans befindet sowie, dass es einen Schlüssel braucht, ist jedoch nicht bekannt. Aufjedenfall hat das Verborgene Land eine enge Verbindung zum Graskontinent, wie man es auch an den Zahnrädern der Zeit erkennen kann. Was genau es mit diesen zu tun hat ist aber auch nicht explizit unter den Pokémon bekannt. Man hört nur von Gefahr die Zeit zum Stillstand zu bringen, wenn man eines von ihnen entfernt.

Ebenfalls erzählt man dort von der Legende des Seen-Trios. Dieses bewacht die Zahnräder der Zeit, was unter dem normalen Volk jedoch nicht bekannt ist. Sehr oft wird auch von Selfe erzählt, welches angeblich die Kraft habe das Gedächtnis eines Pokémon komplett zu löschen.

Einige Statuen wie beispielsweise eine des Pokémon Groudon lassen sich ebenfalls vereinzelt auf dem Graskontinent vorfinden.

Eine weitere Legende wäre die des mysteriösen Jirachi, welches sich in den Tiefen der Sternenhöhle aufhalten soll. Wenn man es schafft Jirachi aufzuwecken, dürfe man sich einen Wunsch erfüllen lassen. Dinge, wie beispielsweise eine Karte, welche den Weg zur Sternenhöhle zeigt, sind auch selten vorzufinden.

Zusätzlich ist noch von einigen versteckten Ruinen zu erzählen. Ruinen wie beispielsweise die Ägishöhle waren lange Zeit ein Geheimnis unter den Bewohnern des Graskontinentes. Durch solche rätselhaften Orte sind womöglich auch die ersten Erkundungsteams entstanden, welche sich mit all diesen mysteriösen Orten auseinander gesetzt haben. Bis heute sind noch einige Orte auf dem Graskontinent unerkundet, weswegen Erkundungsteams noch weit verbreitet sind.

Ein Mythos, welcher ebenfalls ein absoluter Geheimtipp ist, ist die Suche nach den Sieben Schätzen, welche unter Erkundungsteams sehr beliebt sind.

Wichtige Persönlichkeiten

Knuddeluff

→ Hauptartikel: Knuddeluff (Pokémon Mystery Dungeon)

Knuddeluff ist ein hochangesehener Erkunder und Gildenmeister der gleichnamigen Knuddeluff-Gilde bei Schatzstadt. Er wird von vielen anderen berüchtigten Erkundungsteams respektiert. Knuddeluff hat es sich zum Ziel gesetzt unzählige Pokémon zu Erkundern auszubilden und somit die Geheimnisse der Welt aufzudecken. Schon als Kind begeisterte er sich von Mysterien und wurde vom Gangster Armaldo angelernt. Er teilte ebenfalls seine Leidenschaft mit dem Team Charme und seinem späteren Partner Plaudagei. Er wirkt vielen Pokémon gegenüber abwesend und verpeilt, kann aber durch seine jahrelangen Erfahrungen durch eine sehr gute Weisheit glänzen. Als „Großmeister allen Übels“ spielt er sein Alter-Ego in der finalen Abschlussprüfung der Gildenmitglieder.

Knuddeluff und sein treuer Partner Plaudagei

Plaudagei

Plaudagei ist der Partner von Knuddeluff und die führende Hand in der Knuddeluff-Gilde. Er ist Leiter des Informationszentrums und daher sehr weise und von seinen Mitgliedern respektiert. Er ist sehr streng, scheut aber nicht in notsituationen zu helfen und seine Schützlinge zu verteidigen. Er verteilt in der Gilde in Absprache mit dem Gildenmeister Aufgaben und setzt die finanziellen Regeln fest.

Seen-Trio

Hauptartikel: Selfe (Pokémon Mystery Dungeon), Vesprit (Pokémon Mystery Dungeon) und Tobutz (Pokémon Mystery Dungeon)

Selfe, Vesprit und Tobutz sind drei Legendäre Pokémon, welche auf dem Kontinenten verteilt einige der Zahnräder der Zeit bewachen. Alle drei liegen an versteckten Seen. Während Vesprit seine eigenen Fähigkeiten zum Abschrecken von Eindringlingen benutzt, erschafft Selfe Illusionen von anderen mächtigen Pokémon, wie Groudon, und Tobutz nutzt die Macht der Kristalle um das Relikt zu verteidigen. Untereinander stehen die Pokémon in festem Kontakt und können per Telepathie miteinander kommunizieren.

Mew

Mew ist ein Mysteriöses Pokémon vom Geheimnisdschungel. Es bewacht das Wiesenhorn, einen der Schätze der Welt. Ebenso hat Mew eine besondere Verbindung zum Baum des Lebens. Als es spürte, dass der Baum von der Dunklen Materie angegriffen wird, opfert es sich und verwandelt sich in ein anderes Pokémon, um mit jenem Körper und dem Menschen die Materie zu vernichten. Als das Pokémon verschwindet, wird ein neues Mew geboren, das gemeinsam mit der Macht des Baum des Lebens die Partnerin zurück ins Leben holt.

In den verschiedenen Medien

In den Spielen

Der Graskontinent wurde erstmals in Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit und Erkundungsteam Dunkelheit am 13. September 2007 bereist werden. Zu diesen Spielen und dessen Spezialversion war der Name der Landmasse jedoch noch unbekannt. Als in Pokémon Super Mystery Dungeon acht Jahre später der Kontinent erneut ins Rampenlicht trat, bekam er erstmals eine namentliche Nennung.

Im Anime

Im Anime war der Graskontinent die Handlungswelt der Anime-Specials Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteams Zeit und Dunkelheit sowie Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Himmel - Jenseits von Zeit und Dunkelheit, welche beide eine sehr gekürzte Adaption der Videospiele sind.


Im Manga

Im Manga kam der Graskontinent bislang nur einmal vor. Er war der Austragungsort der Manga-Adaption von den Erkundungsteam-Spielen, welche als Pokémon Mystery Dungeon: Blazing Exploration Team bekannt ist.


Artworks und Karten vom Graskontinent

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch Graskontinent
Englisch Grass Continent
Japanisch 草の大陸 Kusa no Tairiku
Spanisch Continente Hierba
Französisch Terre des Plantes
Italienisch Terra dell'Erba

Trivia

  • Mit 86 Dungeons hat der Graskontinent bislang am meisten.
Die Pokémon-Welt
Hauptserie KantoSeviiJohtoHoennSinnoh/HisuiEinallKalosAlolaGalar
Anime Orange-ArchipelDecolor-Archipel
Sammelkartenspiel Holon
Spin-offs Ranger FioreAlmiaOblivia
Mystery Dungeon WindkontinentGraskontinent (Fluffeluffs Nachbarschaft) • Nebelkontinent
WasserkontinentSandkontinent
Mysteriöses MeerRätselhafter KontinentWelt des Nichts
Verborgenes LandRaumspalteAlbtraumPelipper-Insel
Andere EmeraltalOrreTCG IslandPokéParkRanseiFerrumPassioLentil
In anderen Sprachen: