Artikel der Woche

Eis

Aus PokéWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
★ PokéWiki-Osterei-Suche ★
Die große PokéWiki-Osterei-Suche 2024 hat begonnen!

Mach mit und sichere dir die Chance auf tolle Preise!
Auf unserer Gewinnspielseite geht’s los!

Collage einiger Eis-Pokémon
Pokémon und Attacken
Generation I II III IV V VI VII VIII IX Gesamt
Pokémon 5 5 7 7 8 4 6 11 7 60
Attacken 6 2 4 3 5 1 4 5 3 33
Sagenumwobene Pokémon
Mega-Entwicklungen
Gigadynamax-Pokémon
Z-Attacke
Tobender Geofrost
Dynamax-Attacke
Dyna-Frost

Der Typ Eis ist einer der 18 Pokémon-Typen und existiert bereits seit der ersten Spielgeneration.

Es sind 60 verschiedene Eis-Pokémon bekannt, von denen zwei eine Mega-Entwicklung durchführen können, eines zur Gigadynamaximierung fähig ist und sechs zu den Legendären Pokémon gehören. Darüber hinaus gibt es ein Paradox-Pokémon.

Zudem gibt es 33 Attacken des Typs, von denen die meisten physische Attacken sind. Die Z-Attacke des Eis-Typs ist Tobender Geofrost und wird durch Glacium Z ausgelöst. Die Dynamax-Attacke für Eis ist Dyna-Frost.

Zu den berühmtesten Trainern des Typs gehören die Arenaleiter Norbert aus Johto, Frida aus Sinnoh, Sandro aus Einall, Galantho aus Kalos, Mel aus Galar und Grusha aus Paldea. Zusätzlich gibt es noch die Top-Vier-Mitglieder Lorelei aus Kanto und Frosina aus Hoenn.

Pokémon des Eis-Typs

Es sind 60 verschiedene Pokémon bekannt, welche dem Eis-Typ angehören. Davon sind 22 reine Eis-Pokémon, 19 besitzen den Eis-Typ als Ersttyp und 19 Pokémon als Zweittyp. Dadurch ist der Eis-Typ der Typ, welchem die wenigsten Pokémonarten angehören.

In der ersten und zweiten Generation sind dabei jeweils fünf Eis-Pokémon eingeführt worden, in der dritten sieben und in der vierten sieben. Auch in der fünften sind sieben gänzlich neue Eis-Pokémon eingeführt worden, während Rotom nun ebenfalls den Eis-Typ annehmen kann. Aus der sechsten Generation sind vier und aus der siebten Generation sind zwei neue Eis-Pokémon bekannt, während zudem Sandan, Sandamer, Vulpix und Vulnona in ihrer Regionalform nun auch zu den Eis-Pokémon gehören. In der achten Generation sind acht neue Eis-Pokémon erschienen, zudem haben Pantimos, Flampion und Flampivian durch ihre Regionalform nun ebenfalls den Eis-Typ. Aus der neunten Generation sind bisher neun Pokémon des Eis-Typs bekannt.

Mit Mega-Firnontor und Mega-Rexblisar existieren zwei Mega-Entwicklungen, die dem Eis-Typ angehören, mit Gigadynamax-Lapras ist nur ein Eis-Pokémon in der Lage zu gigadynamaximieren, mit Arktos, Regice, Kyurem, Polaross, Coronospa (Schimmelreiter) und Baojian gehören sechs der Pokémon des Eis-Typs zu den Legendären Pokémon.

Liste der Eis-Pokémon

→ Hauptartikel: Rangliste der Eis-Pokémon

Im Folgenden findet sich eine komplette Auflistung aller bekannten Eis-Pokémon. Für einen Vergleich der Artenspezifische Stärken ist die Rangliste der Eis-Pokémon zu empfehlen.

Nr. Icon Pokémon Typ
0037 Vulpix
(Alola-Form)
Eis
0351 Formeo
(Schneeform)
Eis
0361 Schneppke Eis
0362 Firnontor Eis
0362 Firnontor
(Mega-Firnontor)
Eis
0378 Regice Eis
0471 Glaziola Eis
0493 Arceus
(Eis)
Eis
0554 Flampion
(Galar-Form)
Eis
0555 Flampivian
(Galar-Form
Normalmodus)
Eis
0582 Gelatini Eis
0583 Gelatroppo Eis
0584 Gelatwino Eis
0613 Petznief Eis
0614 Siberio Eis
0615 Frigometri Eis
0712 Arktip Eis
0713 Arktilas Eis
0773 Amigento
(Eis)
Eis
0875 Kubuin
(Tiefkühlkopf)
Eis
0875 Kubuin
(Wohlfühlkopf)
Eis
0896 Polaross Eis
0974 Flaniwal Eis
0975 Kolowal Eis
Nr. Icon Pokémon Typ
0027 Sandan
(Alola-Form)
Eis Stahl
0028 Sandamer
(Alola-Form)
Eis Stahl
0038 Vulnona
(Alola-Form)
Eis Fee
0122 Pantimos
(Galar-Form)
Eis Psycho
0124 Rossana Eis Psycho
0144 Arktos Eis Flug
0220 Quiekel Eis Boden
0221 Keifel Eis Boden
0225 Botogel Eis Flug
0238 Kussilla Eis Psycho
0363 Seemops Eis Wasser
0364 Seejong Eis Wasser
0365 Walraisa Eis Wasser
0473 Mamutel Eis Boden
0478 Frosdedje Eis Geist
0555 Flampivian
(Galar-Form
Trance-Modus)
Eis Feuer
0713 Arktilas
(Hisui-Form)
Eis Gestein
0866 Pantifrost Eis Psycho
0872 Snomnom Eis Käfer
0873 Mottineva Eis Käfer
0991 Eisenbündel Eis Wasser
Nr. Icon Pokémon Typ
0087 Jugong Wasser Eis
0091 Austos Wasser Eis
0131 Lapras Wasser Eis
0131 Lapras
(Gigadynamax)
Wasser Eis
0215 Sniebel Unlicht Eis
0459 Shnebedeck Pflanze Eis
0460 Rexblisar Pflanze Eis
0460 Rexblisar
(Mega-Rexblisar)
Pflanze Eis
0461 Snibunna Unlicht Eis
0479 Rotom[P 1]
(Frost-Rotom)
Elektro Eis
0646 Kyurem Drache Eis
0646 Kyurem
(Weißes Kyurem)
Drache Eis
0646 Kyurem
(Schwarzes Kyurem)
Drache Eis
0698 Amarino Gestein Eis
0699 Amagarga Gestein Eis
0740 Krawell Kampf Eis
0881 Lecryodon Elektro Eis
0883 Pescryodon Wasser Eis
0898 Coronospa
(Schimmelreiter)
Psycho Eis
0996 Frospino Drache Eis
0997 Cryospino Drache Eis
0998 Espinodon Drache Eis
1002 Baojian Unlicht Eis
Anmerkungen

  1. Frost-Rotom gehörte in der vierten Spielgeneration den Typen Elektro und Geist an.

Typenkombinationen

→ Hauptartikel: Typenkombination

Eis-Pokémon weisen Typenkombinationen mit 15 verschiedenen Typen auf. Mehrfach tritt die Kombination mit dem Wasser-Typ auf, andere Kombinationen sind eher selten.

Kombinationen des Eis-Typs
Eis
22
Wasser
8
Psycho
5
Drache
4
Boden
3
Flug
2
Käfer
2
Stahl
2
Kampf
1
Geist
1
Feuer
1
Fee
1
Normal
0
Gift
0


Die Tabelle berücksichtigt unterschiedliche Reihenfolgen der Typen nicht. Die dunkel hinterlegte Zahl entspricht der Anzahl der Monotyp-Pokémon.

Herkunft

Eis-Pokémon sind eng mit Kälte und Frost verknüpft, was durch das namensgebende gefrorene Wasser angedeutet wird. Sie bevorzugen kalte, verschneite Lebensräume und können Hitze nicht ertragen, was sie in gewisser Weise zu Gegenstücken des Feuer-Typs macht.

Eis-Pokémon basieren dadurch häufig auf Lebewesen, welche in sehr kalten Regionen der Welt wie dem PolargebietWikipedia-Icon leben, wie beispielsweise EisbärenWikipedia-Icon (Siberio), PolarfüchsenWikipedia-Icon (Alola-Vulnona) oder RobbenWikipedia-Icon (Jugong, Seemops). Andere Pokémon wie Krawell oder Keifel sind durch ihr dichtes, wärmendes Fell an kalte Lebensräume angepasst. Zudem sind nicht nur Tiere, sondern auch kälteharte Pflanzen wie Tannen (Rexblisar) in die Gestaltung von Eis-Pokémon eingeflossen. Mamutel und Amagarga hingegen erinnern an bereits ausgestorbene Tiere des EiszeitalterWikipedia-Icon, einen Zeitraum der Erdgeschichte, der sich durch weltweit niedrige Temperaturen auszeichnete.

Eine zweite große Gruppe von Eis-Pokémon sind jene, deren Körper tatsächlich aus Eis oder Schnee besteht; einige Beispiele sind Gelatini, Frigometri oder Arktilas, welche auf einer Eiswaffel, einer Schneeflocke oder einer Eisscholle basieren, sowie Alola-Sandan, welches an ein Iglu erinnert. Besonders deutlich wird diese Variante bei Regice, dessen gesamter Körper aus hartem, sehr kaltem Eis gebildet wird.

Nicht zuletzt existieren auch Eis-Pokémon, die auf mit Kälte und Eis verbundenen Sagengestalten basieren, wie Rossana, Sniebel oder Frosdedje.

Attacken des Eis-Typs

Es existieren 33 verschiedene Attacken vom Typ Eis, von denen die meisten, nämlich 13 physische Attacken, elf spezielle Attacken und sechs Status-Attacken sind.

In der ersten Generation wurden sechs Eis-Attacken eingeführt, in der zweiten zwei, in der dritten vier, in der vierten drei, in der fünften fünf und in der sechsten eine. In der siebten Generation wurden vier neue Attacken eingeführt und in der achten Generation fünf. Aus der neunten Generation sind drei Attacken bekannt. Vor der Veränderung des Attackensystems mit der 4. Generation waren alle Attacken dieses Typs ausschließlich spezieller Natur.

Die typspezifische Z-Attacke ist Tobender Geofrost. Dynamaximierte Pokémon, die eine schadende Eis-Attacke beherrschen, können die Dynamax-Attacke Dyna-Frost einsetzen.

Kramshef beim Einsatz von Dunkelnebel
Alola-Vulpix beim Einsatz von Pulverschnee
Haspiror beim Einsatz von Eisstrahl
Name Kategorie Wettbewerb Stärke Genauigkeit AP
Auroraschleier Status  20
Aurorastrahl Spezial  Schönh. 65 100 % 20
Blizzard Spezial  Schönh. 110 70 % 5
Blizzardlanze Physisch  130 100 % 5
Dreifach-Axel Physisch  90 % 10
Dunkelnebel Status  Schönh. 30
Dyna-Frost variiert variiert
Eiseskälte Spezial  Schönh. K.O. variiert 5
Eisesodem Spezial  Schönh. 60 90 % 10
Eishammer Physisch  100 90 % 10
Eishieb Physisch  Schönh. 75 100 % 15
Eisige Stimmung Status  10
Eiskreisel Physisch  80 100 % 15
Eisspeer Physisch  Schönh. 25 100 % 30
Eissplitter Physisch  Schönh. 40 100 % 30
Eisstrahl Spezial  Schönh. 90 100 % 10
Eissturm Spezial  Schönh. 55 95 % 15
Eiszahn Physisch  Cooln. 65 95 % 15
Eiszapfhagel Physisch  Schönh. 85 90 % 10
Eiszeit Spezial  Schönh. 65 95 % 10
Frostbeule Physisch  Schönh. 30 90 % 20
Frostfallwind Physisch  100 85 % 10
Frosthauch Spezial  Schönh. 140 90 % 5
Frostvolt Physisch  Schönh. 140 90 % 5
Gefriertrockner Spezial  Schönh. 70 100 % 20
Giga-Melodie variiert variiert
Hagelsturm Status  Schönh. 10
Klirrfrost Spezial  100 90 % 10
Lawine Physisch  Schönh. 60 100 % 10
Pulverschnee Spezial  Schönh. 40 100 % 25
Schneelandschaft Status  10
Tobender Geofrost variiert variiert
Weißnebel Status  Schönh. 30
Anmerkung: Alle Daten beziehen sich auf die neunte Spielgeneration. Nähere Informationen zu den Daten aus vorherigen Generationen sind in den jeweiligen Attacken-Artikeln zu finden.

Der Eis-Typ im allgemeinen Vergleich

Der Eis-Typ verfügt offensiv über vier Stärken und ebenfalls vier Schwächen. Die Stärke gegen Flug- und Pflanzen-Pokémon könnte dadurch erklärt werden, dass Vögel und Pflanzen Kälte nicht gut ertragen. Auch gefrorener Boden ist seiner Handlungsfähigkeit beraubt. Die Stärke gegen Drachen-Pokémon lässt sich eventuell damit erklären, dass viele Drachen auf Dinosauriern basieren, welche mit der Eiszeit komplett ausstarben. Eis-, Wasser- und Feuer-Pokémon scheinen gegen Kälte unempfindlich zu sein, während Stahl ein deutlich härteres Material als Eis ist und deswegen den Attacken standhält.

Defensiv hat der Eis-Typ nur eine einzige Resistenz, nämlich gegen andere Eis-Attacken, jedoch vier Schwächen. Gestein und Stahl sind härter als Eis und zerbrechen dieses, ebenso wie kräftige Kampfschläge. Die Schwäche gegen Feuer-Angriffe erklärt sich dadurch, dass Eis durch hohe Temperaturen zu schmelzen beginnt.

A V
×
+ + × + + +
+ + +
× + +
× + + + + +
+ + + +
+ + +
× + +
+ + +
+ + + +
+ + +
+ + +
+ × +
+ + ×
+ + + +
+ ×
+ +
+ + +
(Die Zeilen sind die Attacken des Angreifers, die Spalten die Typen des Verteidigers)

Positive Nebenwirkungen

Negative Nebenwirkungen

  • Der Schaden von Attacken des Typs Eis wird durch die Fähigkeit Speckschicht stark abgeschwächt.

Berühmte Trainer und Trainerklassen

Es gibt viele bekannte Trainer, welche sich auf den Eistypen spezialisiert haben. Bis auf Alola existiert in jeder Region ein bedeutsamer Trainer, der Eis-Pokémon favorisiert.

In Kanto und Hoenn haben es mit Lorelei und Frosina sogar zwei Eis-Trainerinnen zu Mitgliedern der jeweiligen Top Vier gebracht, Lorelei jedoch legte das Amt zwischenzeitlich ab.

Mit Norbert aus Mahagonia City in Johto, Frida aus Blizzach in Sinnoh, Sandro aus Nevaio City in Einall, Galantho aus Fractalia City in Kalos, Mel aus Circhester in Galar und Grusha aus Montanata in Paldea bekleiden zudem sechs Eis-Trainer das Amt eines Arenaleiters in der jeweiligen Region, dabei sind Eis-Arenaleiter immer sehr spät anzutreffen, was für ihre starken Teams spricht.

Außerdem haben sich Violaceus, einer der Sieben Weisen von Team Plasma und Sina, eine Assistentin von Professor Platan aus Kalos sowie Ren, ein Wächter aus Hisui, auf Eis-Pokémon spezialisiert.

Es gibt schließlich auch einige Trainerklassen, welche vorwiegend Eis-Pokémon verwenden. Zu nennen sind dabei Skifahrer und Snowboarder.

Unterschiede zwischen den Generationen

In der ersten und zweiten Generation existierten noch keine Icons für Typen. Sie wurden in diesen Generationen lediglich in Textform dargestellt. Die ersten direkten Icons wurden mit Pokémon Rubin und Saphir in der dritten Generation eingeführt, hierbei ändert sich auch die Schriftart. Der Grundaufbau besteht seitdem aus weißer Schrift auf typfarbenem Untergrund. In der vierten Generation wurde der Rahmen rechteckig mit einem dunklen Rahmen. Dies wurde in der fünften Generation beibehalten. Mit Einführung der sechsten Generation wurde das Icon stark verändert. Die rechteckige Form wurde oval abgerundet und wird von einer hellen Umrandung zwischen dem Hintergrund und dem abschließenden dunklen Rahmen ergänzt. Die Schriftart wurde erneut verändert. Auch besteht der Name des Typs nicht mehr aus reinen Großbuchstaben, sondern wird in regulärer Schreibweise eines Substantivs nur am Anfang großgeschrieben. Der Hauptunterschied von der sechsten Generation zur siebten Generation ist die veränderte Schriftart.

Gen.
Hauptspiele
Spiele
Icons
RBG
Statusbildschirm
Pokédex
Symbol und Schriftzug
Symbol (Transparent)
Symbol und Schriftzug
Symbol
Symbol (Transparent)
Symbol und Schriftzug
Symbol


Gen.
Spin-offs
Spiele
Icons

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch Eis
Englisch Ice
Japanisch こおり (氷) Kōri
Dänisch Ijs
Griechisch Πάγου Pagou
Spanisch Hielo
Finnisch Jää
Französisch Glace
Hebräisch קרח Kerah
Italienisch Ghiaccio
Koreanisch 얼음 Eoreum
Norwegisch Is
Polnisch Lodowy
Brasilianisches Portugiesisch Gelo
Russisch Ледяной Ledyanoi
Slowenisch Ľadový
Chinesisch 冰 / 冰 Bīng

Trivia

Dieser Artikel war Artikel der Woche in der Kalenderwoche 29/2018.
In anderen Sprachen: