Cogita

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Cogita

ja コギトen Cogita

Cogita.png
Informationen
Geschlecht weiblich
Region Hisui
Wohnort Uralte Siedlung
Begegnung Uralte Siedlung
Jubeldorf
Spiele PLA
Diese Person gibt es bisher nur im Spiel.

Cogita ist eine weise Bewohnerin der Uralten Siedlung, Nachfahrin der Sinnohaner und Wissensträgerin der Legenden rund um die Hisui-Region. Ihr Äußeres legt eine Verwandtschaft zu Champ Cynthia aus Sinnoh nahe, diese ist aber bislang noch unbestätigt.

In den Spielen

Sprites

8. Generation
PLA
3D-Modell Cogita PLA.png

Zitate

Uralte Siedlung

Cogita: Bist du wieder hier, um deine Pflichten zu vernachlässigen? Nicht einmal wenn der Himmel sich rot färbt, lässt du von deinen Marotten ab.
Volo: Guten Tag, Fräulein Cogita. Heute bin ich nicht hier, um etwas über die Mythen und Legenden Hisuis zu lernen.
Cogita: Cogita genügt. Und wen hast du da mitgebracht?
Volo: Niemand Geringeres als den, über den/die, über die gerade alle reden: <Name des Spielers>. Er/Sie war es, der/die die in Rage geratenen Könige und Königinnen besänftigt hat.
Cogita: Ah, die arme Seele, von der du mir erzählt hattest, nicht wahr? Verloren in Raum und Zeit. *Seufz...* Deinetwegen scheint meine Pflicht endlich bald ihr Ende zu finden, Verlorener/Verlorene. Der Riss im Raum-Zeit-Gefüge muss geschlossen werden, sonst geraten Raum und Zeit aus dem Gleichgewicht. Dieses Desaster zu verhindern ist deine Aufgabe, Verlorener/Verlorene. *Seufz...* Das wird ein längeres Gespräch. Warum kommst du nicht in mein bescheidenes Heim?
Szenenwechsel
Cogita: Es heißt, der Riss im Raum-Zeit-Gefüge verbinde unzählige Dimensionen miteinander... Und in einer von ihnen, weit hinter dem Riss, verweilt das Ehrwürdige Sinnoh. Von Vergangenheit zu Zukunft erstreckt sich Zeit. In alle Richtungen erstreckt sich Raum. Unser Weg von der Gegenwart in die Zukunft... Das ist die unendliche Achse der Zeit. Und was sich in alle Richtungen um uns herum ausbreitet, ist der Raum. Du verstehst, oder? Allein durch die Einheit von Raum und Zeit kann unser Universum bestehen. Was nützt es also, so wie der Diamant-Clan und der Perl-Clan nur jeweils einen der zwei Aspekte zu verehren? Möglicherweise ist diese Angelegenheit für dich leichter zu durchschauen, da du aus einem anderen Zeitalter kommst. Ich werde dir jetzt erklären, was du zu tun hast. Also hör gut zu, in Raum und Zeit Verlorener/Verlorene. Hier in Hisui gibt es drei Seen... Den See der Wahrheit, den See der Kühnheit und den See der Stärke. In jedem von ihnen wohnt ein Pokémon, das einen Aspekt des Geistes verkörpert. Stell dich ihren Prüfungen. Wenn du sie bestehst, erhältst du von jedem von ihnen eine Gabe, die du zu den Nebelruinen bringen musst. Dort solltest du dann in den Besitz der Roten Kette kommen. Sie soll es vermögen, die Welten zu binden.
Volo: Die Welten binden, sagen Sie? Was soll das heißen? Sie schließt also nicht den Riss?
Cogita: Spar dir deine zweifelnden Blicke. Ich weiß nur, was in den alten Geschichten dazu gesagt wird. Es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, ob sie wahr sind oder nicht. Ich habe einzig und allein die Pflicht, sie ihrem Wortlaut gemäß zu überliefern. Wenn sich jemand schuldig gemacht hat, dann meine Vorfahren, die mir die Bürde aufgetragen haben, diese Legenden weiterzugeben. *Seufz...* Aber wie dem auch sei. Jetzt kennst du deine Aufgabe. Wirst du sie annehmen? Wie vorbildlich von dir, deine Pflichten zu kennen./Unsinn! Was soll aus den Pokémon und Menschen werden, die dir geholfen haben? Ist dir gleich, was mit ihnen geschieht?
Volo: Bei Fräulein Cogitas Behausung gibt es übrigens eine Werkbank, die du benutzen kannst. Falls es dir an Materialien mangelt, biete ich dir gern einige meiner Handelswaren an. Zum richtigen Preis, versteht sich. Tja, ich bin mir nicht sicher, was du wegen der Weide tun könntest.../Ach, wenn es hart auf hart kommt, kannst du dich bestimmt heimlich in einem der Basislager ausruhen...
Abra: Aaabra!
Cogita: Nanu? Dieser Ruf eben... Hat sich etwa ein Pokémon hierher verirrt? Kümmert euch bitte darum.
Volo: Schon recht. Gehen wir, <Name des Spielers>.
– Bei der Ankunft in der Uralten Siedlung
Cogita: Oh, ist das etwa <Genus> <Item>? Die alten Überlieferungen sind also wahr! Das bedeutet, dass die Rote Kette ebenfalls existieren muss...
Perla: Verzeihung, Cogita... Wieso kann der Gegenstand der Pokémon, die unseren Geist verkörpern... Wieso kann die Rote Kette Welten binden? Wozu?
Cogita: Deine Zweifel zeigen, dass du nicht auf den Kopf gefallen bist. Du bist nicht umsonst Oberhaupt. Ohne unseren Geist wäre uns überhaupt nicht bewusst, dass der Riss größer wird und die Welt womöglich zu Ende geht. Man könnte andersherum auch sagen, dass die Welt nur existiert, weil wir durch unseren Geist in der Lage sind, Zeit und Raum wahrzunehmen. Die Rote Kette ist sozusagen ein Instrument, mit dem wir die Welt richtig „sehen“ können.
Perla: Was soll das heißen? Dass der Geist zuerst da war? Oder dass die Welt zuerst da war? Das ergibt doch keinen Sinn!
Cogita: So sind Legenden nun mal. Sie erklären uns die Welt auf unverständliche Weise. Das bringt uns dazu, selbst mehr nachzudenken. Über das Ehrwürdige Sinnoh und über die Welt, in der wir leben.
Volo: Genau! Legenden sind schon was Feines! Nun gut, jetzt müssen wir das alles nur noch zweimal wiederholen, um in den Besitz der Roten Kette zu gelangen.
Cogita: Du klingst so selbstgefällig für jemanden, der selbst nicht viel beizutragen hat... Oder trifft „unbekümmert“ es besser? Du hast dich ihnen doch nur angeschlossen, um deine Gier nach alten Ruinen zu befriedigen.
– Nach der ersten Prüfung
„*Seufz...* Die Galaktik-Expedition wird immer größer und Hisui dadurch immer belebter.“
– Bei erneutem Ansprechen
Cogita: <Genus> <Item>... Diese Wärme, die davon ausgeht...
Perla: Ich frage mich, ob es noch andere Leute gibt, welche die Prüfungen der drei Seen bestehen konnten.
Volo: Wir sollten einen Schritt zulegen. In Jubeldorf braut sich was zusammen.
Cogita: Was meinst du damit?
Volo: Ein Händler der Ginkgo-Gilde hat mir Bericht erstattet. Anscheinend wurde jenseits des Risses ein Pokémon gesichtet... Und Denboku hat ein paar seiner Leute zusammengetrommelt, die es nicht nur erforschen, sondern im Ernstfall auch unterwerfen sollen.
Cogita: „Ein Händler der Ginkgo-Gilde“, sagst du? Müsste es nicht „ein Kollege“ sein?
Volo: Was, wenn es wahr ist und sich jenseits des Risses ein Pokémon befindet? Und was, wenn es aus dem Riss in unsere Welt eindringt?
Perla: Du hast dich bisher von der unermesslichen Weite der Hisui-Region nicht aufhalten lassen, <Name des Spielers>... Also wird sie dich auch nicht davon abhalten, die letzte Prüfung zu bestehen!
Volo: Dieser Enthusiasmus reißt einen ja geradezu mit! Und ich werde mir dieses historische Ereignis bis zum Schluss ansehen!
Cogita: Du willst also nur zusehen, ja...? Denkt daran, dass ihr die Materialien von den drei Seen zu den Nebelruinen bringen müsst.
– Nach der zweiten Prüfung

Nebelruinen

Volo: Das sind also die Nebelruinen... Von alters her heißt es, dass Nebel die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen lässt... Um die Welt der Menschen, die der Pokémon und die der Mythen zusammenzubringen, braucht es möglicherweise einen Ort wie diesen. Aber... Was genau sollen wir hier eigentlich tun?
Cogita betritt die Szene
Cogita: *Seufz...* Ihr habt Glück, dass ich hier bin.
Perla: Sie tauchen genau dann auf, wenn wir die drei Prüfungen absolviert haben... Man könnte meinen, Sie hätten uns vom Himmel aus beobachtet!
Cogita: Ein äußerst bemerkenswertes Pokémon hat mir geholfen.
Perla: Meinen Sie etwa jenes Pokémon, das durch die Lüfte von ganz Hisui fliegt? Aber das sollten wir uns für später aufheben... Wie können wir die Rote Kette erschaffen?
Cogita: Es gibt vieles, das ich weiß, aber dies gehört leider nicht dazu. Bedenkt, wir haben es hier mit einem mächtigen Gegenstand zu tun, der Welten binden soll. Ich glaube kaum, dass ein einfacher Mensch ihn anfertigen könnte.
Perla: Und was machen wir jetzt? Sollen wir etwa ganz Hisui nach einer Herstellungsmethode absuchen?!
Selfe, Tobutz und Vesprit erscheinen
Cogita: Oh! Die drei Pokémon der Seen!
Der Spieler erhält die Rote Kette, Selfe; Tobutz und Vesprit verschwinden
Cogita: Also war das Versprechen, an das sich meine Familie über Generationen gehalten hat, doch Wirklichkeit... Nach all den Jahren fällt diese Last von meinen Schultern...!
Volo: Wie es aussieht, hattest du mal wieder Erfolg, <Name des Spielers>! Abgesehen hiervon scheint es in Hisui aber gerade drunter und drüber zu gehen.
Perla: Warum? Konntest du mehr in Erfahrung bringen?
Volo: Ein befreundeter Händler aus der Ginkgo-Gilde hat mich auf den neuesten Stand gebracht... Offenbar will Expeditionsleiter Denboku nicht auf Forschungsergebnisse warten. Er hat vor, selbst auf den Kraterberg zu steigen.
Perla: Hat er völlig den Verstand verloren? Will er den Riss etwa auf eigene Faust unter die Lupe nehmen?
Volo: Na ja, er kann schließlich nicht wissen, dass <Name des Spielers> die Rote Kette in seinen/ihren Besitz gebracht hat.
Perla: Stimmt, wir haben sie ja gerade erst erhalten. Wir müssen ihm von der Kette erzählen und ihn wissen lassen, was <Name des Spielers> geleistet hat!
– An den Ruinen

Jubeldorf

Cogita: Also? Dir steht ein schwerer Kampf bevor. Bist du wirklich bereit für den Kraterberg? Gut! Das wollte ich hören./Genug geächzt! Ich weiß, wie schwer du an deiner Bürde zu tragen hast. Aber du wirst sie schon stemmen! Deine Freunde stehen dir zur Seite. Und allen voran dein/e Pokémon! Nun hört genau zu, was ich euch sage: Zeit und Raum können nicht voneinander getrennt werden. Das Pokémon, das im Sinnoh-Tempel erschienen ist, heißt Dialga und gebietet über die Zeit. Wird ihm nicht Einhalt geboten, gerät Hisuis Zeit aus den Fugen und unsere Welt ist dem Untergang geweiht. Doch nun zählst du sein Gegenstück zu deinen Verbündeten. Mit Palkia, dem Gebieter über den Raum, könnte es gelingen, Zeit und Raum ins Gleichgewicht zu bringen und so die Ordnung der Welt wiederherzustellen. Und nun geh zusammen mit Palkia zum Sinnoh-Tempel! Ich muss sagen, euer Dorf ist wirklich interessant. Vielleicht schau ich in der Schneiderei vorbei und werfe mich in Schale! Hoho...
Diam: Bitte was?! Ist jetzt wirklich die richtige Zeit dafür?
Cogita: Ist die Welt erst einmal passé, haben sich auch Einkaufsbummel ein für alle Mal erledigt. Das könnte meine letzte Gelegenheit sein.
Diam: Stimmt auch wieder...
Perla: Nun gut, <Name des Spielers>! Wenn du alle Vorkehrungen getroffen hast, sollten wir auf ein Neues zum Sinnoh-Tempel aufbrechen!
– Vor dem Tor

Uralte Siedlung

„Du hast wirklich Beachtliches geleistet!“
– Beim Ansprechen nach dem Fang beider Legendären Pokémon
Cogita: Du hast wirklich Beachtliches geleistet! Die Rote Kette scheint dir von Nutzen gewesen zu sein. Und du hast deine Aufgabe redlich erfüllt. Doch was führt dich wieder zu mir? Habe ich meiner Pflicht etwa noch nicht Genüge getan? Vor 1 000 – nein, sogar 2 000 Jahren – verehrten meine Vorfahren, die alten Sinnohaner, Arceus als den Schöpfer der Hisui-Region. Und die Ahnen von Axantor, Damythir und den anderen... Sie sollen je einen Teil von Arceus erhalten haben. Die Tafeln.
Volo: Wir hatten uns erhofft, dass Sie uns mehr über Arceus und die Tafeln verraten könnten.
Cogita: Eure Hoffnung ist unbegründet, ich weiß leider auch nicht mehr. Mit der Zeit geriet das Wissen über Arceus in Vergessenheit. Wieso sonst hätten der Diamant-Clan und der Perl-Clan es mit Dialga und Palkia verwechselt?
Volo: Wenn wir mehr wüssten, könnten wir vielleicht in Erfahrung bringen, warum <Name des Spielers> in diese Welt gefallen kam...
Cogita: Hmmm... Ich verstehe. Dann werde ich euch wohl ein bisschen unter die Arme greifen. In der Hisui-Region gibt es noch einige andere außergewöhnliche Pokémon. Ob sie mit Arceus zu tun haben, weiß ich nicht, doch vielleicht können sie euch Anhaltspunkte liefern. Also, worüber soll ich mein Wissen teilen? Diese drei Pokémon kennst du bereits. Du hast ihnen für die Rote Kette zu danken. Begib dich zu ihnen und zeig, wie stark du geworden bist./Den Vulkan findest du auf der Feuerspei-Insel. Wie sollte es auch anders sein./Der Mond... Du musst den Mond grüßen. Verstehst du, was damit gemeint ist? Begib dich jedenfalls zum Kraterberg-Hochland./Das Geheimnis des Blizzard-Tempels ruht hinter einer verschlossenen Tür... Öffne sie./Der Aufbruch in eine neue Welt... Wo bist du noch gleich vom Himmel herabgefallen?/Hast du nun genug gehört? Der Rest hängt nur von deinem eigenen Willen ab. Der Riss im Raum-Zeit-Gefüge hat einige Pokémon hervorgelockt, die man für gewöhnlich nicht zu sehen bekommt. Ich wünsche dir viel Erfolg, auch diesem Pokédex zuliebe, an dem du arbeitest.
Volo: Es war eine gute Entscheidung, hierherzukommen. Wir haben äußerst nützliche Informationen erhalten! Nun denn, lass uns mit der Tafeljagd beginnen!
– Nach Erhalt der Steintafel
„Oh, du bist noch hier? Solltest du nicht den fünf Geschichten nachgehen, die ich dir erzählt habe?“
– Bei erneutem Ansprechen
Cogita: Du hast also alle Tafeln gefunden...?
Volo: Selbstredend! Ein so tüchtiges Mitglied des Forschungstrupps schafft so etwas doch mit links! Und nun?! Wie geht es weiter? Fällt Ihnen noch etwas zu den Tafeln ein?
Cogita: Hm... Sag, würdest du mir drei Stück Holz beschaffen?
Volo: Holz?! Heißt das, Holz hat etwas mit diesen Tafeln zu tun...? Tja, dann machst du dich wohl besser mal auf die Socken, <Name des Spielers>! Es schmerzt meinen Händlerstolz ein wenig, das zuzugeben, aber das Holz ist mir leider ausgegangen.
– Nachdem alle Orte untersucht wurden
Cogita: Hm... Sag, würdest du mir drei Stück Holz beschaffen? Nun? Hast du drei Stück Holz beschafft? Ach ja? Ich hatte das Gefühl, dass du genug Holz bei dir trägst./[...] Oho, vortrefflich!
Volo: Ah, endlich! Zeit für den großen Moment! Was für ein tiefer Sinn steckt hinter dem Holz?
Cogita: Ein tiefer Sinn? In drei Stück Holz?! Sei doch nicht albern. Daraus will ich neue Küchenbretter anfertigen, mehr nicht.
Volo: Bretter?! Ich dachte, die Rede sei von Tafeln! Von steinernen Tafeln sollen Sie uns erzählen!
Cogita: Du lässt deine Arbeit schleifen und hast stets eine Beschwerde auf den Lippen. Ginnan von der Ginkgo-Gilde hat es sicher nicht leicht mit dir... Du jedoch hast ganze Arbeit geleistet, <Name des Spielers>. Hier, als Dank für das Holz.
Volo: Ich glaub, ich spinne! Sie hatten die ganze Zeit eine der Tafeln, nach denen wir suchen?!? Äh... *Räusper!* Ich meinte: Das ist ja eine der Tafeln!
Cogita: Eine Tafel, sagst du? Hm, lass mich noch mal einen Blick darauf werfen! Wohl wahr. Sie sieht den Tafeln in eurer Sammlung wirklich nicht unähnlich. Der ganzen Gravuren wegen war es nicht einfach, Essen darauf zu zerkleinern. Dass die Zutaten danach aber so viel besser geschmeckt haben, war bestimmt auch dem Brett zu verdanken. Oder vielmehr der Tafel. Nun, damit sollte alles gesagt sein. Was gedenkt ihr zwei nun zu tun?
Volo: Von den Tafeln haben wir nun eine beträchtliche Menge zusammengesammelt... Wie geht es also weiter? Hm, einen Anhaltspunkt hab ich dafür nicht, aber vielleicht sollten wir den Elysien-Tempelruinen einen Besuch abstatten? Dort lassen sich Statuen von Dialga und Palkia finden. Und möglicherweise noch mehr als das...!
Cogita: Verstehe. Eine weitere Ausrede dafür, deine Geschäfte zu vernachlässigen und stattdessen durch Ruinen zu kriechen. Dann fort mit euch!
Volo: Pah! Ich wäre ja sowieso gegangen! Wir sehen uns bei den Elysien-Tempelruinen, <Name des Spielers>!
Cogita: Na los, geh schon! Ich bin ebenfalls neugierig, was ihr in den Elysien-Tempelruinen entdeckt. Wir Menschen von heute können von den Relikten alter Mythen gewiss noch etwas lernen.
– Wenn der Spieler drei Stück Holz im Beutel hat

Galaktik-Hauptsitz

„Ich habe gerade erfahren, was Volo getan hat. Er ist es nicht wert, auch nur einen weiteren Gedanken an ihn zu verschwenden. An ihm sieht man, was passiert, wenn man sich zu sehr in etwas hineinsteigert. Mehr gibt es da nicht zu sagen. Erzähl mir lieber von dir. Wie läuft es denn mit deiner Erforschung der Pokémon? Verstehe. Hisui hält in Sachen Pokémon jedenfalls noch einige Überraschungen für dich bereit. Habe ich deine Neugierde geweckt? Von welchem Pokémon soll ich dir erzählen? Boreos ist ein Pokémon, das um die ganze Welt fliegt und dabei heftige Stürme erzeugt. Wenn im Weißen Frostland ein Schneesturm wütet, könntest du ihm vielleicht begegnen./Voltolos ist ein Pokémon, das um die ganze Welt fliegt und dabei Blitze vom Himmel regnen lässt. Wenn es im Kobalt-Küstenland stark regnet, könntest du ihm vielleicht begegnen./Demeteros ist ein Pokémon, das man auch den „Herrn des Ackerbaus“ nennt. Man scheint ihm im Obsidian-Grasland begegnen zu können. Vielleicht gelingt es dir ja, es dort zu fangen?/Soso, verstehe. Ich frage mich, ob ihr Erscheinen eine Reaktion auf den Riss im Raum-Zeit-Gefüge ist oder ob sie sich nur aus einer Laune heraus hier zeigen... Dass sie Stürme entfachen und Blitze vom Himmel regnen lassen, mag für dich so klingen, als wären diese Pokémon eine Plage, doch für die Natur sind sie unerlässlich. Falls du noch mehr über sie erfahren möchtest, schlage ich vor, dass du sie selbst erforschst. Wenn du die Pokédex-Einträge von Demeteros, Boreos und Voltolos vervollständigt hast, dann schau bitte erneut bei mir vorbei.“
– Wenn der Spieler den Hauptsitz nach dem Kampf gegen Volo betritt

Uralte Siedlung

Cogita: Da bist du ja. Du hast es also geschafft, Demeteros, Boreos und Voltolos zu fangen... Bemerkenswert. Normalerweise sehe ich sie lieber frei und ungebunden durch die Lüfte sausen, aber seit sich der Riss im Raum-Zeit-Gefüge aufgetan hat... Es ist wohl das Beste, sie eine Weile bei dir zu haben. Zumindest bis der Riss und seine Folgen vom Tisch sind. Aber es gibt da etwas, das ich dir offenbaren muss... Es gibt noch eines von ihnen. Komm!
Cupisod erscheint
Cupidos: Cuuu!
Cogita: Cupidos wird auch „Bote des Frühlings“ genannt. Es führt zwar nichts im Schilde, aber wenn du diesen Pokédex vervollständigen möchtest, kommst du nicht drum rum, es zu fangen. Du solltest ihm im Roten Sumpfland begegnen können.
– Wenn der Spieler alle drei Pokédex-Einträge vervollständigt hat
„Oh, du hast Cupidos also wirklich gefangen. Man nennt es den Boten des Frühlings, weil es Hisui immer erst zum Ende des Winters besucht. Wenn es Hisui mit seiner Anwesenheit beehrt, hilft es mir stets sehr, indem es mich durch die Region trägt. Doch so sehr mir das auch fehlen wird, fürs Erste ist es in deiner Obhut besser aufgehoben. Ja, fürs Erste. Schließlich wirst auch du nicht für immer unter den Lebenden weilen. Hier, nimm diesen Wahrspiegel. Wendest du ihn auf Cupidos, Boreos, Voltolos oder Demeteros an, so ändern sie ihre Form. Ich hoffe, du wirst mit Cupidos und seinen drei Freunden viele Abenteuer erleben. Welchen Sinn hat das Leben sonst? „Am Himmel zwei Gottheiten über Hisui kreisen: Die eine ‚Bote des Frühlings‘ ward genannt, die and’re als ‚Herr des Ackerbaus‘ ist bekannt. Dem Boten des Frühlings, Spender allen Lebens...“ Wie ging das Gedicht noch gleich weiter? Ich habe dir alles mit auf den Weg gegeben, was du brauchst. Nun liegt es an dir, deine Geschichte fortzuführen...“
– Nachdem der Pokédex-Eintrag von Cupidos vervollständigt wurde

Namensherkunft

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Cogita Von cogita, lat. für Denke!.
Englisch Cogita Von cogita, lat. für Denke!.
Japanisch コギト Kogito Von cogito, lat. für ich denke.
Spanisch Metis Von MetisWikipedia-Icon, eine Göttin der Weisheit.
Französisch Penséa Von pensare, lat. für überlegen, abwägen.
Italienisch Noesis Von νοεῖν noein, altgr. für denken, bzw. von NoesisWikipedia-Icon.
Koreanisch 코기토 Kogito Von cogito, lat. für ich denke.
Chinesisch 吾思 / 吾思 Wúsī Von 吾思 wú sī, chin. für ich denke.
Die Charaktere der jeweiligen Regionen
Kanto & Sevii
Johto
Hoenn
Sinnoh
Einall
Kalos
Alola
Galar
Hisui
Paldea