Aktivieren

Mega-Entwicklung

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist ein lesenswerter Artikel
SW PokéDex Komplettierung Abzeichen.png
Durchführung der Mega-Entwicklung bei Scherox

Die Mega-Entwicklung (jap. メガシンカ (Mega Shinka)) ist eine Form der Entwicklung, die in den Spielen Pokémon X und Y eingeführt wurde. Sie verleiht einem Pokémon für die Dauer eines Kampfes neben einer neuen äußeren Erscheinung auch neue Kräfte, neue Fähigkeiten sowie gelegentlich eine neue Typenkombination. Im Moment existieren 46 verschiedene Mega-Pokémon.

Allgemeines

Lohgock bei der Mega-Entwicklung

Die Mega-Entwicklung ist eine spezielle Variante des Formwandels, welche einem Pokémon für die Dauer eines Kampfes eine neue Gestalt verleiht. Diese umfasst die äußere Erscheinung eines Pokémon, verleiht ihm aber auch zusätzlich neue Fähigkeiten und, wie im Falle von Ampharos oder Schlapor, unter Umständen auch eine neue Typenkombination. Zudem werden die Basiswerte des Pokémon gesteigert, also seine Kräfte verstärkt.

Pokémon, die eine Mega-Entwicklung vollzogen haben, behalten den Namen ihrer normalen Form, allerdings wird diesen zur Differenzierung das Präfix Mega angehängt. (Beispiel: Aus Ampharos wird Mega-Ampharos).

Wirkweise im Allgemeinen

Ausgelöst wird die Mega-Entwicklung in der Regel durch das Zusammenspiel eines Mega-Steines und eines Schlüssel-Steines. Mega-Steine sind spezielle Minerale, die über die ganze Pokémon-Welt verstreut sind und in denen Naturenergie gespeichert ist. Da jede Art von Mega-Steinen nur mit einer bestimmten Pokémon-Spezies interagieren kann, sind die Mineralien nach den entsprechenden Pokémon benannt, wie beispielsweise Lucarionit. Die Mega-Steine werden von den Pokémon getragen. Schlüssel-Steine hingegen befinden sich im Besitz des Trainers. Häufig sind sie in Schmuckgegenständen wie Ringen, Broschen, Ketten oder Ansteckern verarbeitet. Mega-Stein und Schlüssel-Stein können miteinander die Mega-Entwicklung hervorrufen, wenn ein besonders enges Band zwischen Trainer und Pokémon existiert. Eine Ausnahme ist hier Rayquaza, welches in Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir nur die Attacke Zenitstürmer beherrschen muss, um eine Mega-Entwicklung durchzuführen.

Geschichtliche Hintergründe

Das Zeichen der Mega-Entwicklung

Nur wenige Personen sind in das Geheimnis um die Mega-Entwicklung eingeweiht. Zu ihnen zählen beispielsweise Arenaleiterin Connie und ihr Großvater aus Yantara City, sowie Troy Trumm und die Meteoraner aus der Hoenn-Region. Ferner stehen der Turm der Erkenntnis, die Sonnenuhr in Fluxia City sowie einige Legendäre Pokémon mit der Mega-Entwicklung in Verbindung.

Die erste bekannte Mega-Entwicklung hat ihren Ursprung vor tausend Jahren. Ein Meteor schlug im Meer im Südosten der Hoenn-Region ein, wodurch ein riesiger Krater entstand. In diesem wurde später das heutige Xeneroville errichtet. Die Energie des Aufpralls erzeugte jedoch auch Risse im Boden der Region, aus denen nun Naturenergie entströmte, die tief unter der Erde gespeichert war. Diese Energie erweckte Proto-Groudon und Proto-Kyogre wiederum aus ihrem Schlaf und entfachte ihren alten Zwist erneut. Die Menschen zweifelten an ihrem Schicksal und sehnten sich nach Rayquaza, das tausend Jahre zuvor bereits schon einmal erschienen war, um die ungezügelten Kräfte der beiden Proto-Pokémon zu bändigen. Rayquaza erhörte ihr Flehen und bei seiner Ankunft begann der Meteor in allen Regenbogenfarben zu leuchten. Legenden beschreiben, dass der Anblick einem gigantischen Schlüssel-Stein geglichen haben soll. Durch die im Meteor gespeicherte Energie und die Hoffnung der Menschen veränderte Rayquaza seine Gestalt und war nun in der Lage, Proto-Kyogre und Proto-Groudon erneut zu besiegen. Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass für eine Mega-Entwicklung nicht nur ein großer Vorrat an Energie, sondern auch menschliche Bindung essentiell ist.

Mega-Pokémon

Liste aller Mega-Pokémon

→ Hauptartikel: Liste aller Mega-Pokémon

In der folgenden Übersicht finden sich alle bisher bekannten Mega-Pokémon. Für eine detailliertere Übersicht inklusive Fähigkeiten und Basiswertveränderungen siehe Liste aller Mega-Pokémon.

Ursprünglich geplante Mega-Pokémon

Pokémon Erklärung
Sugimori 330.png
Libelldra
In einem Interview des Nintendo Dream-Magazins mit dem Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir-Spieldirektor Shigeru Ohmori, dem Spielentwickler Shigeki Morimoto, Artwork-Designer Ken Sugimori und dem ORAS-Kartendesigner Kazumasa Iwao ging es um das Pokémon Libelldra. Ken Sugimori argumentierte dabei, dass eine Mega-Entwicklung für Libelldra unter anderem aufgrund von Geheimbasenmeister Johnson sinnvoll gewesen wäre. Das Potenzial einer Mega-Entwicklung hätte Libelldra bereits in Pokémon X und Y gehabt. Tatsächlich sei auch an einem Mega-Libelldra gearbeitet worden, es scheiterte aber bereits in der Artwork-Abteilung an einer Umsetzung. Sugimori sprach von einer Künstlerblockade, auf Grund der ihm keine zufriedenstellende Darstellung einer Mega-Entwicklung gelungen sei.

Statistiken und Besonderheiten

Verteilung der Mega-Pokémon (nach Typen)
Anzahl Typ
10 PsychoIC.pngPsycho
9 DracheIC.pngDrache
7 KampfIC.pngKampf
6 FlugIC.pngFlug UnlichtIC.pngUnlicht StahlIC.pngStahl
5 FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser FeeIC.pngFee
4 NormalIC.pngNormal KäferIC.pngKäfer BodenIC.pngBoden
3 PflanzeIC.pngPflanze GeistIC.pngGeist GesteinIC.pngGestein GiftIC.pngGift
2 ElektroIC.pngElektro EisIC.pngEis
(nach Generation)
Anzahl Generation
15 Gen. I
6 Gen. II
20 Gen. III
5 Gen. IV
1 Gen. V
1 Gen. VI
0 Gen. VII


  • Es gibt mindestens ein Mega-Pokémon jedes Typs.
    • PsychoIC.pngPsycho hat hierbei die meisten (zehn), während EisIC.pngEis und ElektroIC.pngElektro die wenigsten haben (jeweils zwei).
  • Auch gibt es mindestens ein Mega-Pokémon in jeder Generation (mit bisheriger Ausnahme der siebten Generation, welche noch nicht veröffentlicht ist).
    • Generation III hat hierbei die meisten (20), die Generationen V und VI die wenigsten (je eine).

In den Spielen

In den Spielen der Hauptreihe

In den Spielen der Spielen der Hauptreihe tritt die Mega-Entwicklung erstmals in den Editionen Pokémon X und Y auf und wurde später in Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir weiterverwendet und um neue Mega-Formen erweitert.

Wirkweise innerhalb der Hauptreihe

Diancie bei der Mega-Entwicklung

In der Hauptreihe hat der Vorgang der Mega-Entwicklung an sich eine Priorität von +5, findet also z. B. nach Austausch eines Pokémon oder Einsatz der Attacke Verfolgung statt, aber noch vor Status-Attacken wie Schutzschild.

In der Runde, in welcher ein Pokémon eine Mega-Entwicklung vollführt, wird die Initiative des Mega-Pokémon noch nicht berücksichtigt. Dies geschieht erst ab der nächsten Runde.

Die Fähigkeit des Pokémon ändert sich direkt in der Runde der Entwicklung. Da aber die Reihenfolge, in der die Pokémon ihre Attacken einsetzen dürfen, schon ganz zu Beginn eines Kampfes festgelegt wird, erhält Mega-Banette (durch Strolch) in der Runde der Entwicklung keine erhöhte Priorität auf Status-Attacken.

Zudem ist es nicht möglich, in einem Kampf mehr als eine Mega-Entwicklung auszulösen; auch nachdem das Mega-Pokémon besiegt wurde, ist es dem Trainer nicht möglich, bis zum Ende des Kampfes eine weitere Mega-Entwicklung auszulösen.

Handelt es sich beim betroffenen Pokémon um ein schillerndes Exemplar seiner Art, so wird auch seine Mega-Entwicklung schillernd sein.

Einbindung in die Handlung

Pokémon X und Y

Die Mega-Entwicklung ist erstmals in Pokémon X und Y Bestandteil der Handlung des Spiels. Sie wird dort von Professor Platan beforscht, welcher dem Protagonisten in seinem Labor in Illumina City eines der drei Pokémon Bisasam, Schiggy oder Glumanda überreicht, welches den entsprechenden Mega-Stein trägt, welcher seine letzte Entwicklugsstufe zur Mega-Entwicklung befähigt. Damit ermutigt er die fünf Protagonisten dazu, sich mit der Mega-Entwicklung auseinanderzusetzen und ihn so in seiner Forschung zu unterstützen.

Professor Platan: [...] Die Mega-Entwicklung, eine neue Form der Entwicklung, stellt das größte Mysterium der Kalos-Region dar. Lüftet ihr Geheimnis! Ich hoffe, der Mega-Stein, den ich euch überreicht habe, wird euch auf die richtige Fährte bringen. Durch die Mega-Entwicklung können Pokémon im Kampf eine völlig neue Gestalt annehmen! [...] Wenn du mehr über die Mega-Entwicklung herausfinden möchtest, dann dürfte Vanitéa die beste Anlaufstelle für dich sein.
– In Platans Büro

Schließlich berichtet er über den Holo-Log von Combre, bevor der Protagonist Yantara City erreicht. Im Turm der Erkenntnis schließlich treffen sich die fünf Protagonisten wieder. Dort wird beschlossen, dass nur eines der Kinder einen Schlüsselstein erhalten werde, und nur der Protagonist und der jeweilige Rivale bleiben übrig. Sobald der Protagonist sowohl seine Rivalen als auch Connie, die Arenaleiterin von Yantara City, besiegt hat, kann er sich ihr und ihrem Mega-Lucario auf der Spitze des Turmes stellen und den Mega-Ring erhalten.

Pokémon Alpha Saphir und Omega Rubin

In der Hoenn-Region zeigt sich Troy Trumm als Spezialist der Mega-Entwicklung. Er überreicht dem Protagonisten einen Schlüsselstein, sobald dieser Latias oder Latios vor Team Aqua oder Team Magma gerettet hat. Die Mega-Formen der beiden Pokémon erlauben den Einsatz von Überflieger und damit einer neuartigen Weise der Fortbewegung in der Pokémonwelt.

Eine wichtige Bedeutung für die Mega-Entwicklung hat die sogenannte Delta-Episode, welche sich an die reguläre Handlung anschließt. Sie dreht sich um einen Meteoriten, der droht, in die Region einzuschlagen. Die geheimnisvolle Drachentrainerin Amalia führt den Protagonisten dabei schrittweise in die weit zurückreichende Geschichte der Mega-Entwicklung ein und es gelingt ihr schließlich, mithilfe des legendären Mega-Rayquaza die Katastrophe abzuwenden.

Strategie

Mega-Entwicklungen sind aus strategischer Sicht immer etwas kritischer zu betrachten. So ist man als Spieler auf nur ein Mega-Pokémon pro Kampf beschränkt, weshalb jedes Mega-Pokémon schon mit den indirekten Kosten verbunden ist, die Verwendung eines anderen Mega-Pokémon zu verhindern. Auch sind Mega-Pokémon nicht zwangsläufig effizienter als andere Pokémon, die ähnliche Aufgaben erfüllen und dabei den Platz des Mega-Pokémons nicht verbrauchen. So gibt es sogar Mega-Pokémon, die schon von ihrer Normalform übertroffen werden, auch wenn die Mega-Entwicklung intuitiv eine Verbesserung des Pokémon darstellen sollte. Jedoch belegt eine Mega-Entwicklung außer bei Rayquaza immer den Platz für ein eventuell verstärkendes Item, welches im Normalfall der Leben-Orb ist. So besitzt Latios mit einem Leben-Orb umgerechnet bereits einen Basis-Spezial-Angriff von 180, während Knakrack einen ebenso hohen Angriff erhält und Mewtu mit einem Leben-Orb sogar umgerechnet 230 Basis-Spezialangriff erreicht. Alle drei Pokémon verlieren somit an offensiver Stärke, wenn sie stattdessen ihre Mega-Entwicklung nutzen. Jedoch besitzen viele Mega-Pokémon verstärkende Fähigkeiten wie etwa Krallenwucht, Anpassung oder Zenithaut, mit denen sie ihr fehlendes Item wieder ausgleichen können. Auch erhalten viele Mega-Pokémon wertvolle Initiativeboni, die sich sonst nur mit einem Wahlschal und dessen Kosten gewinnen lassen und die einen großen Vorteil im Kampf darstellen. Zusätzlich erhalten Mega-Pokémon im Normalfall verbesserte Defensiven, deren strategischer Nutzen jedoch für offensive Pokémon nicht überschätzt werden sollte. Bei defensiven Mega-Pokémon wie etwa Zobiris oder Latias hingegen hilft dieser Bonus dafür sehr und lässt sie gegen Pokémon bestehen, gegen die sie normalerweise im Nachteil wären.

Einige Mega-Pokémon besitzen außerdem sehr praktische Fähigkeiten in ihrer Normalform, mit denen sie ihre Mega-Entwicklung zusätzlich verstärken können. So dient ein Bedroher in der Normalform etwa als einmaliger Verteidigungsbonus für die Mega-Form, während Temposchub in Kombination mit Schutzschild und einer verzögerten Entwicklung dafür sorgt, dass das Mega-Pokémon eine besonders hohe Initiative erhält. Auch Neutraltorso und Scherenmacht können hilfreich sein, um gegnerische Bedroher oder im ersten Fall Klebenetze neutralisieren zu können. Da Mega-Pokémon außerdem keinen Zusatzschaden durch Abschlag erhalten, können Pokémon mit Redlichkeit vor ihrer Entwicklung in einen Abschlag einwechseln und so einen Angriffsbonus erhalten. Selbiges gilt für Feuer- und Blitzfänger.

Im Normalfall sollte eine Mega-Entwicklung so bald wie möglich ausgelöst werden, wobei es bei Pokémon, deren Typenkombination geändert wird, gelegentlich ratsam sein kann, die Entwicklung noch etwas herauszuzögern. Pokémon, die durch die Entwicklung ihren Flug-Typ verlieren, können somit noch etwas warten und weiter von ihrer Immunität gegen Boden-Attacken profitieren, während Pokémon, die bei der Entwicklung Initiative (oder die Fähigkeit Strolch) verlieren, mit der Entwicklung bis zum richtigen Moment warten können und dann für einen Zug die erhöhte Stärke besitzen, aber dennoch zuerst angreifen. Erhält ein eher langsames Pokémon sehr viel Initiative bei der Entwicklung dazu, sollte es im Zug seiner Entwicklung Schutzschild einsetzen, um nicht von einem Pokémon überwältigt zu werden, dessen Initiative unterhalb der Mega-, aber oberhalb der Normalform liegt. Die Attacke Mogelhieb ist hierfür noch besser, da sie auch gleichzeitig Schaden zufügt und noch dazu verhindert, dass sich Gegner im Zug der Entwicklung heilen oder verstärken, was sie bei Schutzschild könnten.

Es kann für den Kampf gegen menschliche Spieler von Vorteil sein, den Gegner im Unklaren zu lassen, welches Pokémon das Mega-Pokémon ist. So können mehrere Pokémon im selben Team gespielt werden, die auch schon als nicht-Mega-Pokémon sehr stark sind, wobei man trotzdem nur einem davon den Mega-Stein geben sollte, da man sonst nach der Mega-Entwicklung mehrere Pokémon ohne funktionierendes Item im Team hat. Bei Kampfmodi, in denen man nicht mit dem gesamten Team, sondern nur mit einer kleineren Auswahl antritt, ist es jedoch normal, mehrere Pokémon mit einem Mega-Stein im Team zu haben, sodass man das Mega-Pokémon auswählen kann, das besser auf das gegnerische Team zugeschnitten ist und es dem Gegner auch nicht zu einfach macht, das eigene Mega-Pokémon sofort auszukontern.

In Spielen außerhalb der Hauptreihe

Auch in verschiedenen anderen Spielen, welche dem Pokémon-Franchise entstammen, oder anderen Spielen welche Pokémon enthalten, lässt sich die Mega-Entwicklung beobachten.

In Pokémon Super Mystery Dungeon

In Pokémon Super Mystery Dungeon stattet die Mega-Entwicklung ein Pokémon mit erhöhter Stärke und den Fähigkeiten, mehrere Gegner anzugreifen und Mauern niederzureißen, aus.

Um eine Mega-Entwicklung durchführen zu können, muss sich der Spieler im Besitz sogenannter Erkenntnis-Sipale befinden, welche zufällig in Dungeons auftauchen. Als Ringschmuck lösen diese die Mega-Entwicklung des Trägers aus, falls er eine solche durchführen kann. Tragen Mewtu oder Glurak einen Erkenntnis-Sipal, wird ihre Megaform zufällig ausgewählt. Ist das Pokémon nicht zur Mega-Entwicklung fähig, wird es in den Zustand Erkenntnis versetzt, welcher seine Statuswerte immens anhebt.

Die Form wird auch beim Erreichen anderer Ebenen beibehalten. Zudem wird nach der Verwandlung eine Leiste aktiviert, die, wenn sie vollkommen gefüllt wird, einen Modus freischaltet, in dem das Pokémon mit kraftvollen Angriffen alle Pokémon um sich herum attackiert. Sobald dieser Zustand beendet ist, nimmt das Pokémon schließlich wieder seine reguläre Form an.

Mega-Mewtu Y in Super Smash Bros. for Wii U

In Super Smash Bros. for Nintendo 3DS and Wii U

In den Spielen Super Smash Bros. for Nintendo 3DS and Wii U lassen sich die Pokémon Pikachu, Pummeluff, Glurak, Lucario, Quajutsu und Mewtu in Kämpfen verwenden. Glurak, Lucario und Mewtu sind dabei in der Lage, sich mithilfe ihres Final Smash-Angriffes zu Mega-Glurak X, Mega-Lucario und Mega-Mewtu Y zu verwandeln. Dies erlaubt Mewtu, Psychostoß einzusetzen, während Lucario und Glurak an Stärke hinzugewinnen.

Zusätzlich lassen sich die Mega-Formen von Turtok, Lohgock, Kangama, Bisaflor, Lucario, Gluraks X-Form sowie beider Mewtu-Formen als Trophäen in der Spielversion für die Wii U freischalten, während die Nintendo 3DS-Variante Bisaflor und Turtok bereit hält.

In Pokémon Tekken

Im Arcade-Game Pokémon Tekken existiert ein sogenanntes Resonanzmeter, eine Leiste, welche durch ausgeteilte oder eingesteckte Angriffe aufgeladen wird. Ist sie vollständig gefüllt, ermöglicht sie dem jeweiligen Kampfteilnehmer starke Spezialangriffe oder eine Mega-Entwicklung; so sind die Teilnehmer Lucario, Guardevoir, Gengar, Glurak, Lohgock, Gewaldro, Mewtu und Schattenmewtu im Spiel zur Mega-Entwicklung fähig. Leert sich das Resonanzmeter wieder, nehmen die Pokémon dabei wieder ihre reguläre Gestalt an. Schatten-Mewtu spielt hierbei eine Sonderrolle, da es die Mega-Entwicklung standardmäßig vor jedem Kampf einnimmt und für den gesamten Kampf in diesem Zustand verbleibt.

In der Kampfstätte „Drachennest“ lässt sich Mega-Rayquaza in Form einer riesigen Statue und einer Bodenmalerei beobachten. Die Kampfstätte „Alte Stadt in Ferrum (Winter)“ zeigt Mega-Sumpex als riesige Schneeskultur.

In Pokémon Shuffle

In Pokémon Shuffle ist ebenfalls die Mega-Entwicklung möglich. Das Pokémon mit dem Mega-Stein muss sich an erster Stelle befinden. Für die Entwicklung muss eine Mega-Leiste aufgefüllt werden. Dies geschieht durch mehrfaches Aneinanderreihen des jeweiligen Pokémon oder von Pokémon mit der Fähigkeit Mega-Kraft. Mit der Mega-Entwicklung erhält das Pokémon einen Mega-Effekt, welches die Fähigkeit ersetzt.

In Pokémon Rumble World

In Pokémon Rumble World erhält man nach Abschluss des zwölften Auftrags den ersten Mega-Stein. Weitere können gegen PokéDiamanten erworben werden. Hier ist jedoch der Mega-Stein an das Pokémon gebunden. Beim Erkunden eines Gebiets kann man die Entwicklung auslösen, indem man den Mega-Entwicklungs-Button drückt. Im Gegensatz zur Hauptreihe können mehrere in einem Kampf ausgelöst werden.

In Pokémon Picross

In Pokémon Picross gibt es einige Rätsel, die eine vorangegangene Handlung benötigen. So kann der Spieler, sobald er sich für 500 Picroits einen Mega-Stift zugelegt hat, Puzzle für Mega-Pokémon lösen. Es kann nur eine Mega-Entwicklung gleichzeitig aktiviert werden. Mega-entwickelte Pokémon haben verbesserte Fähigkeiten als ihre regulären Gegenstücke und können für größere Puzzles verwendet werden.

Im Anime

Auch in der Pokémon-Animeserie, in verschiedenen Spezialfolgen und in Pokémon-Filmen spielt die Mega-Entwicklung eine wichtige Rolle. Alle Auftritte von Mega-Pokémon im Anime werden im Folgenden beschrieben.

Im regulären Anime

Bereits in Kalos, Region der Träume und Abenteuer!, der ersten Episode, welche in der Kalos-Region spielt, taucht ein mega-entwickeltes Pokémon auf. Dieses ist ein Mega-Lohgock, welches sich im Besitz eines maskierten, superheldenhaften Trainers befindet. Dieser stellt sich in späteren Folgen als Meyer, der Vater von Citro und Heureka, heraus. Mega-Lohgock taucht in weiteren Episoden auf, beispielsweise in Die Mega-Mauzi-Manie!.

In Das Geheimnis der Mega-Entwicklung! begegnen die Protagonisten Diantha und ihrem Mega-Guardevoir, welches mit Leichtigkeit verschiedene Trainer und Team Rocket besiegen kann. Es taucht in seiner Mega-Form ein weiteres Mal in Satoshi tai Champion Carnet! VS Mega Sirknight!! auf, wo es einen Kampf gegen Ash und Ash-Quajutsu austrägt.

Ein Mega-Stein, Lucarionit, im Anime

Ein weiterer wichtiger Charakter mit megaentwickeltem Pokémon ist Connie, die Arenaleiterin von Yantara City. Ihr Lucario vollbringt die Entwicklung das erste Mal in der Episode Die Höhle der Prüfungen!, nachdem Connie endlose Strapazen auf der Suche nach Lucarionit hinter sich gebracht hat. Es hat große Probleme, seine neuen Kräfte zu beherrschen, erst in Das Band der Mega-Entwicklung! lernt es, sich zu kontrollieren. Viele Episoden später, in Merecie o Sagase! Numelgon to Dedenne!! sieht man, wie Mega-Lucario von Alains Mega-Glurak X in einem Arenakampf besiegt wird.

Ebenfalls in Das Band der Mega-Entwicklung! begegnet den Protagonisten eine Trainerin namens Magda mit einem Mega-Flunkifer, welche Connie gemeinsam beim Training von Lucario unterstützen.

Ohrdoch gelingt die Mega-Entwicklung

Wie in den Spielen beschäftigt sich Professor Platan auch im Anime mit der Mega-Entwicklung und erforscht diese. Seinem Knakrack gelingt schließlich die Mega-Entwicklung in der Episode Knakracks Mega-Band!. Der Professor bereist die Kalos-Region, um weitere Mega-Pokémon zu beobachten. So leiht er einer Schwester Joy in Giga-Kampf – Mega-Ergebnisse! einen Schlüsselstein, nachdem diese auf einer Expedition einen Ohrdochnit gefunden hat, woraufhin es ihr gelingt, ihr Ohrdoch in seine Mega-Form zu bringen und seine Heilkräfte damit immens zu steigern.

In Ein Treffen von großer Bedeutung! trifft Ash erstmalig auf Alain, der aus den Sonderfolgen zur Mega-Entwicklung bekannt ist. Sie tragen einen Kampf aus, in dem Ashs Quajutsu gegen Alains Mega-Glurak X verliert. Auch in Satoshi to Alain! Gekkouga VS Mega Lizardon Futatabi!! wird es im Kampf gegen Ash eingesetzt. In Merecie o Sagase! Numelgon to Dedenne!! sieht man, wie Alain mit Glurak gegen Connies Mega-Lucario gewinnt und sich damit seinen achten Arenaorden sichert, um an der Kalos-Liga teilnehmen zu können.

Auch Galantho, der Arenaleiter von Fractalia City, besitzt einen Schlüssel-Stein, mit dem er im Rückkampf gegen Ash seinem Rexblisar zu einer Mega-Entwicklung verhilft. Schließlich kann es jedoch von Ashs Quajutsu bezwungen werden.

In der Kalos-Liga schließlich finden sich die stärksten Trainer der Kalos-Region zusammen, und viele von ihnen sind im Besitz von Mega-Pokémon. Neben Ash und Alain nehmen auch Trovato und sein Mega-Glurak Y an den Kämpfen teil, scheiden jedoch gegen Alains Mega-Glurak X schon in den Vorrunden aus. Auch Annabelle und Mega-Absol sowie Remo und Mega-Knakrack, welche ebenfalls aus den Sonderfolgen zur Mega-Entwicklung bekannt sind, erringen hohe Platzierungen in der Liga. Schließlich überrascht Sawyer, einer von Ashs größten Rivalen, das Publikum mit der Mega-Entwicklung seines Gewaldro.

In Specials

Mega-Glurak X in Pokémon Origins

Die erste Mega-Entwicklung in einer Spezialfolge lässt sich in der Episode Mewtu vor dem Erwachen beobachten. In dieser Episode wird ein Mewtu von einem Mann namens Dirk verfolgt, welcher es fangen möchte. Es kann sich ohne Mega-Stein oder Trainer in Mega-Mewtu Y verwandeln.

Die wichtigsten Spezialfolgen zum Thema Mega-Entwicklung sind die Spezialfolgen um Alain und sein Mega-Glurak X. Beide tauchen das erste Mal in Mega-Entwicklung – Sonderfolge I auf. Ebenfalls lassen sich Knakrack, Absol und Turtok in ihren Mega-Formen beobachten. Alle bis dahin bekannten Mega-Entwicklungen erscheinen im Intro dieser Spezialfolge. In den Sonderfolgen II und III tauchen das Mega-Metagross von Troy Trumm und Mega-Rayquaza auf. Im Intro der dritten Episode sind zudem alle mit Omega Rubin und Alpha Saphir hinzugekommenen Mega-Entwicklungen zu sehen. In Mega-Entwicklung – Sonderfolge IV letztendlich wird Alain von Flordelis dazu aufgefordert, zehn Trainer und ihre Mega-Pokémon zu besiegen, zu denen Mega-Bisaflor, Mega-Simsala, Mega-Skaraborn, Mega-Ampharos, Mega-Stolloss und Mega-Pinsir gehören. Den letzten Kampf bestreitet Alain gegen das Top Vier-Mitglied Pachira und ihr Mega-Hundemon. Am Ende der Episode kann man ihn zudem einen Trainer mit einem Mega-Banette beobachten.

In der vierten Episode des vierteiligen Anime-Specials Pokémon Origins entwickelt sich Rots Glurak während des Kampfes gegen das Legendäre Pokémon Mewtu mithilfe des Gluraknit X, den Rot von Mr. Fuji bekommen hat, zu Mega-Glurak X. Nach einem harten Kampf kann Rot Mewtu in der Azuria-Höhle fangen.

Filmposter zum 19. Pokémon-Film

In Filmen

In Genesect und die wiedererwachte Legende taucht das Mega-Mewtu aus der Spezialfolge Mewtu vor dem Erwachen erneut auf.

Im siebzehnten Pokémon-Film Diancie und der Kokon der Zerstörung gelingt es Diancie, eine Mega-Entwicklung durchzuführen und damit seine Heimat, das Diamantenkönigreich, zu beschützen. Im Intro zum Film lässt sich zudem Thymelot beobachten, der mit seinem Mega-Scherox gegen Diantha und ihr Mega-Guardevoir antritt.

In Pokémon – Der Film: Hoopa und der Kampf der Geschichte kann Hoopa ein Latias, ein Latios und ein schillerndes Rayquaza beschwören, die alle zur Mega-Entwicklung fähig sind.

Aus Trailern und dem Filmplakat zum noch nicht veröffentlichten neunzehnten Film lässt sich ableiten, dass viele Mega-Pokémon eine Rolle spielen werden, unter ihnen Mega-Stahlos, Mega-Firnontor, Mega-Brutalanda und ein schillerndes Mega-Gengar.

Ash-Quajutsu

In Der Held der Ninja! taucht Ash-Quajutsu das erste Mal auf, eine neuartige Form der Entwicklung, bei welcher Quajutsu Charakteristiken seines Trainers annimmt und daraufhin immens an Stärke hinzugewinnt. Des Weiteren nimmt Quajutsu die Form auch in vielen anderen Episoden wie Satoshi to Alain! Gekkouga VS Mega Lizardon Futatabi!! oder Satoshi tai Champion Carnet! VS Mega Sirknight!! an.

In welchem Zusammenhang diese neuartige Form mit der Mega-Entwicklung steht, ist bislang unklar, jedoch hängt sie mit dieser zumindest stark zusammen: So begegnet Alain Ash und Quajutsu in Ein Treffen von großer Bedeutung! nur, weil ein Messgerät starke Mega-Entwicklungs-Energie bei Ash-Quajutsu feststellt. Auch Diantha oder die Kommentatoren der Kalos-Liga beschreiben die Verwandlung als Mega-Entwicklung.

Im Manga

Pocket Monsters SPECIAL

Mega-Kangama

Die Mega-Entwicklung erscheint im Pocket Monsters SPECIAL-Manga erstmals im X und Y Arc, genauer in Kangama verwandelt sich. Als Aliana und Magnolia vom Team Flare nach Escissia kommen, um den Kangamanit von X' Kangama zu stehlen, aktiviert sich die Mega-Entwicklung, sodass Mega-Kangama Alianas Pyroleo sowie Magnolias Hundemon besiegen und das Team in die Flucht schlagen kann. Es wird bekannt, dass dies nicht die erste Mega-Entwicklung von X' Pokémon ist und auch im Verlauf der Geschichte, wird Mega-Kangama von ihm des Öfteren eingesetzt. Seit dieser Mega-Entwicklung ist auch Trovato fasziniert von der Mega-Entwicklung und versucht im Verlauf der Reise mit seinen Freunden alle Geheimnisse der Entwicklung aufzudecken.

Nachdem X mit seinen Freunden Nouvaria City erreicht hat, werden sie von Calluna angegriffen, die ebenfalls hinter dem Kangamanit her ist. Diesmal erscheint in Verwirrspiel mit Durengard Connie mit ihrem Mega-Lucario, um gegen Callunas Durengard zu kämpfen. Trotz der Hilfe des Mega-Pokémon kann auch Calluna fliehen, wenngleich durch Connie mehr über die Mega-Entwicklung bekannt wird.

In Illumina City begegnen Y, Tierno, Sannah und Trovato im Bistro Flordelis Diantha, die ihr Guardevoir in Igamaro steht auf eine Mega-Entwicklung durchführen lässt, um Flordelis ihre Stärke zu demonstrieren und die Kinder vor ihm zu beschützen.

Kurz nachdem die Gruppe Illumina City verlassen hat, begegnet ihnen ein Frizelbliz, das sich mit X anfreundet und ihn zu einem Baum führt, auf dem sich ein Voltensonit befindet. Doch auch ein Team Flare Rüpel ist anwesend, der diesen Stein für sich beanspruchen möchte. Im Kampf entwickelt sich Frizelbliz zu Voltenso, bevor es sich X offiziell anschließt und mit seiner Hilfe und dem Voltensonit in Voltenso verwandelt sich schließlich die Mega-Entwicklung vollführt und den Rüpel besiegt.

Während X und seine Gruppe versuchen, Xerneas vor Team Flare zu beschützen, erscheint Connie mit ihrem Großvater Combre, dessen Skaraborn ebenfalls eine Mega-Entwicklung durchführen kann, wie man in einem Rückblick erfährt. Neben Skaraborn besitzt er jedoch auch ein Gengar, das dazu in der Lage ist. Dieses schenkt er X, der mit ihm die Mega-Entwicklung durchführt und so in Gengar verwandelt sich Esprits Trombork besiegt.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Pokémon-EX

Im Sammelkartenspiel sind Mega-Pokémon durch eine eigene Entwicklungsstufe vertreten, bisher sind sie allesamt Pokémon-EX. Um sie ins Spiel zu bringen, wird generell eine Mega-Entwicklung benötigt, diese befolgt alle Regeln der normalen Entwicklung, mit dem Zusatz, das sie den Zug des eine Mega-Entwicklung durchführenden Spielers sofortig beendet.

In der Erweiterung Phantomkräfte wurden Pokémon-AusrüstungenGeistesbund genannt — eingeführt, die diesen Negativeffekt aufheben, wenn sie an ein Pokémon angelegt sind, das eine Mega-Entwicklung vollführt. Sie wirken allerdings nur bei einem Pokémon, z. B. wirkt Voltensos Geistesbund nur bei Pokémon, die sich zu M-Voltenso-EX entwickeln.

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch Mega-Entwicklung
Englisch Mega Evolution
Spanisch Megaevolución
Französisch Méga-Évolution
Italienisch Megaevoluzione
Koreanisch 메가진화 Mega Jinhwa
Chinesisch 超進化 Chāo Jìnhuà

Siehe auch

Trivia

Allgemeine Trivia

Logos Pocket Monsters X und Pocket Monsters Y.png
  • Die japanischen Logos der Spiele X und Y enthalten das Symbol, welches bei einer Mega-Entwicklung aufleuchtet.
  • In Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir bekam kein Pokémon, anders als in Pokémon X und Y, zwei Mega-Steine zugeteilt.
    • Ebenfalls anders als in Pokémon X und Y, sind keine neuen Mega-Steine dazugekommen, welche nur auf einer der beiden Editionen erhältlich sind.
    • Der ElektroIC.pngElektro-Typ ist der einzige Typ, der in Omega Rubin und Alpha Saphir keine neue Mega-Entwicklung hinzu gewann.
  • Bisher können sich nur Pokémon mega-entwickeln, welche zu keiner anderen, weiteren Entwicklung fähig sind.

Besonderheiten einzelner Pokémon

  • Stolloss ist das einzige Pokémon, welches als Mega-Pokémon einen Typ verliert und dafür keinen neuen dazu bekommt.
  • Simsala ist das einzige Pokémon, das bei der Mega-Entwicklung keine 100 Basiswertpunkte dazu gewinnt.
    • Dies ändert sich jedoch, wenn man von Simsalas Basiswertpunkten vor der 6. Generation ausgeht.
  • Traslas Entwicklungsreihe ist bisher die einzige, aus der zwei verschiedene Pokémon eine Mega-Entwicklung durchführen können.
  • Nur die Starter-Pokémon der 1. Generation und der 3. Generation besitzen Mega-Entwicklungen.
  • Rayquaza ist das einzige Pokémon, welches keinen Mega-Stein zur Entwicklung benötigt. Daher ist es das einzige Pokémon, welches in seiner Mega-Form ein Item halten kann.
  • Aerodactyl ist das einzige zur Mega-Entwicklung fähige Fossilien-Pokémon.
  • Die einzigen Pokémon, die verschiedene Mega-Entwicklungen beherrschen, sind Mewtu und Glurak.
    • Beide behalten in der Y-Version ihren Typen, während die X-Version ihre Typenkombination verändert.
    • Beide haben eine Y-Version, die eher speziell ausgerichtet ist, während die X-Version physisch verstärkt ist.
  • Da die Mega-Formen von Latias und Latios in die Spiele X und Y einprogrammiert sind, sind sie in den Kalos-Regeln für Kämpfe nicht ausgeschlossen, ebenfalls kann man ihre Mega-Steine auf die Spiele übertragen, obwohl sie regulär nicht erhältlich sind.
  • Knakrack ist die einzige Pokémon-Spezies, von der im Anime nicht nur ein, sondern zwei Exemplare die Mega-Entwicklung beherrschen, nämlich das Knakrack von Professor Platan sowie das von Remo.
In anderen Sprachen: