Aktivieren

Schillok

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schillok Pokémonicon 008.png
Sugimori 008.png
Hauptartwork des Pokémon
Name in verschiedenen Sprachen
Deutsch Schillok
Japanisch カメール (Kameil)
Englisch Wartortle
Französisch Carabaffe
Koreanisch 어니부기 (Eonibugi)
Chinesisch 卡咪龜 / 卡咪龟 (Kǎmīguī)
Allgemeine Informationen
National-Dex #008
Johto-Dex #233 (GSK)
#238 (HGSS)
Kalos-Dex #087 (Zentral)
Typ WasserIC.pngWasser
Fähigkeiten Sturzbach
Regengenuss (VF)
Fangen, Zucht, Training
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 87,5% ♂ 12,5% ♀
EP Lv. 100 1.059.860
Ei-Gruppen Monster, Wasser 1
Ei-Schritte 5120
Erscheinung
Kategorie Kröte
Größe 1,0 m
Gewicht 22,5 kg
Farbe Blau
Silhouette Silhouette 6.png
Fußabdruck Pokémonsprite 008 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen
AR-Marke
anzeigen

Schillok ist ein Pokémon mit dem Typ WasserIC.pngWasser und existiert seit der ersten Spielgeneration. Als erste Weiterentwicklung von Schiggy spielt es eine wichtige Rolle als Starter-Pokémon in Pokémon Rot, Blau, Feuerrot, Blattgrün und X und Y.

Seinen ersten Auftritt im Anime hat es in der Folge Turtoks Tiefschlaf-Drama. Als Maikes Schillok ist es im Anime wiederholt zu sehen.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Schillok ist ein mittelgroßes, zweibeiniges und schildkrötenähnlichesWikipedia icon.png Pokémon, dessen Körper hauptsächlich indigoblau gefärbt ist. Sein Rückenpanzer ist braun, der Bauchpanzer beige und das Mittelstück in weiß gehalten. Auf den Panzerstücken sind Muster aus dünnen, schwarzen Linien erkennbar. Ohren und Schwanz färben sich himmelblau. Das Wasser-Pokémon hat einen runden Kopf und zwei große längliche Augen, die aus weißer Lederhaut und dunkelviolett-schwarzen Pupillen bestehen. Sein Maul ist recht breit und selbst im geschlossenen Zustand sind seine Eckzähne zu erkennen. Auf seinen Wangen hat Schillok jeweils einen kleinen blauen Fleck und an den Schläfen befinden sich die beiden flügelähnlichen, länglichen Ohren. Die beiden Arme gehen in drei Krallen über und die stämmigen Beine sind mit jeweils drei Zehen ausgestattet. Der relativ große Schwanz enthält Spiralmotive.

In der schillernden Form sind die sonst indigoblauen Bereiche hellviolett gefärbt, der Bauchpanzer ist braun, der Rückenpanzer sowie sein Schweif und seine Ohren sind in grünen Farbtönen gehalten.

Attacken und Fähigkeiten

Schillok setzt Nassschweif ein

Schilloks Panzer ist ein wichtiges Werkzeug und Ausgangspunkt seiner Fähigkeiten. Es kann sich in seinem Panzer verstecken um sich vor Feinden zu schützen oder einfach zu schlafen. Schillok kann ebenfalls Wasser aus seinem Maul schießen, weshalb es in den Hauptspielen auch Attacken wie Blubber, Aquaknarre und Hydropumpe beherrscht. Schilloks Panzer erklärt auch seinen relativ hohen Verteidigungswert und das Verfügen über Attacken wie Panzerschutz, Eisenabwehr, Turbodreher und Schutzschild. Dadurch, dass Schillok einen Schweif hat, kann es auch Attacken wie Rutenschlag, Nassschweif oder Eisenschweif erlernen. Seine robuste physische Beschaffenheit erlaubt es

Wie alle Wasser-Starter-Pokémon ist es mit genügend Zuneigung dazu in der Lage, von einem Attacken-Lehrer die Attacke Wassersäulen zu erlernen. Wassersäulen richtet im Kampf nicht nur größeren Schaden an, sondern gehört auch zu den sogenannten Kombinationsattacken. Falls sie mit Feuersäulen kombiniert wird, entsteht ein Regenbogen, welcher alle Ziele verwirrt. In Kombination mit Pflanzensäulen entsteht ein Moor, welches die Initiative des Gegners senkt. Für die erste Kombinationsattacke muss erst Wassersäulen und anschließend Feuersäulen ausgeführt werden, für die zweite muss Wassersäulen nach Pflanzsäulen ausgeführt werden.

Schilloks Fähigkeit ist der Sturzbach, welcher die Standardfähigkeit aller Wasser-Starter-Pokémon darstellt. Besitzt ein Pokémon mit Sturzbach nur noch 1/3 oder weniger seiner maximalen KP, erhöht sich die Stärke von Wasser-Attacken um 50 Prozent. Werden KP regeneriert, normalisiert sich die Stärke wieder. Seine Versteckte Fähigkeit ist Regengenuss, der bei Regen jede Runde 1/16 der Maximal-KP regeneriert.

Verhalten und Lebensraum

Schillok in seinem natürlichen Lebensraum. In seinem Fell speichert es Sauerstoff.

Schillok weist gemeinsam mit seiner Evolutionslinie ein sehr schmales Verbreitungsspektrum auf und ist lediglich in Kanto und in Kalos heimisch. Aber auch dort sind sie in freier Wildbahn äußerst selten anzutreffen und werden in diesen Regionen viel eher als Starter-Pokémon genutzt. Aus diesem Grund befinden sich die meisten Schiggy und dessen Entwicklungen im Besitz von Pokémon-Trainern und werden fast ausschließlich zu diesem Zweck gezüchtet und aufgezogen. Aufgrund dieser frühen und zumeist lang anhaltenden Verbindung zu einem Trainer gelten Schillok als treue und gut erzogene Pokémon, obwohl sie ein deutlich aggressiveres Verhalten als ihre Vorentwicklung Schiggy an den Tag legen. Die wenigen wilden Exemplare bevorzugen als natürlichen Lebensraum Küsten- und Uferabschnitte von Gewässern vorwiegend in der Kanto-Region. Somit gehört seine Evolutionslinie zu den wenigen Wasser-Pokémon, die bei der Wahl ihres Lebensraumes nicht zwischen Süß- und Salzwasser unterscheiden und in beiden Wasserqualitäten gleichermaßen vorkommen. Aus diesem Grund ist es auch nicht untypisch, wilde Exemplare von ihm in kleinen Süßwasserseen oder in Flüßen anzutreffen. Gleichermaßen bildet es aber auch mit den Rest seiner Evolutionslinie größere Kolonien auf unbewohnten Inseln weit vor der Küste.

Team Schillok ist Bestandteil der Feuerwehr auf Ascorbia Island

Schilloks Markenzeichen sind seine ausgeprägten Ohren und sein langer Schweif, die beide mit einem buschigen Pelz überzogen sind. In diesem Pelz kann es Sauerstoff für ausgedehnte Tauchgänge speichern, da Schillok keine Kiemen besitzt. Mit zunehmenden Alter nimmt dieser Schweif eine immer intensivere Farbe an. Dadurch kann man jüngere von älteren Exemplaren unterscheiden. Mithilfe seiner buschigen Ohren und dem Schweif balanciert es geschickt, während es im Wasser schwimmt. Dadurch kann es Strömungen frühzeitig erkennen und seinen Schwimmstil daran anpassen. Sein langer und buschiger Schweif zeugt zudem auch von Langlebigkeit. Darum ist es bei alten Menschen äußerst beliebt. In einer alten Volkssage heißt es sogar, dass es eine Lebenserwartung von 10.000 Jahren habe. Dies konnte allerdings von wissenschaftlicher Seite aus noch nicht bestätigt werden.

Droht diesem Pokémon Gefahr, zieht es seinen Kopf und seine Gliedmaßen in den Panzer zurück und harrt in diesem aus. Die Schwanzspitze ragt jedoch aus dem Panzer heraus. Auch zum Schlafen legt es dieses Verhalten an den Tag. Die Kratzer auf seinem Panzer zeugen von seiner Kampfkraft und verschaffen Schillok Respekt unter seinen Artgenossen. Ist sein Panzer mit Algen übersät, ist dieses Exemplar dann schon sehr alt. Schilloks Panzer dient aber nicht nur zum Schutz: Die runde Form und die Furchen auf der Oberfläche verringern den Widerstand im Wasser, sodass dieses Pokémon sehr schnell schwimmen kann. Bei der Jagd lauert es im Wasser auf seine Beute und attackiert diese, je nach Distanz, mit einer geschickten Biss- oder Aquaknarren-Attacke.

Mancherorts ist Schillok ein fester Bestandteil der dortigen Feuerwehr. Dabei kombiniert es Schiggys Wendigkeit mit einer verbesserten Wasserkraft zum Löschen. Seine Entwicklung Turtok ist zwar viel besser zum Löschen von Großbränden geeignet, allerdings ist dieses auch zu groß und ungelenk und kann nicht mehr an kleineren Brandorten oder zur Bergung von Personen aus dem Feuer verwendet werden.

Entwicklung

Schillok ist ein Pokémon der Stufe 1 und entwickelt sich aus Schiggy und kann sich selbst wiederum zu Turtok weiterentwickeln. In den Spielen werden diese Entwicklungen durch das Erreichen von Level 16 bzw. erneut auf Level 36 ausgelöst. Seit der 6. Spielegeneration kann es zusätzlich eine Mega-Entwicklung zu Mega-Turtok durchführen. Im Laufe seiner Entwicklung bleibt Schiggys Schildkröten-Statur grundsätzlich erhalten, allerdings wird es von Stufe zu Stufe voluminöser und seine Haut merklich dunkler. Ferner fällt auf, dass die Bauchseite der Panzer dieser Schildkröten-Evolutionslinie mit jeder Entwicklungsstufe weniger Furchen aufweist. Schillok ähnelt Schiggy noch sehr stark. Neben einem Wachstumsschub hat Schillok zwei ausgeprägte, buschige Ohren und einen ebenso auffälligen Schweif erhalten. Sein Gesicht wirkt durch die beiden Eckzähne deutlich grimmiger und auch seine Hautfarbe hat ein deutlich dunkleres Blau angenommen. Bei der Entwicklung zu Turtok durchläuft es den größten optischen Wandel. So nimmt Turtok im Gegensatz zu seinen Vorentwicklungen deutlich an Masse und Volumen zu. Zwar besitzt es im gegensatz zu Schiggy Ohrmuscheln, allerdings sind diese nicht so ausgeprägt wie die von Schillok und auch nicht behaart. Selbiges gilt für seinen Schweif, der auch nicht mehr wie die seiner Vorentwicklungen aufgewickelt ist. Turtoks auffälligste Veränderungen sind aber die beiden Hochdruckwasserwerfer auf seinem Rücken. Zusätzlich hat seine Haut einen noch dunkleren Blauton angenommen als der von Schillok. Bei Mega-Turtok verschmelzen die beiden Wasserwerfer zu einer großen Kanone, die es auch nicht mehr einfahren kann. Zusätzlich hat es an beiden Armen zwei kleine, panzerähnliche Fortsätze erhalten, aus denen jeweils auch ein Hochdruckwasserwerfer heraus ragt.

Basis
Sugimori 007.png
PfeilRechts.svg
Level 16
Stufe 1
Sugimori 008.png
Schillok
PfeilRechts.svg
Level 36
Stufe 2
Sugimori 009.png

PfeilRechts.svg
Mega-Entwicklung
mit Itemicon Turtoknit.png Turtoknit
PfeilLinks.svg
Mega-Stufe
Mega-Turtok

Herkunft und Namensbedeutung

Schillok basiert vermutlich auf verschiedenen Halsberger-SchildkrötenWikipedia icon.png. Am meisten scheint es von den SumpfschildkrötenWikipedia icon.png, die oft auch als „Wasserschildkröten“ bezeichnet werden, inspiriert worden zu sein. Darauf lassen seine teils aquatische Lebensweise und sein Wasser-Typ schließen. Der Panzer jedoch entspricht eher dem einiger LandschildkrötenartenWikipedia icon.png.

Der buschige Schweif von Schillok ist auf die japanische Mythologie zurückzuführen. Es gibt eine Sage, in der es um minogame (蓑亀) geht, eine Schildkröte mit buschigem Schweif aus Seetang, die 10.000 Jahre alt geworden ist. Reale Schildkröten können hingegen maximale Lebenserwartungen von etwa 200 Jahren erreichen.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Schillok Schildkröte + Locke (Andeutung auf seinen Schweif)
Englisch Wartortle war (engl. Krieg) + tortoise (engl. Landschildkröte) + turtle (engl. (Wasser-)Schildkröte)
Japanisch カメール Kameil カメ kame (jap. Schildkröte) + tail (engl. Schweif)
Französisch Carabaffe carapace (frz. Panzer) + baffe (frz. Ohrfeige)
Koreanisch 어니부기 Eonibug 어금니 eogeumni (kor. Backenzahn) + 거북이 geobuk'i (kor. Schildkröte)
Chinesisch 卡咪龜 (卡咪龟) Kǎmīguī 卡咪 kǎmī (Phonetische Übersetzung des japanischen カメ kame: Schildkröte) + guī (chin. Schildkröte)

In den Spielen

Auftritte

In den Spielen ist Schillok vor allem als erste Weiterentwicklung des Starter-Pokémon Schiggy in den Spielen Pokémon Rot, Blau, Feuerrot und Blattgrün bekannt. Zu Beginn dieser Spiele kann sich der Protagonist bei Professor Eich in Alabastia eines von drei Starter-Pokémon aussuchen, zu denen neben Schiggy auch Bisasam und Glumanda gehören. Wählt der Protagonist Glumanda, wird der Rivale Blau Schiggy als Starter-Pokémon wählen. In diesem Fall kämpft Blau zweimal mit seinem bereits zu Schillok entwickeltem Schiggy: Auf der M.S. Anne und im Pokémon-Turm. Auch in Pokémon HeartGold und SoulSilver wird der Spieler von Professor Eich vor die Wahl zwischen Bisasam, Glumanda und Schiggy gestellt, allerdings erst am Ende des Spiels nach dem Sieg über Rot. Die einzigen weiteren Hauptspiele, in denen Schillok nicht nur durch Tausch erhältlich ist, sind Pokémon X und Y. Hier kämpft Professor Platan bei der ersten Begegnung in Illumina City mit einem Schiggy und den anderen beiden Kanto-Startern gegen den Protagonisten, welcher nach dem Kampf eines dieser Pokémon wählen darf. In anderen Spielen ist Schillok vorrangig an Seen anzutreffen.

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
I RBG Entwicklung
II GSK Tausch
III RUSASM Tausch
FRBG Entwicklung
IV DPPT Tausch
HGSS Entwicklung
PdF Im Teich
V SWS2W2 Poképorter
VI XY Kontaktsafari (Wasser)
ΩRαS Tausch
VII SM Pokémon Bank
Spin-offs
Spiel Fundort
I PI Entwicklung
III PMDPMD Nordwindfeld E27-E29
R Fliederwald
L Uferlose Level 56 und 65, Unendlicher Level 6
IV PMD2PMD2PMD2 Ferner See U1-24
R2 Briseforst
V SPR Immergrünes Tal (4-2) (Seebereich)
LPTA Komma-Küste, Feststell-Museum
VI LB Schwert-und-Schild-Weg S03
SH Prismapark, Indigosalon
RBLW Perlensee (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich, Heiligtum)

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Kanto
Blau (nur bei Glumanda als Starter) Rivale RBFRBG 20/25

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
1. Generation 2. Generation 3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Schillok durch Levelaufstieg erlernen:
7. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Tackle NormalIC.png PhysischIC.png 40 100% 35
1 Rutenschlag NormalIC.png StatusIC.png 100% 30
1 Aquaknarre WasserIC.png SpezialIC.png 40 100% 25
4 Rutenschlag NormalIC.png StatusIC.png 100% 30
7 Aquaknarre WasserIC.png SpezialIC.png 40 100% 25
10 Panzerschutz WasserIC.png StatusIC.png 40
13 Blubber WasserIC.png SpezialIC.png 40 100% 30
17 Biss UnlichtIC.png PhysischIC.png 60 100% 25
21 Turbodreher NormalIC.png PhysischIC.png 20 100% 40
25 Schutzschild NormalIC.png StatusIC.png 10
29 Aquawelle WasserIC.png SpezialIC.png 60 100% 20
33 Nassschweif WasserIC.png PhysischIC.png 90 90% 10
37 Schädelwumme NormalIC.png PhysischIC.png 130 100% 10
41 Eisenabwehr StahlIC.png StatusIC.png 15
45 Regentanz WasserIC.png StatusIC.png 5
49 Hydropumpe WasserIC.png SpezialIC.png 110 80% 5
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Schillok durch TMs oder VMs erlernen:


7. Generation
TM/VM Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM01 Kraftschub NormalIC.png StatusIC.png 30
TM06 Toxin GiftIC.png StatusIC.png 90% 10
TM07 Hagelsturm EisIC.png StatusIC.png 10
TM10 Kraftreserve NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM13 Eisstrahl EisIC.png SpezialIC.png 90 100% 10
TM14 Blizzard EisIC.png SpezialIC.png 110 70% 5
TM17 Schutzschild NormalIC.png StatusIC.png 10
TM18 Regentanz WasserIC.png StatusIC.png 5
TM21 Frustration NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 20
TM27 Rückkehr NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 20
TM31 Durchbruch KampfIC.png PhysischIC.png 75 100% 15
TM32 Doppelteam NormalIC.png StatusIC.png 15
TM39 Felsgrab GesteinIC.png PhysischIC.png 60 95% 15
TM42 Fassade NormalIC.png PhysischIC.png 70 100% 20
TM44 Erholung PsychoIC.png StatusIC.png 10
TM45 Anziehung NormalIC.png StatusIC.png 100% 15
TM48 Kanon NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM55 Siedewasser WasserIC.png SpezialIC.png 80 100% 15
TM56 Schleuder UnlichtIC.png PhysischIC.png variiert 100% 10
TM74 Gyroball StahlIC.png PhysischIC.png variiert 100% 5
TM87 Angeberei NormalIC.png StatusIC.png 85% 15
TM88 Schlafrede NormalIC.png StatusIC.png 10
TM90 Delegator NormalIC.png StatusIC.png 10
TM94 Surfer WasserIC.png SpezialIC.png 90 100% 15
TM98 Kaskade WasserIC.png PhysischIC.png 80 100% 15
TM100 Vertrauenssache NormalIC.png StatusIC.png 20
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Schillok durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:


7. Generation
Eltern anzeigen
Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
Aurasphäre KampfIC.png SpezialIC.png 80 20
Drachenpuls DracheIC.png SpezialIC.png 85 100% 10
Dreschflegel NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 15
Dunkelnebel EisIC.png StatusIC.png 30
Fontränen WasserIC.png SpezialIC.png variiert 100% 5
Gesichte NormalIC.png StatusIC.png 40
Gähner NormalIC.png StatusIC.png 10
Heilung NormalIC.png StatusIC.png 20
Lake WasserIC.png SpezialIC.png 65 100% 10
Lehmbrühe WasserIC.png SpezialIC.png 90 85% 10
Lehmsuhler BodenIC.png StatusIC.png 15
Mogelhieb NormalIC.png PhysischIC.png 40 100% 10
Spiegelcape PsychoIC.png SpezialIC.png variiert 100% 20
Wasserdüse WasserIC.png PhysischIC.png 40 100% 20
Wasserring WasserIC.png StatusIC.png 20
Weißnebel EisIC.png StatusIC.png 30
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Schillok durch Attacken-Lehrer erlernen:


7. Generation
Edition Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
USUM Aquawelle WasserIC.png SpezialIC.png 60 100% 20
USUM Drachenpuls DracheIC.png SpezialIC.png 85 100% 10
USUM Eisenabwehr StahlIC.png StatusIC.png 15
USUM Eisenschweif StahlIC.png PhysischIC.png 100 75% 15
USUM Eishieb EisIC.png PhysischIC.png 75 100% 15
USUM Eissturm EisIC.png SpezialIC.png 55 95% 15
USUM Nassschweif WasserIC.png PhysischIC.png 90 90% 10
USUM Power-Punch KampfIC.png PhysischIC.png 150 100% 20
USUM Schnarcher NormalIC.png SpezialIC.png 50 100% 15
SMUSUM Wassersäulen WasserIC.png SpezialIC.png 80 100% 10
USUM Zen-Kopfstoß PsychoIC.png PhysischIC.png 80 90% 15
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Statuswerte


Typ-Schwächen

Wird Schillok von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
FeuerIC.pngFeuer
WasserIC.pngWasser
EisIC.pngEis
StahlIC.pngStahl
NormalIC.pngNormal
KampfIC.pngKampf
GiftIC.pngGift
BodenIC.pngBoden
FlugIC.pngFlug
PsychoIC.pngPsycho
KäferIC.pngKäfer
GesteinIC.pngGestein
GeistIC.pngGeist
DracheIC.pngDrache
UnlichtIC.pngUnlicht
FeeIC.pngFee
PflanzeIC.pngPflanze
ElektroIC.pngElektro

Getragene Items

Ein wildes Schillok kann folgende Items tragen:

RBG  Bitterbeere 100%

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
I RB Dieses POKéMON lauert im Wasser auf Beute. Die Ohren dienen beim Schwimmen zur Orientierung.
G Bei Gefahr zieht dieses Pokémon seinen Kopf ein. Die Schwanzspitze ragt jedoch aus dem Panzer heraus.
STA Der Schwanz dieses Pokémon ist mit einem Pelz überzogen, in dem es Sauerstoff für ausgedehnte Tauchgänge speichern kann.
II G Es gilt als Symbol von Langlebigkeit. Ist sein Panzer mit Algen übersät, ist SCHILLOK sehr alt.
S Es balanciert geschickt mit seinen buschigen Ohren und dem Schwanz, während es im Wasser schwimmt.
K Sein langer und buschiger Schwanz zeugt von Langlebigkeit. Darum ist es bei alten Menschen beliebt.
STA2 Es balanciert geschickt mit seinen buschigen Ohren und dem Schwanz, während es im Wasser schwimmt.
III RUSA SCHILLOK hat einen langen, buschigen Schweif, dessen Farbe intensiver wird, wenn es altert. Die Kratzer auf seinem Panzer zeugen von seiner Kampfkraft.
FR Dieses Pokémon ist als Haustier sehr beliebt. Sein mit Fell überzogener Schwanz ist ein Beweis seiner Langlebigkeit.
BG Dieses Pokémon lauert im Wasser auf Beute. Die Ohren dienen beim Schwimmen zur Orientierung.
SM SCHILLOK hat einen langen, buschigen Schweif, dessen Farbe intensiver wird, wenn es altert. Die Kratzer auf seinem Panzer zeugen von seiner Kampfkraft.
IV DPPT Man sagt, es werde 10.000 Jahre alt. Sein buschiger Schweif ist ein Symbol für langes Leben.
HG Es gilt als Symbol von Langlebigkeit. Ist sein Panzer mit Algen übersät, ist SCHILLOK sehr alt.
SS Es balanciert geschickt mit seinen buschigen Ohren und dem Schwanz, während es im Wasser schwimmt.
V SW Man sagt, es werde 10 000 Jahre alt. Sein buschiger Schweif ist ein Symbol für langes Leben.
S2W2 Man sagt, es werde 10 000 Jahre alt. Sein buschiger Schweif ist ein Symbol für langes Leben.
3D Pro Man sagt, es werde 10.000 Jahre alt. Sein buschiger Schweif ist ein Symbol für langes Leben.
VI X Bei Gefahr zieht es seinen Kopf ein. Die Schwanzspitze ragt jedoch aus dem Panzer heraus.
Y Man sagt, es werde 10 000 Jahre alt. Sein buschiger Schweif ist ein Symbol für langes Leben.
ΩRαS Schillok hat einen langen, buschigen Schweif, dessen Farbe intensiver wird, wenn es altert. Die Kratzer auf seinem Panzer zeugen von seiner Kampfkraft.
GO Schillok hat einen langen, buschigen Schweif, dessen Farbe intensiver wird, wenn es altert. Die Kratzer auf seinem Panzer zeugen von seiner Kampfkraft.

Pokéathlon-Leistung

Die max. Leistung von Schillok:
Tempo 4Pokéthlon Stern 4.png
Kraft 3Pokéthlon Stern 3.png
Technik 5Pokéthlon Stern 5.png
Ausdauer 4Pokéthlon Stern 4.png
Sprung 3Pokéthlon Stern 3.png
Eine Liste aller max. Werte findet man hier.


Spin-off-Daten

Pokémon Mystery Dungeon: Team Blau und Team Rot
SchillokD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: -19%
Partnerareal: Schildpattteich
Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit, Dunkelheit und Himmel
SchillokD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: -10%
IQ-Gruppe: E
Pokémon Ranger
R-077 Gruppe: Wasser Poké-Stärke: Wasser (R2).png Wasser Fähigkeit: Löschen2 (R1).png Löschen2
Kreise: 8 Min EP: 36 Max EP: 50
Verzeichnis-Eintrag
Schillok attackiert mit Wasser. Es ist zwar klein, aber nicht zu unterschätzen.
Pokémon Ranger: Finsternis über Almia
R-012 Gruppe: Wasser Poké-Stärke: Wasser (R2).png Wasser Fähigkeit: Löschen2.png Löschen2
Freundschaftsleiste: 187
Verzeichnis-Eintrag
Es greift an, indem es Wasser aus seinem Maul spuckt.
Pokémon GO
Pokémonsprite 008 GO.png Kraftpunkte: 118 Angriff: 126 Verteidigung: 155
Fangrate: 10% Fluchtrate: 7% Max. WP (Wettkampfpunkte): 1324
Ei-Distanz: Entwicklung: 100 Bonbons
Sofort-Attacken: Aquaknarre, Biss
Lade-Attacken: Wasserdüse, Eisstrahl, Hydropumpe

Im Anime

→ Hauptartikel: Schillok (Anime)
Maikes Schillok

Maikes Schillok

→ Hauptartikel: Maikes Schillok

Das Schiggy, das Maike von Professor Eich geschenkt bekommen hatte, entwickelt sich auf ihren Reisen durch die Johto-Region zu einem Schillok weiter. Sie setzt es beim Wassili-Cup in der Episode Der Schmetterling des Meeres ein, in der man es auch zum ersten Mal sehen kann. Beim Wassili-Cup legt das Wasser-Pokémon eine der besten Vorstellungen hin.

Team Schillok

Captain Aidans Team Schillok ist Teil seiner Feuerwehrmannschaft und kommt erstmals in der Episode Wasser marsch! vor. Je nachdem welche Umstände bei einem Brand herrschen, wird zur Feuerbekämpfung entweder das Team Schiggy, Schillok oder Turtok eingesetzt. Das Team Schillok ist jedoch sein Hauptteam, da es die Leichtigkeit von Team Schiggy und die Stärke von Team Turtok in sich vereint. Das Team Schillok kommt im Anime das nächste Mal in Feuerwehr-Wettbewerb vor, wo sie unter anderem gegen die Schiggy-Meute in einem Wettbewerb antreten, bei dem es um die rasche Feuerbeseitigung geht. Das Team erreicht hier den zweiten Platz und muss sich der Schiggy-Meute geschlagen geben.

Weitere Auftritte

  • In Turtoks Tiefschlaf-Drama, wo Schillok sein Anime-Debüt hat, haben einige Schiggy und Schillok Probleme mit einem schlafenden Turtok. Wie sich herausstellt, steckt in Turtoks Kanone ein Pummeluff fest, das alle einschläfert, die sich ihm nähern.
  • Der junge Trainer Jimmy besitzt neben den anderen beiden Starter-Pokémon Kantos Bisaknosp und Glutexo auch ein Schillok, das sich im Laufe der Episode aber weiterentwickelt.

Kurzauftritte

Im Manga

Grüns Schillok

Grün hat ein Schiggy aus Professor Eichs Labor gestohlen, das sich bei seinem ersten Auftritt in Gegen Schillok bereits zu einem Schillok weiterentwickelt hat.

Kurze Zeit später entwickelt es sich aber schon zu Turtok weiter und ist als solches eines von Grüns stärksten Pokémon.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Schillok (TCG)

Von Schillok existieren momentan 16 verschiedene Sammelkarten, von denen fünf nicht auf Deutsch erschienen sind. Die erste Sammelkarte war das Schillok mit der Kartennummer 42/102 aus der Erweiterung Basis, welche im Dezember 1999 erschien, die letzte auf Deutsch erschienene Karte dagegen das im Februar 2013 erschienene Schillok (Plasma-Blaster 15). Nur eine Schillok-Karte trägt einen abweichenden Kartennamen: Das dunkle Schillok aus der Erweiterung Team Rocket. Alle Pokémonkarten von Schillok haben die Seltenheit nicht so häufig und den Typ Wasser inne. Ebenfalls sind alle Karten Stufe 1-Pokémon und verfügen über bis 60 bis 80 Kraftpunkte. Bis auf die drei neusten Karten, die eine Pflanzen-Schwäche aufweisen, ist jede Schillok-Karte anfällig gegenüber dem Elektro-Typ.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Schillok/Sprites und 3D-Modelle


Artworks